Digitalradio

Radio-Empfang via DAB+ : DAB+ auch auf der A2 und im Großraum Magdeburg

Seit dem 1. September 2012 ist der Sender Kapaunberg bei Magdeburg in Betrieb. Damit wurde die Empfangslücke auf der A2 in Sachsen-Anhalt geschlossen. Zudem erhalten die Hörer im Raum Magdeburg mehr regionale Angebote.

DAB+ Klassik

Digitalradio von Helmstedt bis Ziesar und von Tangermünde bis Schönebeck

Pünktlich zur Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin hat der Netzbetreiber Media Broadcast das Digitalradio-Netz in Sachsen-Anhalt weiter ausgebaut. Auf dem Kapaunberg bei Magdeburg wurde zum 1. September 2012 ein neuer leistungsstarker Sender in Betrieb genommen. Autofahrer können nun auf der gesamten A2 in Sachsen-Anhalt Hörfunkprogramme im neuen Digitalradio-Standard DAB+ empfangen. Außerdem verbesserte sich im Großraum Magdeburg der DAB+-Empfang in Gebäuden (inhouse-Empfang). Der neue Sender übernimmt die Digitalradio-Versorgung von Helmstedt bis Ziesar und von Tangermünde bis Schönebeck. Mit dem neuen Sender im nördlichen Sachsen-Anhalt erhöht sich die Gesamtfläche in diesem Bundesland, auf der DAB+ mobil empfangen werden kann, auf 70 Prozent, auch Teile der Altmark werden erreicht.

MDR SACHSEN-ANHALT auf allen Autobahnen

Die Direktorin des MDR LANDESFUNKHAUSES SACHSEN-ANHALT, Elke Lüdecke, betont: „Für MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir - ist es besonders wichtig, gerade in der Landeshauptstadt und im Großraum Magdeburg jetzt auch im Digitalradio bestens empfangbar zu sein. Mit Digitalradio können wir unsere Hörer mit attraktiven und gefragten Zusatzinformationen wie regionalen Wetterberichten, Nachrichten-Schlagzeilen aus Sachsen- Anhalt oder der aktuellen Musiktitelliste versorgen, die auf den Displays der modernen Empfangsgeräte zu sehen sind. Und dass mit Digitalradio der zuverlässige Verkehrsdienst von MDR SACHSEN-ANHALT künftig auf allen Autobahnen im Sendegebiet zu hören ist, freut mich besonders."

Am frühen Morgen des 6. September 2012 wurde mit Studio Dessau eine weitere Regionalisierung bei DAB+ aufgeschaltet. Folgende Änderungen haben sich dabei gegenüber dem 1. Dezember 2011 ergeben: In allen DAB-versorgten Gebieten kann MDR SACHSEN-ANHALT mit den Regionalstudios Magdeburg und Halle empfangen werden. In den Regionen Magdeburg und Halle kann zusätzlich die Regionalisierung Studio Dessau empfangen werden. (Halle-Petersberg und Kapaunberg K 11C)

MDR-Programme über DAB+

Zunächst hatte der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK zum 1. August 2011 weitestgehend im bestehenden DAB-Sendernetz in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen das Programmangebot mit den Programmen MDR INFO, MDR FIGARO, MDR SPUTNIK und MDR JUMP sowie mit dem jeweiligen MDR-Landesprogramm im Standard DAB+ deutlich erweitert. Das Programm MDR KLASSIK wurde zunächst weiter im bisherigen Standard DAB gesendet.

MDR KLASSIK erweitert Programm

Mit dem Wechsel von DAB zu DAB+ am 7. Mai 2012 baute MDR KLASSIK auch sein Angebot aus. Die neuen Reihen "Das Konzert" und "Das Werk" strahlen seitdem zum Beispiel ganze Werke anstatt einzelner Sätze aus. MDR-Hörfunkdirektor Johann Michael Möller zur Programmerweiterung: "Unser Ziel ist, täglich 16 Stunden klassische Musik anzubieten. In Zusammenarbeit mit dem Kulturradio MDR FIGARO werden wir das auch erreichen – in bester CD-Klangqualität in dem neuen Übertragungsstandard DAB+."

Dr. Ulrich Liebenow, Betriebsdirektor des MDR, über die Weichenstellung für die digitale Zukunft des Hörfunks: "Mit dem Standard DAB+ steht ein leistungsfähiges Verfahren für die digital-terrestrische Verbreitung von Hörfunk zur Verfügung, das sich durch Qualität und Robustheit auszeichnet und eine höhere Programmvielfalt und Zusatzdienste ermöglicht. Der MDR will zum Erfolg dieses eigenständigen digitalen Hörfunk-Verbreitungsweges beitragen und ist seit dem bundesweiten Neustart am 1. August 2011 mit all seinen Hörfunkprogrammen und mit Zusatzdiensten im Digitalradio vertreten. Seit 7. Mai auch mit MDR KLASSIK auf DAB+."

Mehr Versorgung, besserer Empfang

Zum 1. Dezember 2011 war die Empfangbarkeit der DAB+-Programme in Mitteldeutschland deutlich verbessert worden, indem an den Standorten Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt/Weimar die Sendeleistung auf das Zehnfache erhöht wurde.

Dadurch verbesserten sich der Empfang innerhalb von Gebäuden und die mobile Empfangsreichweite. In einigen Regionen (z. B. Nordthüringen, Dübener Heide sowie östlich von Dresden) ist seitdem erstmals der Empfang der neuen, landesweiten Programmvielfalt im Digitalradio möglich. Zu den Verbesserungen gehört auch, dass die MDR-Wellen digital direkt aus weiteren Regionalstudios senden. So kann in Sachsen bei MDR 1 RADIO SACHSEN mehrmals täglich regionale Berichterstattung aus den Studios Leipzig und Dresden und in Thüringen bei MDR THÜRINGEN - Das Radio aus den Studios Erfurt und Gera empfangen werden. In Sachsen-Anhalt kann im  Großraum Halle MDR SACHSEN-ANHALT mit Regionalberichterstattung aus den Studios in Halle und Magdeburg gehört werden.

Eine individuelle Empfangsprognose kann mit Hilfe der Postleitzahl oder des Wohnorts bei digitalradio.de abgerufen werden. Zudem lässt sich hier für jeden Empfangsort ein PDF Report generieren. Diese PDF-Datei enthält unter anderem die derzeitige Versorgungssituation mit DAB+ Signalen und die empfangbaren Programme.

Attraktive Zusatzdienste und Zusatzangebote

Als programmbegleitende Zusatzdienste zu den MDR-Programmen werden seit August zunächst der Programm Service Name (PS, zum Beispiel MDR INFO), der Programme Type (PTY, z.B. Information) und das so genannte Dynamic Label angeboten. Hier können Titel, Interpret und Beitrag, der Claim der Welle und gegebenenfalls programmbezogene News/Events angezeigt werden. Das Angebot an Zusatzdiensten durch den MDR wird mit dem Auf- und Ausbau des neuen Digitalradio-Sendernetzes in Mitteldeutschland Schritt für Schritt erweitert.

Wichtige Rolle in hybrider Programmverbreitungsstrategie der ARD

Das neue Logo zur Werbung für Digitalradios.

Das Digitalradio wird dem Radio nach Überzeugung von Monika Piel, Vorsitzende der ARD und WDR-Intendantin, zusätzlichen Schwung geben. "Digitale herkömmliche Sendernetze spielen neben dem Internet und dem vertrauten UKW-Empfang eine wichtige Rolle in unserer Programmverbreitungs-Strategie. Diese Strategie ist so ,hybrid', wie es die modernen Empfangsgeräte sind, in denen zunehmend klassischer Rundfunkempfang und Internet-Technik aufeinander treffen“, so Monika Piel.

Der digitale terrestrische Hörfunk zeichnet sich gegenüber dem analogen Verfahren dadurch aus, dass er durch effizientere Frequenznutzung und geringere Sendeleistung umweltfreundlicher und wirtschaftlicher ist.

Auskünfte über Technische Hotline des MDR

Eine junge Frau lässt sich die Funktionen eines Digitalradios erklären.
Wie empfange ich Digitalradio-Programme? Welche Zusatzdienste gibt es?

Fragen zum Neustart von Digitalradio, zum Empfang aller Programme des MDR sowie  zur Abschaltung der analogen Satellitenübertragung beantworten die Mitarbeiter der Technischen Hotline. Sie erreichen sie unter der folgenden Rufnummer:

Tel.: (0341) 300 9595 (gebührenpflichtig aus dem In- und Ausland)

Montag bis Freitag
11:00 Uhr bis 19:30 Uhr

(Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter. Sie werden garantiert zurückgerufen.)

Sie können Ihre Fragen an die Technische Hotline auch per E-Mail an Technik@mdr.de, per Post an MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK, Technische Hotline,  04360 Leipzig, per FAX an die (0341) 300 29 9595 schicken oder gleich hier in das folgende Formular schreiben:







*) gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden

Zuletzt aktualisiert: 26. April 2013, 08:22 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK