Einfach genial | 20.06.2017 | 19:50 Uhr Automatische Blumenbewässerung

Für Familie Leibeling aus Nordhausen in Thüringen mit ihren vielen Blumenkästen und -ampeln wurde das tägliche Gießen im hohen Alter zum Problem.

Ein Mann zeigt ein Gewirr aus Leitungen und Schläuchen unter einem Waschbecken an der Außenwand eines Hauses. Alle gehört zu einem Bewässerungssystem für Blumenkästen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Doch auf die blühende Pracht am Haus zu verzichten, kam nicht in Frage. Um sich Arbeit zu ersparen, baute Werner Leibeling ein vollautomatisches Bewässerungssystem für all seine Blumentöpfe am Haus. Durch dünne Schläuche läuft das Wasser sogar bis hoch in die Blumenampeln. Genauso werden auch die zwölf  Blumenkästen an den Fenstern versorgt. Am Wasseranschluss des Hauses hat er dafür ein Schaltsystem installiert. Es besteht aus Magnetventilen, die sich elektrisch öffnen und schließen. Die Wassermenge reguliert Werner Leibeling über Zeitschaltuhren: drei Minuten für die Kästen, zwei Minuten für die Ampeln, jeweils dreimal pro Tag. Damit die Pflanzen nie zu viel Wasser bekommen hat er sich für sein Kästen und Ampeln auch ein ausgeklügeltes Ablaufsystem gebaut. So kann er seine Blumenpracht ohne  Anstrengung genießen.

Ansprechpartner: Werner Leibeling
Tel.: 03631 901821
E-Mail: wernerleibeling@yahoo.de

Ein geräumiges Einfamilienhaus, auf dessen Fensterbänken sich Blumenkästen befinden.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 20. Juni 2017, 23:07 Uhr