Einfach genial | 12.09.2017 | 19:50 Uhr Erfindungen für ungewöhnliche Aufnahmen

Schnappschüsse sind schnell gemacht. Wie sich jedoch besondere Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven einfangen lassen, zeigen Neuheiten für Hobbyfilmer und Fotografen. Im Test: eine fliegende Kamera, ein Wurfpfeil und eine Kameraschiene.


Eine fliegende Selfie-Kamera für neue Perspektiven

Auf einem weißen Kasten liegen ein Smartphone und eine Filmspule.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Diese Kameradrohne aus Italien ist laut Entwickler "die erste fliegende Selfie-Kamera im Handyformat." Das leichte Aluminiumgehäuse und vier Turbopropeller ermöglichen Flüge bis in eine Höhe von 20 Metern. Damit sollen Foto- und Videoaufnahmen auch aus der Luft geschossen werden können. Wenn die Batterien leer sind, kann die Kamera zwischen den einzelnen Schnappschüssen mithilfe einer speziellen Powerbank wieder geladen werden. Die Qualität der Aufnahmen ist fürs schnelle Hochladen auf sozialen Netzwerken ausreichend. Leider hielt bei unserem Test der Akku nie länger als drei Minuten.

Ansprechpartner Edoardo Stroppiana
Tel: +39 02 58459 176 (Italien)
E-Mail: info@airselfiecamera.com


Eine Schiene für den Hobbyfilmer

Ein Handy fährt auf einer Schiene über den Rasen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Was im professionellen Bereich schon lange angewendet wird, ist im Hobbyfilmsegment meist schwer zu finden: eine Schiene für Kamerafahrten. Der batteriebetriebene Motor kann Handys, Action- oder Kompaktkameras in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen über die Schiene gleiten lassen. So sind neben horizontalen und vertikalen Kamerafahrten auch 360-Grad-Aufnahmen möglich. Ab Oktober soll die Schiene auch auf dem europäischen Markt erhältlich sein.

Ansprechpartner Dean Tzembelikos
Tel.: +852 9669 2975 (Hong Kong)
E-Mail: dean@gripgear.com


Ein Wurfpfeil für dynamische Aufnahmen

Ein Mann hält ein Wurfgeschoss aus Plastik in der Hand und zeigt es einer Frau.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hoch hinaus geht es mit dem Wurfpfeil, der von vier Studenten im Rahmen eines Innovations-Studiengangs in den Niederlanden entwickelt wurde. Der Pfeil verfügt im Hohlraum über einen Einsatz für eine GoPro-Actioncam. Die Aufnahmen fangen die bogenförmige Flugkurve der Wurfbewegung ein. Die Entscheidung für das Material Styropor ermöglicht auch Würfe im Wasser, da der Pfeil oben schwimmt.

Ansprechpartner Pablo Trautwein
Tel.: +31 644496831 (Niederlande)
E-Mail: pablo@aervideo.com

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 12. September 2017 | 19:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2017, 23:37 Uhr