Einfach genial | 13.12.2016 | 19:50 Uhr Geschirr aus Blättern

Verpackung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eigentlich ist Plastik- und Papiergeschirr für das schnelle Essen unterwegs eine feine Sache. Doch dadurch entsteht leider auch sehr viel Müll. Das störte auch Pedram Zolgadri aus München. Mit ein paar Freunden suchte er nach einer umweltfreundlichen Lösung für das Problem – und fand Inspiration in der Natur. Gemeinsam  entwickelten sie das erste Einweggeschirr aus Blättern. Es ist umweltfreundlich, vollständig kompostierbar und trotzdem hygienisch sauber und gleichzeitig so stabil und wasserundurchlässig wie herkömmliche Pappteller.

Verpackung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Urvölker Südostasiens fertigen schon seit Jahrhunderten Essplatten aus Blättern an. Sie sind nicht vernäht, sondern von Hand gesteckt – mit holzartigen, dünnen Strohhalmen. So vorgefertigt werden diese nun  nach Deutschland importiert und hier zu Einweggeschirr verarbeitet. Damit die Schalen auch wirklich wasserdicht werden haben die Entwickler zwischen zwei Blätterschichten eine Isolierschicht gefügt. Auch diese Schicht ist 100 Prozent Natur, denn sie fertigen sie aus den gemahlenen Resten der Blätter, die beim Ausstanzen anfallen. Nur der Deckel für das Essen zum Mitnehmen ist zur Zeit noch nicht kompostierbar, denn er besteht aus Plastik. Doch an diesem Problem arbeiten die Tüftler.

Ansprechpartner Pedram Zolgadri
Tel.: 0170 2777769
E-Mail: office@leaf-republic.com

Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2016, 15:42 Uhr