Ein Inventur-Roboter bei der Arbeit.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Einfach genial | 01.11.2016 | 19:50 Uhr Inventur-Roboter

Ein Inventur-Roboter bei der Arbeit.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Überall soll der Kunde König sein. Doch Verkäuferinnen haben neben der Betreuung der Kundschaft oft noch viele andere Aufgaben. Sie müssen regelmäßig eine Bestandsaufnahme aller Artikel machen – und das kostet Zeit. Eine Erfindung soll sie jetzt dabei unterstützen: der Inventurroboter TORY. Er ist weltweit einzigartig und erfasst alle Artikel digital und vollautomatisch. Mit Hilfe von Laserscannern und Infrarotsensoren weiß er genau, wo es langgeht und erkennt Hindernisse sofort. Für die Warenerkennung nutzt der Roboter Funkantennen und sogenannte RFID-Transponder. Das sind Funketiketten, die es bereits in vielen Geschäften gibt. Die Technik an Bord des Roboters sorgt dafür, dass jedes Stück im Laden erfasst wird, egal ob es hängt oder im Regal liegt. Die Ergebnisse der Erfassung landen dann bequem auf dem Rechner der Verkäuferinnen. Entwickelt wurde der Roboter in Ilmenau von der Firma MetraLabs unter Chefentwickler Dr. Johannes Trabert. Die Idee hinter dem System: Die automatische Warenerkennung soll das Personal nicht ersetzen, sondern entlasten.

Ansprechpartner Dr. Johannes Trabert
Tel.: 03677-667431-0
E-Mail: johannes.trabert@metralabs.de

Inventur-Roboter
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 01. November 2016, 22:17 Uhr