Einfach genial | 26.09.2017 | 19:50 Uhr Blumen und Gemüse aus dem IP-Garten

Ernten per Mausklick
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Frisches Gemüse aus dem eigenen Garten zu ernten ist in Großstädten oft kein einfaches Unterfangen.

Eine Bildschirmanwendung zeigt links eine Auswahl von Blumen und Gemüsepflanzen und rechts ein in mehrere Quadrate unterteiltes Beet, auf dem User festlegen können, welche Pflanzen wo gepflanzt werden sollen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Idee von Martin Kruszka macht nun das Bewirtschaften der Pflanzen übers Internet möglich. Sein Garten ist ein Hektar groß und befindet sich in Warnau, in Sachsen Anhalt. Er hat ihn in mehrere 16 Quadratmeter große Parzellen unterteilt, die gemietet werden können. Der Mieter bepflanzt und pflegt sein Beet dann bequem online. Neben der Auswahl aus über 46 Pflanzensorten ist er nämlich auch für das Bewässern und Düngen verantwortlich.

Blick auf ein in mehrere Beet-Parzellen unterteiltes Feld.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Durch ein System aus Sensoren und Antennen werden die Daten zu Boden, Wasser und Luft online versendet. Zusätzlich kann der eigene Garten über installierte Kameras begutachtet werden. Vor Ort kümmert sich der Erfinder Martin Kruszka und sein Team um die reale Pflege der Gärten. Einen Tag nach der Ernte können die frischen Sachen an einer Station in Berlin abgeholt werden. Zurzeit funktioniert das System nur in der Hauptstadt. Andere Großstädte sollen aber folgen.

Ansprechpartner Martin Kruszka
Tel.: 030 89641174
E-Mail: martin.kruszka@ipgarten.de

eine Gemüsekiste, gefüllt mit Kartoffeln, rote Bete, Möhren und Hokkaido-Kürbis
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 26. September 2017 | 19:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. September 2017, 23:06 Uhr