Einfach genial | 14.03.2017 | 19:50 Uhr High-Tech-Textilien aus Thüringen

Am Rande des 300 Seelen-Dorfes Zella in Thüringen entsteht High-Tech-Kleidung, die vielleicht bald unser Leben verändert. Smarte Kleidungsstücke, wie die innovative E-Strickjacke sollen uns in Zukunft das Leben erleichtern. Statt mehrerer Geräte, Fernbedienungen oder Schalter hat man damit alle Steuerelemente und Taster an einem Ort und trägt sie auch noch am Körper.

Janett Eger probiert eine Jacke mit elektronischen Funktionen aus.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Begonnen hat das Projekt nach Anfragen von Behindertenverbänden, die sich solche Alltagshelfer wünschten. Der Prototyp der Jacke hat am Ärmel drei eingestrickte Schalter. Die sind farbig markiert, symbolisieren die drei Funktionen mit denen man, wie bei einer Fernbedienung Dinge steuern kann. Diese Schalter sind zwei gestrickte Flächen aus elektrisch leitfähigem Garn. Die sind durch ein Abstandsgestrick getrennt. Beim draufdrücken, berühren sich die elektrisch leitfähigen Flächen, es entsteht ein Kontakt, der wird von der Elektronik verarbeitet und dann über ein drahtloses Signal an die Aktoren geleitet, die zur Zeit in einem Schranklift eingebaut sind und in einer Schaltsteckdose. Der Clou an der Jacke, sie kann, mit samt der eingebauten Elektronik gewaschen werden. Neben der Strickmanufaktur Zella ist das Institut für Mikroelektronik - und Mechatronik-Systeme in Ilmenau und die Gesellschaft für Intelligente Textile Produkte Weimar an dem Projekt beteiligt.

Ansprechpartner Dr. Gottfried Betz
Tel.: 03602 350238
E-Mail: betz@strick-zella.de

Dr.-Ing. Tino Hutschenreuther
E-Mail: tino.hutschenreuther@imms.de
Telefon: 03677 874 93 40

Dipl.-Ing. Jeannine Kynast
Tel.: 03643 777596
E-Mail: weimar@itp-gmbh.de

Janett Eger lässt sich von einem Mann eine Jacke mit elektronischen Funktionen zeigen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2017, 21:08 Uhr