Einfach genial | 17.10.2017 | 19:50 Uhr Tauchen für die Wissenschaft

In geheimnisvolle Unterwasserwelten einzutauchen, ist wohl für manchen Freizeit-Sportler ein großer Traum. In der Tauchausbildung der TU Bergakademie Freiberg  aber werden Studenten und Wissenschaftler zu wissenschaftlichen Tauchern ausgebildet. Hierzulande arbeiten solche Fachleute zum Beispiel bei der  Überwachung von Staumauern und Tagebauseen. Andere Einsatzgebiete sind Unterwasservulkane oder Riffs.

Janet Eger steht mit einem Mann im Taucheranzug neben einem Becken und dehnt sich.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Truppe um  Ausbilder Thomas Pohl  untersucht den Unterwasservulkan Panarea in der Nähe von der italienischen Vulkaninsel Stromboli. Die Exkursion ins Mittelmeer ist der Höhepunkt der Ausbildung. Vor der Küste Siziliens nehmen die Taucher mit Spezialinstrumenten Proben von ausströmendem Gas, um die Vulkanaktivität beurteilen zu können. Dieses Szenarium wird im Freibad in Weißenborn nachgestellt.  Janett Eger hat an einem Tauch-Lehrgang teilgenommen, um herauszufinden, wie schwierig es ist, wissenschaftliche Untersuchungen bei niedrigen Temperaturen unter Wasser durchzuführen.

Ansprechpartner Dr. Thomas Grab
Tel.: 03731 39 3004
E-Mail: info@sdc.tu-freiberg.de

Janett Eger taucht mit Forschern der Bergakademie Freiberg.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 17. Oktober 2017 | 19:50 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2017, 21:28 Uhr