Einfach genial | 14.03.2017 | 19:50 Uhr Warndecke fürs Auto

Warndecke fürs Auto
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Warndreieck misst 44 mal 44 Zentimeter. In Deutschland ist es Pflicht. Wer keins im Auto hat, riskiert ein Bußgeld.

Ein Mann und eine Frau stehen neben einem Auto, an dessen Heck eine reflektierende Warndecke befestigt ist.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Doch Warndreiecke stehen auf dem Boden und sind im Dunkeln oft schwer erkennbar. Werden sie übersehen, kann es zu einem schlimmen Unfall kommen. Robert und Martina Rösner hatten die Idee zu einer leuchtenden Warndecke. Sie soll einen Pannenhalt im Dunkeln sicherer machen. Martina Rösner schnitt für den ersten Prototyp drei Warnwesten auseinander, lieh sich die Nähmaschine ihrer Freundin und setzte so ihre Idee um. Die Warndecke hält mit Magneten, Saugnäpfen und einer Sicherungsleine am Auto. Bei einem Praxistest mit einem ADAC-Experten wird deutlich: Das Fahrzeug ist mit der Warndecke früher und besser zu erkennen als ohne. Eins ist aber wichtig: Die Erfindung kann nur ergänzen. Ein Warndreieck muss trotzdem aufgestellt werden. Ihre Idee haben sich die Rösners patentieren lassen. Geplant ist, dass die Autopannen-Warndecke bald in Serie gehen kann.

Ansprechpartner Robert und Martina Rösner
Tel.: 01573 7309731
E-Mail: roesner-robert@web.de

Am Straßenrand steht im Dunkeln ein Auto, an dessen Heck eine reflektierende Warndecke befestigt ist.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2017, 21:08 Uhr