Stachelschwein im Zoo Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Elefant, Tiger & Co. | MDR FERNSEHEN | 10.11.2017 | 19:50 Uhr Angestachelt?

Stachelschwein im Zoo Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Orange Ungeheuer

Die Stachelschweine Pinky und Brain verbringen den Tag am liebsten in ihrem selbstgegrabenen Bau unter der Heizplatte. Doch Robert Ruhs hat sich etwas ausgedacht, um seine Schützlinge nach draußen zu locken. Er will aus einem Kürbis einen Artgenossen der beiden schnitzen. Könnte ein Kürbis-Stachelschwein ihre Neugier wecken? Oder fürchten sich die Höhlenbewohner vor ihrem Kumpel in Orange? Das gilt es herauszufinden! Mit jeder Menge Enthusiasmus - und einer gewissen künstlerischen Freiheit - macht sich Robert ans Werk...

Die Neuen in Afrika

Direkt neben den Stachelschweinen ziehen hinter den Kulissen zwei neue Bewohner ein: Südliche Zwergmangusten. Die kleinen Raubtiere aus dem Süden und Osten Afrikas eine Neuheit im Leipziger Zoo. Das Weibchen stammt aus Hessen, das Männchen aus Bayern. In der Quarantäne waren die beiden noch getrennt, nun sollen sie nicht nur das neue Gehege, sondern auch gleich sich richtig kennenlernen. Dafür richtet Robert ihr gemeinsames Zuhause liebevoll ein. Schließlich sollen sie sich wohlfühlen, gut vertragen und später eine Familie gründen. Das erste Zusammentreffen kann entscheidend sein. Ob die beiden zueinander passen?

Gewiefte Futterdiebe

Zwei Flugfüchse fressen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Elefant, Tiger & Co. | MDR FERNSEHEN | 10.11.2017 | 19:50 Uhr Vogelfutter für die Flugfüchse

Vogelfutter für die Flugfüchse

Die Flugfüchse im Gondwanaland haben eigentlich einen eigenen Fressplatz. Doch sie wissen genau, wo noch mehr Leckeres zu holen ist – und bedienen sich an den Futterschalen, die eigentlich für die Vögel vorgesehen sind.

Mi 08.11.2017 18:31Uhr 01:33 min

https://www.mdr.de/elefanttigerundco/video-151926.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Im Gondwanaland leben rund 30 Vogelarten. Ursprünglich haben die Pfleger ihnen bestimmte Futterplätze zugeordnet, doch kaum einer hält sich hier daran. Zu groß ist die Verlockung, sich woanders zu bedienen. Ein Paradies für alles, was fliegen kann. Besonders dreist gehen die Flugfüchse vor. Eigentlich haben sie einen Futtergalgen als Fressplatz und Steffen Thies füllt diesen reichlich. Doch sie wissen genau, wo sonst in der Halle Leckeres zu holen ist, und schlagen an den Futterschalen der Vögel hemmungslos die Bäuche voll. Und sie haben einen entscheidenden Vorteil

Zuletzt aktualisiert: 09. November 2017, 16:03 Uhr