Elefant läuft durch ein Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Elefant, Tiger & Co. | Das Erste | 14.10.2017 | 10:40 Uhr Auf den Zahn gefühlt

Elefant läuft durch ein Tor.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aufs Maul geschaut

Vor kurzem fiel der jüngsten Elefantenkuh Rhani ein Zahn aus. Zum Glück konnte er im Stall geborgen werden - so ein Anschauungsobjekt macht Eindruck! Für Rhani ist mit dem Verlust ein lästiges Problem gelöst. Sie kann nun wieder schmerzfrei kauen, während sich in ihrem Kiefer schon der Nachfolgezahn heranschiebt. Insgesamt fünf Mal kann sich ein Elefantenzahn erneuern, bis ins hohe Alter. Außerdem wachsen Elefantenzähne nicht von oben nach unten, sondern von hinten nach vorn! Und bei einem Rundgang mit Zahnfee Robert Stehr bleiben das nicht die einzigen verblüffenden Aha-Momente.

Im Wachstum

Rio ist ein kleiner Pascha, lässt sich gern bedienen. Fünf Monate ist er jung, der lütte Ozelot, und eigentlich in der Lage, sich selbst zu versorgen. Zumal Christian Patzer genug Futter für alle bringt. Er serviert Küken, Wachteln oder auch Fisch. Aber Rio bewegt sich keinen Meter. Holt sich sein Futter auch nicht im Stall, wie die Ozelots das gewöhnlich tun. Rio wartet, bis ihm Mutter Daphne die "gebratenen Tauben" vor die Nase legt. Dann wälzt er sich aus seiner Schlafkuhle und stiehlt seiner Mutter gern auch noch den letzten Happen. Für Daphne eine kraftzehrende Phase. Aber es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis Rio selbständig genug ist, in die weite Welt zu ziehen.

Alles für die Katz

Jörg Gräser will die beiden Etosha-Löwen Kigali und Majo langsam daran gewöhnen, Zeit im Schaugehege zu verbringen. Hinter den Kulissen verstehen sich die beiden bereits blendend und toben durch ihr vertrautes Revier. Das Schaugehege hingegen ist ihnen noch fremd. Jörg Gräser möchte die Eingewöhnung so angenehm wie möglich gestalten und bietet den beiden zusätzlich ein Moos-Säckchen zur Beschäftigung. Das Löwen-Paar scheint jedoch wenig begeistert.

Zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2017, 22:32 Uhr