Elefant, Tiger & Co.

Sendung vom 11. Januar 2013 : Auf den zweiten Blick

zwei Totenkopfäffchen

Augen auf!

Gondwanaland ist seit seiner Eröffnung im Sommer 2011 zu einem echten Besuchermagneten geworden. Komodowaran, Tapire, Totenkopfäffchen oder riesige Welse – die Vielfalt der Bewohner ist breit gestreut. Doch auch jenseits der Gehege und Volieren gibt es Getier zu entdecken. Voraussetzung dafür ist allerdings ein geschärfter Blick. Michael Ernst und Martina Hacker zeigen die Stellen, wo es sich lohnt, etwas genauer hinzuschauen.

Hiebe oder Liebe

Bei den Gorillas steht mal wieder ein heikles Rendezvous an. Abeeku, seit Herbst vergangenen Jahres der neue Gruppenchef, soll Kumili, eine kürzlich zugereiste Gorilladame aus England, erstmals auf der Anlage kennenlernen. Kumili wird dabei von Stammweibchen Viringika begleitet. Bei Abeekus letztem Date vor einigen Wochen hatte es gewaltig gekracht: Damals war er in seiner Eingewöhnungsphase auf Louna getroffen, die für ihre Aufmüpfigkeit mit Bisswunden bezahlte. Wird das Treffen mit Kumili einen ähnlichen Ausgang nehmen? Frank Schellhardt und seine Kollegen rechnen mit allem, denn das Mädchen von der Insel gilt - wie Abeeku - als besonders stürmisch.

Flotte Otter

Riesenotter Zoo Leipzig
Erschöpft von Erziehungspflichten.

Die kleinen Riesenotter sind nun elf Wochen alt. Nach dem Tod eines Jungtiers machen die verbliebenen vier kleinen Racker einen munteren Eindruck. Einer ist allerdings etwas mickrig. Vor allem für ihn ist nun eine kritische Phase angebrochen: Madijas Zitzen produzieren offenbar keine Milch mehr. So wird den Zwergen bereits Fisch angeboten. Die Eltern und die beiden Halbwüchsigen Diego und Pablo schleppen die Leibspeise zu den Welpen hinter die Kulissen. Doch die kleinen Strolche werden immer neugieriger und begeben sich selbst auf den Weg hinaus in die große weite Welt.

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2013, 11:58 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK