Elefant, Tiger & Co.

Elefant, Tiger & Co. | Das Erste | 16.08.2012 | 16:10 Uhr : Eine perfekte Masche

Geschichten aus dem Leipziger Zoo

Alle Vögel sind schon da

In aller Herrgottsfrühe begibt sich Gunter Ehlers auf die Pirsch - auf Vogelpirsch. An vier Orten stellt der Hobby-Ornithologe seine Netze auf. Im Laufe des Tages sollen sich hier möglichst viele Singvögel verfangen, die Gunter dann wiegen, messen und beringen kann: Vogelvolkszählung. Ein Programm zur Erforschung von Singvogelpopulationen, das von den drei deutschen Vogelwarten Radolfzell, Helgoland und Hiddensee ins Leben gerufen wurde. Mal sehen, welcher Vogel auf die Masche hereinfällt.

Spaniens Sonne

Bartaffe René ist ein schöner, schlanker, stattlicher Kerl - da sind sie sich alle einig. Und doch soll er jetzt den Zoo verlassen. Gen Süden: Der Affe ist seit einiger Zeit geschlechtsreif und hat in seiner Familie zunehmend Ärger gemacht. Unter Spaniens Sonne wird er ein neues, eigenständiges Leben beginnen. Zwei Spanierinnen erwarten ihn schon. Doch vor dem Glück im sonnigen Süden muss René noch die lästigen Reiseformalitäten über sich ergehen lassen. Für Pfleger und Mediziner Gelegenheit, gebührend Abschied zu nehmen.

Lebende Fossilien

Pfeilschwanzkrebs
Krebse sind Wesen aus der Urzeit.

In einem Becken des Gondwanalands herrscht scheinbar das Nichts. Doch schaut man genauer hin, entdeckt man sie - die Pfeilschwanzkrebse. Wesen aus der Urzeit, die sich am liebsten in den Sand eingraben. Nicht leicht, hier den Überblick zu behalten. Andreas Seeger versucht es. Jeden Tag steigt er barfuß in den Pool, gräbt alle sieben Krebse aus und bietet ihnen Futter an, indem er sie umdreht und ihnen Muschelfleisch auf den Bauch legt. Nun müssen die scheuen Wesen nur noch ihre Scheren aktivieren und anfangen zu schneiden.

Reine Geschmackssache

Bei den Zwergottern im Gondwanaland gibt es einen, der tickt etwas anders als die anderen: Zwergotter Noi - ein Spezialfall. Er mag keinen Fisch. Maria Bischoff versucht jeden Tag aufs Neue, Nois Geschmack zu treffen. Sie bereitet für den kleinen Mäkelfritzen immer eine Extraportion Futter zu - selbstverständlich fischfrei. Nun muss Noi nur noch hören, wenn Maria ihn ruft, und brav seine Schüssel leer fressen, ohne dass einer seiner Mitbewohner ihm zuvor kommt.

Am 17. August 2012, 16:10 Uhr, sehen Sie:

Zuletzt aktualisiert: 06. Juli 2012, 16:01 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK