Ndugu Umzug
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Elefant, Tiger & Co. | Das Erste | 23.09.2017 | 10:40 Uhr Schäferstündchen gefällig?

Ndugu Umzug
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kampf statt Liebesakt

Der Plan klang harmlos. Nashorn-Bulle Ndugu soll sich mit Saba verpaaren. Schließlich wünscht sich der Zoo schon lange Nashornnachwuchs, und rein rechnerisch müsste Saba wieder so weit sein, um trächtig zu werden. Am Anfang läuft auch alles reibungslos. Keines der beiden Tiere scheint etwas Ungewöhnliches im Schilde zu führen. Doch plötzlich ist der Bulle wie von der Tarantel gestochen, und rast auf Saba zu. Die beiden Kolosse beginnen einen heftigen Kampf mit ihren Hörnern. Was soll das?

Eindringlinge

Zwei kleine Stumpfkrokodile
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Else ist wieder Mutter. Hat vor gut zwei Wochen mindestens vier Kinder aus dem Ei gepellt. Kleine Stumpfkrokodile. Allerdings scheinen vier Eier für ein Krokodilgelege etwas mager. Ob im Bruthügel noch mehr verborgen ist - das wollen Martina Hacker, Fabian Schmidt und Ullrich Grassl nun genauer wissen. Wühlen sich durchs Erdreich, auf der Suche nach Überbleibseln und Eierschalen – und einem speziellen Datenmessgerät. Das soll später Aufschluss darüber geben, wie warm und feucht es in solch einem Bruthügel überhaupt zugeht. Von den Eindringlingen scheinen Else und ihr Mann nicht so begeistert. Zumindest zeigt das Krokodilmännchen ordentlich Zähne!

Ouzo ist ein Weibchen

Eine faustdicke Überraschung im Aquarium. Der Krake Ouzo lebt seit einiger Zeit schon in Leipzig. Er wurde immer für ein Männchen gehalten – das war ein Fehler. Denn Ouzo hat nun Eier gelegt und bewacht sein Gelege. Folgerichtig handelt es sich bei Ouzo demnach um ein weibliches Tier. So sehr sich Pflegerin Lisa Fischer über das Gelege freut, so traurig ist sie auch. Denn weibliche Kraken sterben nach der Eiablage.

Zuletzt aktualisiert: 21. September 2017, 18:43 Uhr