Erfurt Krämerbrücke
Seit 900 Jahren steht die Krämerbrücke in Erfurt Bildrechte: MDR/Holger John

Der Osten - Entdecke, wo du lebst | MDR FERNSEHEN | 22.08.2017 | 20:45 Uhr Unsere Boulevards - Die Krämerbrücke in Erfurt

Ein Film von Tatjana Kadegge

Die berühmte Krämerbrücke in Erfurt hat nichts von ihrem mittelalterlichen Antlitz verloren. "Der Osten" macht einen Ausflug in die Altstadt der Thüringer Landeshauptstadt und besucht den historischen Touristenhotspot.

Erfurt Krämerbrücke
Seit 900 Jahren steht die Krämerbrücke in Erfurt Bildrechte: MDR/Holger John

Am Anfang war sie nicht mehr als ein schmaler Steg: die Krämerbrücke in Erfurt. Das markante Bauwerk gibt es wohl schon so lange, wie es Handelswege durch Europa gibt. Verbrieft ist sie seit 900 Jahren. Der bedeutendste dieser Wege war die mittelalterliche Via Regia. Die verband West- mit Nordeuropa und führte durch Erfurt. Und wer durch die Stadt kam, der bot seine Ware den Händlern auf der Krämerbrücke an - so verlangte es das Gesetz.

Die Erfurter Krämerbrücke Touristenhotspot, Handelsstraße, Lebensgefühl

Im Mittelalter eine der bedeutendsten Handelsstraßen später dem Verfall ausgeliefert. Doch in den 1970er-Jahren wurde die Krämerbrücke langsam saniert. Heute pulsiert wieder das Leben in der Erfurter Altstadt.

Kamerateam mit Blick auf Brücke
"Der Osten" zeigt die Krämerbrücke von Erfurt Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Kamerateam mit Blick auf Brücke
"Der Osten" zeigt die Krämerbrücke von Erfurt Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Bernhard Schmidtmann von der Kinderbuchhandlung Tintenherz
Bernhard Schmidtmann von der Kinderbuchhandlung "Tintenherz" Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Egon Zimpel der
Egon Zimpel ist der "Krämer zum Anfassen" Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Mutter und Sohn: Gaby und Robert Leuschner
Mutter und Sohn: Gaby und Robert Leuschner Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Ein Geburtstagsständchen
Ein Geburtstagsständchen Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
In der Keramikstube von Gerd Krambehr
Gerd Krambehr in der Keramikstube Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Wolfgang Zweigler Stiftung Krämerbrücke und Franz Bruns Brückenarchitekt.
Wolfgang Zweigler, von der Stiftung Krämerbrücke, und Brückenarchitekt Franz Bruns Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Franziska, ihr Sohn Franz und Franz der Kater
Brückenneuzugang Franz Bracharz (10) in seiner Kuschelecke Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Einmal im Jahr feiern die Bewohner ihr eigenes Fest
Ein Mal im Jahr feiern die Brückenbewohner ihr eigenes Fest... Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Einmal im Jahr feiern die Bewohner ihr eigenes Fest
... dann wird die Brücke zur Partytafel. Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Krämerbrücke von oben
Erst von oben ist die Brücke als solche zu erkennen. Sie ist komplett bebaut. Bildrechte: MDR/Savidas/Tatjana Kadegge
Alle (11) Bilder anzeigen

Jahrhundertelang war die Krämerbrücke Synonym für den Reichtum der Handelsstadt Erfurt. Als der verblasste, war es auch mit der Krämerbrücke nicht mehr weit her. Statt Krämer siedelten Handwerker und in den schäbigen, dunklen Wohnungen hausten die Familien eng aufeinander. Erst in den 1970er-Jahren, als der Verfall der Häuser offenkundig wurde, begann die langsame Sanierung.

Heute - fast 50 Jahre später - pulsiert wieder das Leben auf der Krämerbrücke. Sie ist Touristenhotspot und gleichzeitig Wohnort für rund 80 "Krämer". 32 Häuser gibt es auf der Brücke, die meisten mit Ladengeschäft und Wohnungen. Bunt und vielfältig sind die Angebote: Weingeschäft, Antiquitäten, Keramik und Kräuter, Holzbildhauer und Kinderbücher. Die Krämerbrückenbewohner leben ganz bewusst auf einem Flächendenkmal und haben sich mit der täglichen Betriebsamkeit und dem Lärm der Besucher und Feste arrangiert. Und trotz des immer größer werdenden Trubels, können sie sich keinen besseren Ort zum Leben vorstellen.

Kleine Geschichte der Krämerbrücke 120 Meter ist die Krämerbrücke lang und damit Europas längste mit Häusern bebaute Brückenstraße. Historiker schreiben von der Krämerbrücke: sie sei die eigentliche Keimzelle der Stadt, denn seit alters her kreuzten sich hier wichtige Handelsstraßen. Im Mittelalter war die Krämerbrücke Teil der großen Handelsstraße quer durch Europa, der Via Regia. Hier wurden Gewürze, Stoffe und Geschmeide gehandelt. Schon im 8. Jahrhundert gab es vermutlich die Krämerbrücke - damals war sie noch aus Holz. Nach mehreren Bränden erbauten die Erfurter dann im Jahr 1325 die sechs Brückenbögen aus Stein. Die heutige Bebauung mit den vielen kleinen Fachwerkhäusern entstand nach dem letzten größeren Brand 1472. Die ursprünglich 62 Häuser sind heute zu 32 zusammengefasst, deren Keller teilweise in den Brückenpfeilern liegen.

weitere Informationen:
Fremdenverkehrsamt Erfurt
Benediktsplatz 1
99084 Erfurt
Tel.: 0361 562-3436

Die Krämerbrücke in Erfurt
Bildrechte: MDR/DREFA
MDR FERNSEHEN Di, 22.08.2017 20:45 21:15