Radio

FIGARINO-Kinderhörspiel : Hörspiel-Vorschau

Was läuft nächste Woche im Kinderhörspiel? Wer sich informieren will, welche Hör-Abenteuer FIGARINO bereit hält, der ist auf dieser Vorschau-Seite richtig.

Junge mit Kopfhörer

30. November | 07:05 Uhr | Der kleine Pfennig: Geheimnisse im Weihnachtszimmer

von Günther Feustel

Der Teddy möchte unbedingt wissen, was er zu Weihnachten geschenkt bekommt und sucht überall danach. Das findet der kleine Pfennig nicht gut. Als der Teddy das Geschenk von Kaspar findet, merkt er selber, dass es nun zu Weihnachten keine Überraschung mehr sein wird. Da erzählt ihm Kasper, dass der Hund in diesem Jahr ein Halsband von ihm bekommt. Der Teddy ist glücklich, denn das Geschenk, welches er gefunden hatte, das weiß er nun, ist für den Hund bestimmt. Jetzt kann er voller Vorfreude und Spannung auf Weihnachten warten.


7. Dezember | 07:05 Uhr | Ein Teddy mit Brille

von Siegfried Stadler

Als kurz vor Weihnachten nachts die Weihnachtsmannbande die Spielzeugabteilung des Kaufhauses plündert, bleibt nur ein Teddy allein im Regal zurück. Er steht auf keinem Wunschzettel. Seine Verzweiflung - er hält sich für hässlich - veranlasst den Bandenchef zu einem Auftrag: Nachtwächter Mond, Feuerwehrmann Schlauch, der Hund Casanova und Detektiv K. sollen das eine Mädchen finden, das den Teddy will. Aber der misstrauische Detektiv glaubt nicht an den Weihnachtsmann. Er will die Bande auf frischer Tat stellen. Die drei anderen setzen alles in Gang, den Weihnachtsmannwunsch zu erfüllen.


14. Dezember | 07:05 Uhr | Frau Holle

Nach dem gleichnamigen Märchen von Jacob und Wilhelm Grimm

Es war einmal eine Mutter, die hatte zwei Töchter. Davon war die eine schön und fleißig, die andere aber hässlich und faul. Die Mutter aber hatte die hässliche und faule lieber, weil sie ihre richtige Tochter war, und so musste das schöne und fleißige Mädchen alle Arbeit im Haus machen und bekam nicht einmal Dank dafür. Was die Marie erlebt, bis sie zur Goldmarie wird, weiß wohl jeder. Oder?


21. Dezember | 07:05 Uhr | Der glattrasierte Weihnachtsmann

von Gerhard Schöne

Alle Jahre wieder hat er, weißbärtig, rotbekittelt und nimmermüde, Berge von Geschenken zu den Kindern zu schaffen: der Weihnachtsmann. Da kann man schon verstehen, dass ihm das verschmitzte Weihnachtsmannlächeln mitunter ein bisschen vergeht. Warum soll er, nach so viel treuen Diensten, sich nicht auch einmal ausruhen dürfen? Und wenn er dann noch eine freundliche Einladung von seiner Cousine bekommt, statt in eisiger Kälte herumzustapfen, seine alten Knochen bei ihr am Sonnenstrand mal so richtig durchwärmen zu lassen? Bloß - was wird dann aus den Geschenken?

Ein Ersatzmann muss her. Nun hat der Weihnachtsmann zum Glück einen jüngeren Bruder. Aber der ist das Geschenkeverteilen gar nicht gewohnt, im Gegenteil. Er ist nämlich Räuber. Lust zu der ungewöhnlichen Urlaubsvertretung hätte er trotzdem, zumal ihm seit geraumer Zeit drei äußerst gefährliche Detektive auf den Fersen sind. Doch vor der feierlichen Amtsübergabe sind noch einige Hindernisse zu überwinden. Wie gut, dass er da auf zwei zuverlässige Helfer stößt. Das heißt, einen Helfer und eine Helferin. So treten denn dieses Jahr statt des einen echten drei stellvertretende Weihnachtsmänner den Weg zu den Kindern an. Ob das gut geht? Genau das fragt sich der Weihnachtsmann auch ...


28. Dezember | 07:05 Uhr | Die zwölf Monate

von Samuil Jakowlewitsch Marschak

Erzählt wird die Geschichte des Mädchens Ustja, das von der habgierigen Stiefmutter in den winterlichen Wald geschickt wird, um Schneeglöckchen zu pflücken, hat doch die launenhafte junge Königin einen Korb Gold für diese Frühlingsboten versprochen. Ustja begegnet im Wald zwölf Brüdern, den zwölf Monaten, die sich für die Stunde des Jahreswechsels am Neujahrsfeuer versammelt haben. Sie verhelfen ihr zu den Blumen ... Den Ring, den ihr die Monate schenkten und mit dem sie die Brüder jederzeit herbeirufen kann, stiehlt ihr die Schwester. Die Königin droht ihr sogar mit dem Tode, da Ustja das Geheimnis der Neujahrsnacht nicht preisgeben will. Weil Ustja standhaft bleibt, greifen die zwölf Monate auf ihre Weise ein.


04. Januar | 07:05 Uhr | Anton ist fürs neue Jahr

Funkerzählung aus dem Buch: "Kinderkurzweil" von Peter Hacks

Wenn der Uhrmacher Merle eine außergewöhnlich schmucke Uhr zur Reparatur bekommt, stellt er diese gerne in seinem Schaufenster aus. Nicht selten aber hängt der Uhrmacher dann so sehr an einem bemerkenswerten Stück, dass es den Besitzer einige Geduld kostet, bis er sein Eigentum wieder mit nach Hause nehmen kann. Dafür aber hat Merle ihm zuvor mindestens eine ebenso bemerkenswerte Geschichte erzählt. Wie zum Beispiel die vom kleinen Anton, der ausgerechnet am Antonplatz wohnte. "Heißt der Platz nach dir, Anton?", hänseln ihn die anderen Kinder gern und Anton seufzt: "Wäre ich groß und erwachsen, würde mich keiner auslachen."

Weil Anton so schnell wie möglich wachsen und älter werden möchte, hat er eine besondere Vorliebe für Kalender. Noch bevor sie zum neuen Jahr in den Geschäften ausliegen, rennt Anton in die Druckerei. Da trifft er eines Tages auf das alte und das neue Jahr, die gerade einen ganz ungeheuren Plan aushecken.

Zuletzt aktualisiert: 25. November 2014, 11:59 Uhr

Interesse an diesen Aufnahmen?

Nicht alle Hörspiele können wir euch zum Nachhören anbieten. Deshalb heißt es: Früh aufstehen.

Oder ihr könnt euch von den DDR-Hörspielproduktionen eine CD (gegen Gebühr) oder auch eine Kopie des Manuskriptes der jeweiligen Sendung beim Deutschen Rundfunkarchiv in Potsdam bestellen.

Deutsches Rundfunkarchiv Babelsberg
Marlene-Dietrich-Allee 20
D-14482 Potsdam
Tel.: 0331/5812-0
Fax: 0331/5812-199
E-Mail: sekretariat@dra.de

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK