Kind macht Yogaübung
Bildrechte: Colourbox

FIGARINO-Geschichte & Reportage | 09.09.2017 | 18:05 Uhr Figarino macht Yoga

Kind macht Yogaübung
Bildrechte: Colourbox

Long John möchte nicht beim Atmen gestört werden! Figarino ist verwirrt. Bei ihm funktioniert das mit dem Atmen ganz nebenbei, ohne dass er sich extra darauf konzentrieren muss. Aber Long John will ganz bewusst atmen: alte Luft raus, neue Luft rein. Und dann verdreht sich das Katertier auch noch so komisch. Figarino macht sich Sorgen, dass er Magenkrämpfe habe. Doch was Figarino macht ist die "Brezel" - eine Yoga-Übung.

Ein Mädchen macht eine Brücke
Bildrechte: colourbox

Wieso nun macht Long John Yoga? Weil es entspannt und gut für Körper und Geist ist. Figarino fragt, ob es auch Übungen gibt, die "Streuselschnecke" heißen oder "Butterkringel"? Haha! Er versteht es einfach nicht. Wenn man zum Beispiel Geduld und Ruhe mit Yoga trainiert, dann ist man auch im Alltag geduldiger und entspannter. Das könnte Figarino gut gebrauchen, denn er ist gerade mal wieder mächtig unentspannt. Ständig sucht er sein Werkzeug, stößt die Schraubendose um, dann schneidet er sich und braucht ein Pflaster, dann findet er keins… meine Güte! Figarino hat überhaupt kein inneres Gleichgewicht!

Doch als Long John mal eben für kleine Kater verschwindet, schnappt sich der Fahrradschrauber das Yoga-Buch. Neugierig ist er schon. Und so versucht er sich gleich an einer ganz besonders schweren Übung. Dabei kommt ihm sein Fahrrad in die Quere, und es passiert eine maximale Verknotung. Nun ist guter Rat teuer!

Yoga für Kinder

Kind macht Yogaübung
Bildrechte: Colourbox

Carlotta und Yolanda sind Freundinnen. Sie sind beide zehn Jahre alt, gehen ganz normal in Halle in die Schule und können etwas besonders gut: Kinderyoga. Das Wort Yoga kommt aus Indien und bezeichnet dort einen Weg, wie man Gott erkennen kann. Bei uns geht es im Yoga vor allem darum, Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Carlotta und Yolanda machen das so toll, dass sie in ihrer Gruppe die Yogalehrer sind. Sie denken sich für die anderen Kinder Übungen aus und gehen mit ihnen während einer Yogastunde auf Fantasiereise. Wie Yolanda und Carlotta dazu kamen und wie eine Kinderyogastunde von Kindern für Kinder aussieht, berichtet Figarino-Reporter Thomas Kirsche.

So geht eine Yoga-Stunde mit Carlotta und Yolanda

Für jede Yoga-Übung müssen die Kinder eine andere Körperhaltung einnehmen. Dadurch werden ganz unterschiedliche Körperteile gekräftigt, wie der Rücken, die Beine, die Arme oder auch der Hals. Die Entspannung danach ist wichtig, damit der Körper nach den anstrengenden Yoga-Übungen zur Ruhe kommt.

Die Meditation ist der vorletzte Punkt bei der Yogastunde. Dazu setzen sich die Kinder aufrecht hin und singen immer wieder dieselben Worte. Das macht Spaß. Außerdem konzentriert man sich nur auf den Gesang, alles andere vergisst man. Zum Abschluss der Yogastunde singen wieder alle Kinder ein Mantra. Das machen sie, um sich so zusagen im Kopf vom Yoga zu verabschieden.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Figarinos Fahrradladen | 09. September 2017 | 18:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. August 2017, 11:29 Uhr

Grafik: verschiedenen Katzengesichter
Bildrechte: Colourbox.de

Infos zur Sendung

Infos zur Sendung

Geschichten aus dem Fahrradladen:
Figarino: Raschid D. Sidgi
Autorin: Franziska Anna Opitz
Reporter: Thomas Kirsche
Ton: Holger Kliemchen und Christian Grund
Redaktion und Regie: Petra Bosch
Produktion MDR 2011