Topthemen

Rückblick: MDR FIGARINO hinter den Kulissen : Ab in die Maske!

FIGARINO als "Stargast" bei Schloss Einstein

"Achtung, Kamera läuft!", heißt es am Set der Serie. Diesmal ist Reporterin Regine Förster hautnah dabei. Sie begleitet den FIGARINO-Sprecher Raschid, der in Folge 715 eine Gastrolle hat. Dabei trifft er die zickige Constanze und es wird sogar richtig blutig ...

Klappe

Die lustigen Radio-Geschichten rund um Fahrradschrauber FIGARINO und seinen einäugigen Piratenkater Long John haben viele kleine und große Fans. Auch Christa Streiber gehört dazu. Sie arbeitet als MDR-Redakteurin, aber nicht beim Hörfunk, sondern in der Film-und Fernsehredaktion. Seit vielen Jahren betreut sie die KiKA-Serie "Schloss Einstein". In der Folge 715 spielt ein Radio-Moderator eine wichtige Rolle - und da fiel ihr natürlich FIGARINO ein.

FIGARINO kommt gut bei den Kindern an. Und wir laden ja immer mal Stars aus Hörfunk oder Fernsehen ein, bei "Schloss Einstein" mitzumachen. So kann man FIGARINO auch mal sehen und auch sehen, wie Radio gemacht wird."

MDR-Redakteurin Christa Streiber

Viel Spaß mit Maskenbildnerin Peggy

Frau schminkt Mann
Maskenbildnerin Peggy nimmt Raschid unter ihre Fittiche.

Und so verwandelt sich der Schauspieler Raschid D. Sidgi diesmal nicht in FIGARINO, sondern in den Radio-Moderator Raschid. Das fängt beim Outfit an. In der Garderobe bekommt er Jeans, ein weißes Hemd und schicke blaue Schuhe. Dann geht es in die Maske. Raschid setzt sich an den Schminktisch, vor den großen Spiegel. Maskenbildnerin Peggy legt gleich los. Nach einer Viertelstunde ist sie fertig. "Das war sehr schön", sagt Raschid hinterher, "es wird so schön in den Haaren gekrault und der Kopf massiert". Schließlich muss Raschid als FIGARINO nie in die Maske, da ist das mal was ganz Besonderes.

Raschid wird verkabelt

Vor dem Hörfunkstudio, in dem heute gedreht wird, wartet schon eine Kindergruppe. Als erstes soll der Moderator Raschid ihnen das Studio zeigen. Die Erfurter Schüler, die diese Besuchergruppe spielen, sind schon mächtig aufgeregt. Raschid soll dafür sorgen, dass sie sich leise verhalten. Regieassistentin Anna bespricht mit Raschid den Text, dann soll es losgehen. Doch erstmal kommt Tonmeister Stefan. Er hat Klebeband in der Hand. Raschid zieht sein Hemd etwas hoch, damit er verkabelt werden kann. Schließlich muss Raschid auch zu hören sein!

Gefilmt wird heute im Radio-Büro

Mädchen
Henrieke Fritz als verwöhnte Constanze von Blumberg. Hier wird sie noch schnell geschminkt.

Im Großraumbüro sitzen 20 Radiokollegen an ihren Schreibtischen, tippen Texte in den Computer, telefonieren. Drum herum wuseln Kameraleute mit großen Stativen hin und her, hängen die Tontechniker Mikros an lange Stangen, den sogenannten Tonangeln auf und zwischendurch pudert die Maskenbildnerin Raschid schnell noch einmal die Nase. Mitten drin steht auch Henrieke Fritz. Die Erfurter Schülerin spielt bei "Schloss Einstein" Constanze von Blumenberg.

Constanze ist ein ziemlich verwöhntes Mädchen, eine Prinzessin. Die greift auch zu fiesen Tricks, um zu bekommen, was sie will. Das Radiointerview über die Schülerzeitung sollte eigentlich Chefredakteur Philipp machen. Doch Constanze drängelt sich vor. Drinnen verabschiedet Raschid erst einmal die Kinder, denen er das Studio gezeigt hat, dann bittet er Constanze herein. Sie hat ihr Handy in der Hand und gerade erfahren, dass Philipp jetzt nicht kommt.

Oh je, Raschid wird verwundet ...

Mindestens fünf Mal wird diese kurze Filmsequenz aufgenommen, mal sind die Kinder zu laut, mal ist das Licht nicht richtig, mal verspricht sich einer der beiden. Dann kommt die schwierigste Aufnahme des Tages: Moderator Raschid hat ein Glas mit rotem Saft in der Hand. Als Constanze ihm zur Vorstellung die Hand reicht, haut sie an das Glas und der Saft schwappt auf Raschids weißes Hemd. Der tut so, als ob er richtig verwundet ist und fällt zu Boden. Regisseur Severin Lohmer erklärt und die beiden legen gleich los. Zum Schluss liegt der Moderator mit rotem Fleck auf der Brust auf dem Studioboden. Raschid mag solche witzigen Einfälle: "Das macht mir total Spaß", sagt Raschid lachend.

Ein aufregender Drehtag geht zu Ende. Bei "Schloss Einstein" dabei zu sein, hat Raschid D. Sidgi viel Spaß gemacht. Hat er jetzt nach diesem Filmerlebnis vielleicht gar keine Lust mehr aufs Radio und auf FIGARINO?

"Nee, ich bleib schon FIGARINO! Der ist mir inzwischen ans Herz gewachsen, der hat soviel von mir, er ist inzwischen wie ein sehr naher Verwandter."

FIGARINO-Sprecher Raschid D. Sidgi

Zum Geburtstag: FIGARINO gratuliert "Schloss Einstein"

Die Serie "Schloss Einstein" wird in dieser Woche 15 Jahre alt. Und die nächste Staffel ist schon in Sicht! MDR FIGARINO gratuliert. [mehr]


Zuletzt aktualisiert: 02. September 2013, 12:57 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK