Ballspiel aus den USA Wie spielt man Baseball?

Baseball kommt ursprünglich aus den USA und ist dort so beliebt wie Fußball bei uns. Fast jeder Amerikaner hat das Spiel schon mal gespielt und es ist der Traum so manches Jugendlichen, in einer der Profi-Ligen zu spielen und viel Geld zu verdienen. Doch wie funktioniert der Sport eigentlich? Wir haben FIGARINO-Reporterin Anja Rieger aufs Spielfeld geschickt und dabei jede Menge über Catcher, Pitcher und Batter erfahren.

Wer Baseball spielen möchte, muss gut werfen und fangen können und schnelle Beine haben. Außerdem braucht er die passende Ausrüstung: Dazu gehören ein Baseball, ein Baseballschläger, ein riesiger Baseballhandschuh und ein Helm.

Die Spielregeln:

Ein Baseballspiel dauert bis zu drei Stunden. Es gibt zwei Teams mit je neun Spielern - eine Feldmannschaft (Verteidiger) und eine Schlagmannschaft (Angreifer). Nur die jeweils angreifende Mannschaft kann Punkte holen.

Zu Beginn des Spiels wirft der Werfer (Pitcher) der verteidigenden Mannschaft den Ball ins Feld, und zwar so, dass der Fänger (Catcher) seines Teams den Ball fangen kann. Zwischen den beiden steht aber der Schläger (Batter) der gegnerischen Mannschaft.

Baseballspieler
Der Catcher fängt die Würfe des Pitchers. Dafür hat er einen speziellen Baseballhandschuh. Bildrechte: dpa

Dieser versucht, den Ball zu treffen und weit weg zu schlagen, damit ihn die Gegner nicht leicht fangen können. Dann rennt er so schnell wie möglich zur ersten Base, die etwa 30 Meter weit weg liegt. Währenddessen versuchen die Verteidiger, den Ball zu holen und zu dem Mitspieler zu werfen, der bereits an der ersten Base wartet. Gelingt ihnen das, bevor der rennende Batter die Base erreicht, ist der Batter raus. Ist der Batter jedoch schneller an der Base, wartet dort schon sein Mitspieler auf den nächsten Schlag. Trifft er, darf der Batter zur zweiten Base weiterrennen. Dort wiederholt sich das Ganze und der Batter rennt zur dritten Base. Schafft er es, dort anzukommen, erhält seine Mannschaft einen Punkt.

Die Spieler 1 bis 9 spielen der Reihe nach als Schlagmänner. Danach ist die andere Mannschaft dran. Ziel des Spiels ist es, mehr Runs (Punkte) zu erzielen als der Gegner.

Die Wallbreakers aus Leipzig

Natürlich wird Baseball auch in Deutschland gern gespielt, und das von Jungen und Mädchen gleichermaßen. In Leipzig spielen die Wallbreakers seit 1992 Baseball. Ihr großes Ziel ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im Nachwuchsteam spielen Kinder und Jugendliche zwischen acht und sechszehn Jahren. Wenn ihr Lust habt, Baseball einmal auszuprobieren, dann kommt zum Training und schnuppert rein. Über die Homepage des Deutschen Baseball- und Softball-Verbandes könnt ihr euch auch über Vereine auch in eurer Nähe informieren.

Ein Kind lernt Baseball bei den Wallbreakers in Leipzig.
T-Ball ist eine Anfänger-Version für Kinder. Der Ball liegt auf einer senkrechten Röhre, die aussieht wie ein umgekehrtes T. Damit ist es leichter den Ball zu treffen. Bildrechte: MDR/Anja Rieger
Einige wichtige Begriffe im Baseball
Pitcher Verteidiger, der die Bälle zum Catcher wirft
Catcher Verteidiger, der die Würfe des Pitchers fängt
Batter Schlagmann der gegnerischen Mannschaft
Base Eines der vier quadratisch angeordneten "Laufmale" des Spielfeldes.
Runs Punkte
Innings Durchgänge
Fly out Verteidiger fängt den Ball aus der Luft
Ground out Geschlagener Ball, der auf dem Boden rollt oder springt.
Infield Bereich des Spielfeldes, der durch die vier Bases begrenzt wird.
   

Die Leipziger Wallbreakers Die Jugendmannschaft der Wallbreakers trainiert immer mittwochs und freitags 16:00-18:00 Uhr. Trainingsort ist der Baseballplatz im Ballpark Dortmunder Straße in Leipzig-Mockau. Ihr müsst zunächst nichts mitbringen – die Ausrüstung bekommt ihr vom Verein.

Zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2017, 09:28 Uhr