Hauptsache gesund

Hauptsache gesund | 23. August 2012 | Chatprotokoll: Milch - Heilmittel oder Krankmacher?

Milch kann den Blutdruck senken. Bei Diabetikern kurbelt sie den Insulin-Stoffwechsel an. Und dank ihres Melatonin-Anteils hilft sie beim Ein- und Durchschlafen. Doch längst nicht jeder verträgt die Kuhmilch. In Deutschland leidet fast jeder Fünfte unter Laktoseintoleranz, die sich in Übelkeit, Blähungen und Erbrechen äußert.

Ihre Fragen zum Thema beantworten Mandy Heider, AOK-Ernährungsexpertin und Nicole Lins, Diätassistentin aus Magdeburg.

  • Moderatorin: Liebe Freunde von Hauptsache gesund, willkommen zum Chat! Der Chatraum ist auf. Sie können sich bequem einloggen und Fragen schicken. Los geht es halb zehn!
  • Moderatorin: Unser Chat dreht sich wie die Sendung heute ums Thema "Milch - Heilmittel oder Krankmacher?". Experten sind dazu AOK-Ernährungsexpertin Mandy Heider und Nicole Lins, Diätassistentin aus Magdeburg. Beide sind schon da, herzlich willkommen und schönen Guten Abend!
  • Mandy Heider: Hallo und guten Abend an alle!
  • Moderatorin: Dann starten wir!
  • Müllermichel: Hallo
  • MinniCat: Hallo, ich esse jeden Tag bis zu 1 kg Joghurt, schon zum Frühstück ca. 500g mit frischem Obst, dass am Nachmittag noch einmal einen großen Becher und manchmal auch am Abend einen. Gibt es da gesundheitliche Bedenken? (ich bin normalgewichtig, habe also keine Sorge vor Gewichtszunahme)
  • Mandy Heider: Die Menge ist in Ordnung, wenn Sie ansonsten nur wenig weitere tierische Lebensmittel dazu essen. Ergänzen Sie diese Menge mit pflanzlichen Lebensmitteln.
  • micky: GUTEN ABEND !
  • Müllermichel: Es wird inzwischen diskutiert ob der erhöhte Milchkonsum in Europa nicht zu einer Zunahme von Osteoperose führt da die erhöhte Calciumzufuhr das für den Knochenaufbau eventuell wichtigere Vitamin D blockiert. Was denken die Experten darüber?
  • Nicole Lins: Wie haben schon eine Frage beantwortet, wollen aber nicht versäumen, Ihnen einen schönen Abend zu wünschen. Diese Frage wir derzeit in Fachkreisen heiß diskutiert. Vitamin D spielt ohnehin für die Vorbeugung einer Osteoporose die größere Rolle.
  • Sabine : Hallo, ich habe eine frage zum thema laktoseintolleranz. Mein sohn (7jahre) hat eine gen. bed. laktoseintolleranz. Die diagnose habe ich bekommen als er 4 Jahre alt war. Nach zwei jahren "milchfreiheit" verträgt er diese nun doch in kleinen mengen. Wie kann das sein wenn der gen-test ergab das das gen von ihm komplett defekt ist?
  • Mandy Heider: Bei einer Laktosemalabsorption funktioniert das laktosespaltende Enzym nicht ausreichend. Jeder verträgt aber eine individuelle Menge an Laktose - mal etwas mehr, mal etwas weniger.
  • clafischli: Guten Abend, ich möchte gern wissen, was Glucose mit Laktose zu tun hat. Die Laktoseintoleranz meiner Oma wurde mittels Glucosegabe getestet.
  • Mandy Heider: Laktose ist ein Zweifachzucker, der aus einem Baustein Galaktose und einem Baustein Glukose besteht, die aneinander hängen.
  • micky: GUTEN ABEND, leider kann ich sehr wenig nur mit Milch vertragen. Habe jetzt durch Test bei Hautarzt fest gestellt, das ich EIWEISS meiden soll, also zur Lactoseintolleranz auch noch das... was soll und kann ich jetzt noch überhaupt zu mir nehme; ich liebe eigentlich alles was mit MILCH zu tun hat;
  • Nicole Lins: In Ihrem Fall wäre es wirklich besser auf Kuhmilchprodukte zu verzichten. Das ist nicht sehr einfach würde aber Ihre Beschwerden deutlich verbessern. Auch eine medizinische Ernährungsberatung wäre bei Ihnen sehr sinnvill. Adressen hierfür hält die Krankenkasse bereit.
  • sommersprosse76: hallo, nur eine frage zu dem hautfeuchtigkeitstest. wie kann man das grundsätzlich werten, wenn man vorher die feuchtigkeit der haut nicht gemessen hat?
  • Mandy Heider: Als Vergleichswert wurde die andere Hand gemessen, die nicht in Milch gebadet wurde.
  • micky: Ich bin MCS krank und noch sehr viel Allergien und Unverträglichkeiten, was kann ich noch zu mir nehmen, bei Lactose krank und dann noch jetzt EIWEISS krank, was kann ich überhaupt noch zu mir nehmen ???
  • Nicole Lins: Da ich leider nicht ausreichend weiß, welche Allergien oder Unverträglichkeiten Sie haben, ist diese Frage so schwer zu beantworten.
  • micky: nehmen Calcium dura 600 und Vitamin D3 ist das ist genug an Calcium ... ich liebe Milchprodukte was kann ich den noch überhaupt essen oder trinken, bei all den Allergien?
  • Nicole Lins: Als Nahrungsergänzung ist das Calcium dura 600 und Vitamin D3 ausreichend. Aber nach wie vor fehlen mir Informationen zu Ihren Allergien usw.
  • MinniCat: Hallo, ich esse jeden Tag ca. 1kg Joghurt, zum Frühstück schon ca 500g mit frischem Obst, dann noch zwei bis drei Becher am Nachmittag/Abend, oft kommt auch noch Quark oder Käse hinzu. Jetzt wollte ich fragen, ob dieser Konsum gesundheitsschädlich oder sogar gesund ist (ich bin eine schlanke, sportliche Person, habe also kein Problem mit Gewichtszunahme)
  • Mandy Heider: Dazu müsste ich wissen, was Sie sonst noch den Tag essen. Grundsätzlich sollten Sie mehr pflanzliche als tierische Lebensmittel am Tag essen - also Getreideprodukte, Obst und Gemüse in größerer Menge als Milchprodukte, Fleisch, Fisch oder Eier. Das Verhältnis sollte insgesamt stimmen.
  • yame: Hallo. Ich möchte gern wissen, wie sinnvoll Kindermilch ist.
  • Nicole Lins: Kindermilch ist für Kinder ab 1 Jahr nicht notwendig. Sie können hier normale Mengen an Kuhmilch verwenden (150 ml)
  • Sabine : Die Ärzte meinten das er gar keine laktose verdauen kann. Ist es schädlich wenn er trotzdem mich zu sich nimmt?
  • Mandy Heider: Wenn er gar keine Laktose verdauen kann, führt das zu Beschwerden. Beobachten Sie diese, dann sollten Sie Laktose vermeiden - also Milch und Milchprodukte.
  • micky: DANKE für Ihre Empfehlung... es ist für wirklcih sehr schwer, weil ich auch ständig wechselnde Allegien auch Nahrungsmittel habe. Gibt es zwischen SD-Krankheit, also Unterfunktion und Hashimoto und eben Nahrungsmittel Allergien und Unverträglichkeit ? DANKE !
  • Nicole Lins: Es kann bei einer Schilddrüsenerkrankung durchaus zu wechselnden Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen. Dies müsste dann über den Allergologen regelmäßig abgeklärt werden.
  • boerge: was ist denn von vorzugsmilch zu halten? es geht hier immer um milch,allerdings sind das doch alles industriell veränderte produkte.
  • Mandy Heider: Milch wird homogenisiert und erhitzt, damit sie sich länger lagern lässt und die Bevölkerung zuverlässiger damit versorgt werden kann. Es sind keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu erwarten durch die Behandlung. Wenn man nur Vorzugsmilch an alle verkaufen wollen würde, könnte man nicht die gesamte Nachfrage abdecken.
  • Michael: Tierisch Produkte sind nicht Gesund. Man sollte sich mal die China Study bei youtube anschauen
  • micky: Wie sieht es den noch mit ZIEGE und SCHAF-Produkte und Sojaprodukten ? DANKEschön...
  • Nicole Lins: Sollte keine Sojaallergie vorliegen, wäre Sojamilch eine gute Alternative für Sie. ZIEGEN und SCHAF-Produkte sind der Kuhmilch ähnlich und können beiIhnen ebenfalls Beschwerden auslösen.
  • Heiko: Wenn Milch im Verdacht steht, Krebs auszulösen - warum wird dann trotzdem zu Milch geraten? Wäre es nicht besser, abzuraten, solange dies nicht erwiesen bzw. widerlegt ist?
  • Mandy Heider: In moderater Menge sind Milch und Milchprodukte wertvolle Lebensmittel, die bei gesunden Menschen im allgemeinen mehr Nutzen als Nachteile bringen.
  • yame: Wieviel Milch dürfen Kinder denn trinken? Meine sind 1 und 3 Jahre alt.
  • Nicole Lins: Ab einem Jahr ist Kuhmilch erlaubt. Und mengenmäßig wären zwischen 120 und 250 ml günstig.
  • MinniCat: Ich esse sonst fast keine anderen tierischen Produkte, maximal 3x Fleisch pro Woche, immer viel Obst und Gemüse, dazu Reis und am Abend Vollkornbrot oft mit pflanzlichen Brotaufstrichen
  • Mandy Heider: Gut. Dann spricht nichts weiter dagegen, wenn Sie sich wohl fühlen damit!
  • jupp: wo bekomme ich stutenmilch?
  • Nicole Lins: Meist bei BIO-Bauernhöfen, Stutenfarmen, am Besten Sie schauen nach regionalen Anbietern im Internet.
  • skykaty: Ist Frischmilch besser als H-Milch?
  • Mandy Heider: Frischmilch enthält etwas mehr Vitamine, wenn Sie wirklich frisch verzehrt wird. Und sie ist naturbelassener, was für viele ein weiterer Vorteil ist.
  • Lakti90: Hallo. Ich möchte gerne wissen, ob haltbare Milch genauso gut bzw. empfehlenswert wie die frische Vollmilch ist. Vielen Dank
  • Nicole Lins: H-Milch hat fast identische Nährstoffwerte wie Frischmilch. Es ist eher eine Geschmacksache, da dieser sich durch die Ultrahocherhitzung verändert.
  • alex: Hallo?
  • jupp: danke! und tschüss
  • falcone: Ja die China Studie oder Peace foot von Dr. rüdiger Dahlke!! hört auf mit der Milch.....
  • keine_ahnung: guten abend, bereits meine oma erzählte mir immer, das kalte milch ungesund ist. obwohl ich immer kalte getrunken habe. da ich jetzt einen sohn habe, 2 jahre, stimmt das?
  • Nicole Lins: Wenn Ihr Kind die Milch langsam trinkt und sie sich im Mund etwas erwärmen kann, ist das, so lange keine Erkrankungen vorliegen, kein Problem.
  • Bierschulz: Herzgut Rudolstadt stellt Butter her, Die cholesterisenkend wirken soll. Ist da was dran?
  • Mandy Heider: Die "Herzgut" Butter enthält etwas mehr ungesättigte Fettsäuren als herkömmliche Butter und hat damit ein günstiges Fettsäuremuster. Allerdings muss auch auf weitere Faktoren geachtet werden, um den Cholesterinspiegel günstig zu beeinflussen: viel Gemüse und Vollkornprodukte essen, neben der Butter, die trotzdem nur wenig gegessen werden sollte auch Pflanzenöle verwenden und Sport treiben!
  • alex: Hallo! Ich bin eine leidenschaftliche Milchtrinkerin! Da ich Probleme mit meinem Gewicht habe, trinke ich 0,1%ige Milch. Ich streite mich nun schon seit einiger Zeit mit meiner Mutter, da sie behauptet, dass da auch ansonsten nichts gesundes mehr drin ist. Stimmt das? Kann ich es vom Gesundheitlichen her gleich ganz lassen, wenn die Milch 0,1% hat?
  • Nicole Lins: 1,5% Milch hat im Vergleich zu 0,1% Milch bessere Nährstoffwerte. Wie zum Beispiel Kalzium. Daher würde ich Ihnen gern zur 1,5% Milch in Maßen genosssen (ca. 500 ml) raten.
  • Petra: Hallo! Gibt es einen Zusammenhang auch bei Erwachsenen einer erhöhten Infektanfälligkeit und Kuheiweiß? Sollte man Kuheiweiß dann meiden?
  • Mandy Heider: Sie könnten bei einem Verdacht einen Allergologen aufsuchen.
  • Dreco: Wann ist H-Milch zu empfehlen?
  • Nicole Lins: So lange Sie regelmäßig Milchprodukte zu sich nehmen, muss es keinen H-Milch sein. Diese wäre nur zu empfehlen, wenn keine Kühlungsmöglichkeiten vorhanden sind, da sie länger haltbar ist.
  • Nicole: Hallo! Im Laden findet man immer mehr Milch die länger haltbar ist, vor allem auch Biomilch im Kühlregal! Ist diese Milch dann nicht normale H-Milch? Wo ist der Unterschied zu traditionell hergestellter Milch?
  • Mandy Heider: Bio bedeutet ersteinmal nur, dass die Milch biologisch produziert wurde. Die weitere Verarbeitung, also die Haltbarmachung, hat damit nichts zu tun. Bio-Milch wird oft als Frischmilch bzw. ESL-Milch angeboten, ein sehr kurzes Erhitzungsverfahren, bei dem die Inhaltsstoffe mehr geschont werden.
  • nafets08451: Hallöchen ist es egal welche Milch man drinkt Frischmilch oder H Milch ? nette Grüße
  • Nicole Lins: ja egal, H-Milch hat fast identische Nährstoffwerte wie Frischmilch. Es ist eher eine Geschmacksache, da dieser sich durch die Ultrahocherhitzung verändert.
  • oskar: Hilft oder unterstützt Sojamilch bei Augenentzündungen?
  • Mandy Heider: Sojamilch oder andere Lebensmittel sind keine Medikamente.
  • ronny: Ich trinke jeden morgen 0,3 liter Milch mit kakaopulver.. Folgende Frage dazu. Wird die gesundheitliche Wirkung der Milch durch das Kakaopulver verschlechtert?
  • Nicole Lins: Die Kalziumaufnahme würde sich durch das Zugeben des Kakaopulvers etwas verschlechtern.
  • Frank: Ich hole die Milch direkt vom Bauern und erhitze diese auf 90° - dabei habe ich festgestellt, dass meine Kinder diese Milch besser vertragen.
  • Musing: Meine kleine Tochter hatte ganz schlimme Verstopfung. Der Kinderarzt sagte mir, man dürfe nicht mehr als 1/4 Liter Vollmilch pro Tag trinken. Stopft Milch?
  • Mandy Heider: Die Verstopfung kann sogar bei einigen Menschen durch den enthaltenen Milchzucker verringert werden. Ihr Arzt meinte sicherlich mit seiner Aussage, dass Kinder insgesamt nicht zu viele Milchprodukte verzehren sollten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 3 Portionen Milchprodukte am Tag, etwa 600 ml Milch für Kinder insgesamt oder 2 Scheiben Käse und 1 Glas Milch z.B.
  • maria: Hallo, damit der Körper Kalzium verwerten kann braucht er eine bestimmte Menge Magnesium, das in ausreichender Form nicht in der Milch enthalten ist. Wo holt er siich das her und führt das nicht zur Entmineralisierung der Knochen, vorallem, weil die Milch im Körper sauer verstiffwechselt wird? Von einer Verschleimung des Darmes ganz abgeshen.
  • Nicole Lins: Wenn man sich ausgewogen ernährt, bekommt der Körper genügend Magnesium über z. Bsp. Gemüse, Fleisch und Wurst, so dass diese Menge ausreichend ist.
  • milkyway: Hallo, ich hätte gern gewußt, wie sich Milch in Verbindung mit Medikamenteneinnahme verträgt? Gibt es hierbei irgendwelche Bedenken oder Risiken?
  • Mandy Heider: Tatsächlich sollten einige Medikamente nicht mit Milch eingenommen werden. Fragen Sie Ihren Apotheker (der diesen Hinweis bei der Abgabe ohnehin geben sollte)
  • sanny: hallo. ich habe ein grosses problem mit meiner darmschleimhaut (diese ist durchlässig ) und meine darmflora ist nicht in ordnung (es fehlen bifidus und laktobakterien).ich bin darauf gestossen, dass Stutenmilch helfen kann die darmwand aufzubauen. ist das richtig?
  • Nicole Lins: Stutenmilch ist sehr gesund und ich würde Ihnen gern empfehlen, Stutenmilch auszuprobieren und die Verträglichkeit zu testen.
  • annare: guten abend. ich leide an akne und mein arzt rät mir auf milichprodukte zu verzichten.
  • Mandy Heider: Akne kann viele Ursachen haben. Es spricht nichts dagegen, das mal für einige Wochen auszuprobieren.
  • Mona: Wie ist die Wirkung der Milch bei Akne zu bewerten? Einige schwören darauf auf Milchprodukte zu verzichten für eine schöne Haut, auch bei Neurodermitits. Warum?
  • Nicole Lins: Bei Akne brauchen Sie nicht auf Milchprodukte zu verzichten? Bei Neurodermitis ist das was anderes. Da hier häufig Allergien ein Mitrolle spielen.
  • elfi267: Ich trinke jeden Tag ein viertel Liter Milch als Kefir mit 1,5 Fett hergestellt. Wie gesund ist es? Ich mag keine Frischmilch.
  • Nicole Lins: Es ist super-gesund und nur empfehlenswert.
  • zahra: Darf man dem Kind unter einem Jahr Kuhmilch geben?
  • Mandy Heider: Wenn der Abendbrei eingeführt wird, kann dazu Kuhmilch verwendet werden. Allerdings sollte es bei dieser Kuhmilchmenge bleiben und keine weiteren Milchprodukte gegeben werden, also kein Quark, Joghurt oder ähnliches.
  • karo542: Meine Tochterzeigt Ca nach MilchProdukten Ausschlag im Gedicht Gesicht.ist das auf die Milch zurückzuführen oder kann es auch eine Allergie gegen die verpackung sein? Vielen dank
  • Mandy Heider: Soetwas kann nur ein Allergologe zuverlässig herausfinden.
  • alex: ähnlich verhält es sich mit dem Eiweiß.
  • Kati: Ich habe gehört, dass durch Milch dem Körper Kalzium entzogen wird und dadurch eigentlich Osteoporose entsteht und nicht durch Vitamin D Mangel!!! Laktoseintolleranz ist doch keine Krankheit ehrt im Erwachsenenalter ein normaler Vorgang das der Körper die Laktase nicht spalten kann! Am besten vegan Leben, ist für die Tier und Umwelt am besten und man hat auch keine Darmprobleme mehr!
  • keine_ahnung: vielen dank fuer ihre antwort
  • Hermine Granger: Hallo, bin 40 Jahre und jetzt wurde eine LI festgestellt. Dabei habe ich erfahren, das man diese LI schon immer hat, aber bisher ohne Symptome geblieben ist. Wie kann so etwas sein und warum treten diese Symptome jetzt plötzlich auf? Und was halten sie von solchen Tabletten die ein LI-er zu sich nehmen kann und dann wird Lactose vertragen?
  • Nicole Lins: Eine LI kann man auch durch verschiedene Umstände im Laufe seines Lebens erwerben. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie bisher kein Sympthome hatten. Das kommt sehr häufig vor. Schränken Sie den Konsum an Milchprodukten ein und beobachten Sie, wie die Beschwerden sich entwickeln. Tabletten sollten Sie nur nehmen, wenn sich der Laktosegehalt in Ihrer Ernährung (bei einer Feier oder Urlaub) absolut nicht vermeiden lässt.
  • Heiko: Es sind doch in so vielen Lebensmitteln Milchbestandteile enthalten, dass man den Überblick verliert.... wie definieren Sie denn hier eine "moderate" Menge an Milch und Milchprodukten / -bestandteilen in Bezug auf das mögliche Krebsrisiko?
  • Mandy Heider: 3 Portionen Milchprodukte am Tag, also z.B. 1 Tasse Milch, 1 Becher Joghurt und 1 Scheibe Käse im Durchschnitt sind eine moderate Menge.
  • Nicky08: Dem kann ich mich nur anschließen. Ich bin Veganerin und kenne Leute, die seit 50 Jahren keine Milch zu sich nehmen und denen es blendend geht. HÖrt auf die China Studie. Milch ist für eine ausgewogene Ernährung überflüssig und birgt mehr Risiken als Nutzen. Ab einem bestimmten Alter (ca in der Pubertät) hat der Körper bis zu seinem Tod Calciumreserven aufgebaut....weitere Zufuhr von Calcium sorgt für einen Abbau von Vitamin D was ab einem Alter von 20 Jahren wichtiger ist als Calcium
  • angela: Guten Abend, wie heute Abend in der Sendung auch wieder gesagt wurde, ist es günstig Joghurt nach Antibiotikum-Einnahme zu essen. Oft liest man: "viel" Joghurt. Meine Frage: Wie viel? Reicht ein 200g-Becher pro Tag oder müsste es mehr sein? Über welchen Zeitraum wäre es notwendig, um den Darm zu sanieren? Viele Grüße Angela
  • Mandy Heider: Leider kann man nie so genau Mengenangaben machen. Es müsste auf jeden Fall täglich eine Menge von 200 g mindestens verzehrt werden, um überhaupt einen Effekt erwarten zu können. Unterstützen können Sie den Effekt zusätzlich durch andere milchsaure Lebensmittel wie z.B. Sauerkraut oder Brottrunk, die ebenfalls günstig für die Darmflora sind.
  • manfred: Es werden im Handel zur Laktoseunverträglichkeit laktase-Enzyme angeboten. Was ist davon zu halten und warum wurde es in der Sendung nicht erwähnt? Wird hier die Lebensmittelindustrie gesponsert, um die dortigen überteuerten Produkte zu kaufen?
  • Nicole Lins: Es sit nicht günstig, Laktaseenzyme dauerhaft einzunehmen. Da der rest Laktaseenzym, der im Darm noch gebildet werden kann, nicht mehr gebildet wird und die Laktoseunverträgflichkeit sich verstärkt. diese Art Tabletten sollten eine Ausnahme darstellen, z.Bsp bei Feier oder Urlaub, wo der Verzicht von Laktose schwierig wird. Wenn man die Lebensmitteilauswahl genau beachtet, ist es nicht notwendig extra gekennzeichnete laktosefreie Lebensmittel zu kaufen.
  • Moderatorin: Liebe Chatter, wir haben einen großen Ansturm. Die Antworten können sich deshalb verzögern. Bitte Verständnis, danke.
  • Kati: Hallo!
  • Dada: Hallo, wo macht man einen Lactoseintoleranztest?
  • Mandy Heider: Zum Beispiel bei einem Gastroenterologen. Ihr Hausarzt hilft Ihnen weiter.
  • Dada: Hallo, kann eine Lactoseintoleranz wieder verschwinden oder bleibt sie lebenslang.
  • Nicole Lins: Sie kann sich wieder unterschiedlich stark verbessern. Daher kann man in großen Abständen eine größere Laktosemenge ausprobieren.
  • skykaty: Ist länger haltbare Frischmilch überhaupt noch Frischmilch?
  • Nicole Lins: Steitthema.
  • Nicky08: Ich habe Bedenken wegen der Wachstumshormone in der Milch. Die sind doch nur dazu da, um Kälber aufzuziehen, oder?
  • Mandy Heider: Es sind keine Auswirkungen auf den Menschen bei normalem Milchverzehr zu erwarten. Keine Sorge!
  • luli: Hallo, mein Enkel, 7 Monate alt, ist voll gestillt worden. Jetzt wird Brei und Gemüse zugefüttert. Meine Tochter machte einen Brei mit Kuhmilch. Der Kleine mochte ihn nicht und da, wo er sich den Brei mit den Händchen im Gesicht hinschmierte, bekam er starke rote Flecken, die nach einiger Zeit wieder verschwanden. Jetzt befürchten wir, das er keine Kuhmilch verträgt, oder ist sowas mit sieben Monaten noch normal, weil der kindliche Organismus die Kuhmilch noch nicht verträgt?
  • Nicole Lins: Es ist durchaus wahrscheinlich, das eine Allergie vorliegt. Allergien dieser Art gehen sehr häufig mit dem fortschreitenden Lebensalter des Kindes wieder weg. Sie müssten dies aber durch einen Arzt abklären lassen.
  • Mandy Heider: Am besten beschränken Sie sich auf eine Menge von 500 bis max. 700 ml Milch am Tag, wenn Sie noch weitere Milchprodukte und andere tierische Lebensmittel verzehren. Die Gesamtmenge wird ansonsten zu hoch.
  • Lina: Hallo,ich(34)habe ein Reizdarmsyndrom mit Verstopfungen und bekomme bei fast jeder Mahlzeit Bauchschmerzen mit starken Blähungen,Kugelbauch und Schmerzen.Habe nun festgestellt das mir seit einiger Zeit auf Milch schlecht wird und bin auf laktosefreie Produkte umgestiegen.Davon bekomme ich aber die gleichen Symptome.Kann ich annehmen das ich eine Milcheiweissunverträglichkeit habe und jetzt alle Lebensmittel damit meiden muss.Was darf man überhaupt noch essen?Belastet mich stark auch im Alltag
  • Nicole Lins: Das müssten Sie bei einem Spezialisten abklären lassen, da wissen wir genug von Ihnen, um dies richtig einschätzen zu können.
  • alex: seit einiger Zeit ist frische Vollmilch wesentlich länger haltbar als früher. Hat das die Qualität der Milch verschlechtert? Warum ist frische Vollmilch seit einigen Jahren plötzlich so viel länger haltbar?
  • Mandy Heider: Oftmals ist die länger haltbare Frischmilch sog. ESL Milch, die für 3 Sekunden auf 127°C erhitzt wird. Darum ist Sie länger haltbar aber wurde schonender behandelt als eine H-Milch oder pasteurisierte Milch.
  • enderlein2b: Bin Schweißer von Beruf (50 J.),habe zu DDR-Zeiten täglich 1,5 Liter Milch bekommen,um angeblich die Schwermetalle ausleiten zukönnen.Gibt es heut neue wissentschaftliche Ergebnisse,denn ich trink weiterhin gern Milch.
  • Mandy Heider: Am besten beschränken Sie sich auf eine Menge von 500 bis max. 700 ml Milch am Tag, wenn Sie noch weitere Milchprodukte und andere tierische Lebensmittel verzehren. Die Gesamtmenge wird ansonsten zu hoch.
  • Meggy62: Es heißt auch, das Milch den Blutdruck senken soll. Ich habe einen Blutdruck von 160/85 mmHg. Wieviel Milch sollte ich dann trinken???
  • Nicole Lins: Bestandteile der Milch können den Blutdruck senken. Diese sind aber in normaler Milch in zu unreichender Menge vorhanden, um eine eindeutige Wirksamkeit zu erzielen.
  • OliverDaniel: Gibt es eine Milchsorte/-art, die bei Patienten ohne Galle bzw. mit nur 2/3 Galle förderlich sein kann? Vielen Dank!!
  • Mandy Heider: Am besten wählen Sie fettarme Milch und Milchprodukte. Die sind für Sie besser veträglich.
  • Moderatorin: "Unverträglichkeit oder Allergie" - kennen Sie den Unterschied? Auf unserer Internetseite gibt es noch viele Tipps und Infos. Klicken Sie sich nach dem Chat gleich ein. So gelangen Sie hin http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/milch104_dosArt-milch108_zc-07ec1d79.html
  • Gabi: Hallo, meine Kinder wollen keine Milch und Milchprodukte zu sich nehmen - was kann ich alternativ tun ?
  • Nicole Lins: Es immer mal wieder probieren, ob die Kinder mit der Zeit diese Produkte annehmen und so lange die Nährstoffe über Gemüse (Brokkoli) und Muskelfleisch decken.
  • Ergobiene: Hallo, ich habe gelesen dass Milch nicht den gesunden Knochenaufbau fördert, sondern in wirklichkeit dem Körper Calcium entzieht und somit erheblich zur Entmineralisierung und Übersäuerung des Körpers beiträgt. Was sagen Sie dazu?
  • Mandy Heider: Milch und Milchprodukte liefern dem Körper auf einfache Weise Calcium und tragen somit zur Bedarfsdeckung bei. Man sollte aber nicht mehr als 3 Portionen am Tag verzehren. In dieser Menge ist Milch ein wertvolles Lebensmittel, das mehr Nutzen als Schaden bringt, bei gesunden Menschen. Übersäuerung ist eine Erscheinung, die bei einigen Erkrankungen auftreten kann, z.B. Nierenerkrankungen. Dann sollte man auf die Gesamtmenge achten.
  • Moderatorin: Leider schaffen wir wegen der enormen Resonanz nicht alle Fragen. Unseren beiden Expertinnen, die uns eine Stunde lang ausführlich Rede und Antwort standen, ein herzliches Dankeschön!
  • annare: kann die milch also akne verschlimmern? wenn ja warum?
  • Mandy Heider: Da Akne unterschiedliche Ursachen hat, sollte dies beim Hautarzt untersucht werden. Die Ernährung kann, wenn überhaupt, nur ein untergeordneter Faktor sein.
  • Moderatorin: Kleiner Trost, weil die Zeit so schnell rum war: Das Protokoll zum Chat steht in wenigen Minuten auf unserer Webseite zum Nachlesen bereit.
  • Mandy Heider: Vielen Dank für Ihr Interesse am Thema. Einen schönen Abend wünsche ich noch! Ihre Mandy Heider
  • tobi1a: Ist in Milch Flourid enthalten? Und wenn, wo finde ich welche ohne? Außerdem, würde ich gerne wissen, wo kann ich reine Rohmilch zu kaufen.
  • Nicole Lins: 1. Milch enthält Fluorid 2. Mir ist nicht bekannt, dass es fluoridfreie Milch erhältlich ist 3. Rohmilch darf im normalen Handel nicht verkauft werden. Sie würden diese höchstens auf Bauernhöfen zum Eigenverzehr erhalten.
  • Moderatorin: Allen Teilnehmern für die rege Diskussion vielen Dank! Schön, dass Sie dabei waren.
  • Nicky08: Ich bin Veganerin, sollte ich mir Sorgen wegen meinem Kalziumhaushalt machen?
  • Nicole Lins: Wenn Sie viel kalziumhaltiges Gemüse essen (Brokkoli) und auf Vitamin-D-reiche Lebensmittel achten, müssen Sie sich um den Kalziumhaushalt keine Sorgen machen.
  • alex: Ich habe gerade die Packung einer 3,5%igen mit meiner 0,1%igen verglichen und in meiner ist 130mg Kalzium enthalten, in der 3,5%igen nur 120mg.
  • Nicole Lins: Hier gibt es in der Tat Schwankungen, aber im Bereich der fettlöslichen Vitamine (A,D,E,K) und auch der B-Vitamine ist die 1,5% Milch mehr zu empfehlen.
  • Moderatorin: Das Team von MDR.DE darf sich für heute verabschieden. Wir wünschen noch einen schönen Restabend, kommen Sie gut durch die Nacht!
  • © 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK