Chatprotokoll | 11.02.2016 Expertenchat zum Nachlesen: Problemzone Leber

Die Leber spielt in unserem Körper eine wichtige Rolle, unter anderem beim Stoffwechsel, bei der Entgiftung oder bei der Blutgerinnung. Doch was tun, wenn dieses Organ beeinträchtigt ist? Im Chat beantworteten die Hepatologen Eleni Koukoulioti und Dr. Niklas Müller Ihre Fragen.

  • Moderator: Herzlich willkommen zum Chat zur heutigen "Hauptsache gesund"-Sendung! 21 Uhr geht es los. Sie können aber bereits jetzt hier Ihre Fragen loswerden. Viel Spaß bei der Sendung und beim Chat!
  • Moderator: So funktioniert es: Ihre Fragen werden an die Experten weitergeleitet. Mit der Antwort erscheinen sie dann im Chat.
  • Moderator: Bitte keine persönlichen Daten angeben und keine externen Links verwenden.
  • Moderator: Es geht los!
  • Moderator: Ich begrüße die Experten und alle Chatter.
  • Famke: Guten Abend
  • Wenke: Nach wie viele Jahren Biergenuss reagiert die Leber?
  • Niklas Müller: Diese Frage lässt sich nicht absolut beantworten. Die schädliche Menge Alkohol pro Tag liegt für Frauen bei etwa 15 g, das sind in etwa 1-2 Gläser Wein. Ebenso ist die Entwicklung einer Fettleber abhängig von genetischen Faktoren. Man kann daher keine Zeitspanne angeben. In der Regel kommte es auf die Menge an. Es ist jedoch von eher Jahren auszugehen.
  • grenzgänger: Ist eine Fettleber auch viel größer als eine normale Leber?
  • EleniKoukoulioti: Eine Fettleber könnte größer sein, in den meisten Fällen ist sie aber nicht vergrößert.
  • Kati: Lieber Dr Müller, In welchem Bundesland leben die meisten Menschen mit einer Fettleber? Liebe Grüße Kati
  • Niklas Müller: Hierzu kenne ich leider die genauen Statistiken nicht. Die Anzahl an Leberzirrhosen, zumindest alkoholischer Genese, (die Fortentwicklung der Fettleber) ist in Mecklenburg-Vorpommern und dann in Sachsen am höchsten.
  • Kati: Lieber Dr Müller, wovon krieg ich eher ne Fettleber? Von Wein oder Bier? Liebe Grüße Kati
  • Niklas Müller: Eine Fettleber hat in der Regel multifaktorielle Gründe. Die häufigsten Ursachen sind jedoch Übergewicht, Diabetes und Alkohol.
  • Julia: Wie bekomme ich meine Leberwerte heraus?
  • Niklas Müller: Die einfachste Möglichkeit wäre beim Hausarzt eine einfache Blutuntersuchung.
  • Lena: Wie lange dauert es, bis sich eine Fettleber regeneriert?
  • Niklas Müller: Die Regeneration einer Fettleber ist eine Frage von Monaten bis Jahren.
  • Julia: Woher weiß ich, dass meine Leberwerte verändert sind?
  • Niklas Müller: Für jeden Blutwert, der bestimmt wurd gibt es einen Referenzwert, das heißt ein Wert, der bei ca. 95% der Menschen als Obergrenze gilt. Alles darüber hinaus wird als erhöht angesehen.
  • r.schaefer: hallo,ich habe das sjörgrensyndrom,kann es die leber schädigen.danke für eine antwort
  • EleniKoukoulioti: Bei Patienten mit systemischem Sjögren-Syndrom kann eine Leberbeteiligung bzw. eine Leberkrankheit (primär biliäre Cholangitis) vorliegen, daher sollten die Leberwerte regelmäßig kontrolliert werden.
  • Henry: Regeneriert sich die Leber wieder?
  • EleniKoukoulioti: Bei einer so generellen Fragen kann man allgemein beantworten, dass prinzipiell die Leber eine große Regenerationsmöglichkeit hat. Wenn allerdings die Leberschädigung sehr fortgeschritten ist, dann kann sich die Leber nicht mehr regenerieren.
  • antje: Ich wurde am Knie operiert und musste Schmerzmittel nehmen. Mein Blutdruck War während der Rehabilitation so erhöht , das ich als Notfall in die Klinik musste. Dort stellte man eine Lebervergiftung fest. Was kann ich der Leber gutes tun?
  • Niklas Müller: Wichtig wäre in ihrem Fall eine genaue Ursache der Leberschädigung herauszubekomn. Hier stellt sich die Frage ob eventuell Schmerzmittel die Ursache gewesen sein könnten. Hier ist eine genaue Erhebung der Krankengeschichte durch den Arzt notwendig. Generell ist für die Leber ein guter Body-Mass-Index notwendig. Ebenfalls eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung. Ebenfalls kann VItamin D einen guten Effekt auf die Leber haben.
  • Kati: Lieber Herr Dr Müller, Immer wenn ich viel gegessen habe und danach unter meiner rechten Rippe drücke fühle ich kleine Knubbel. Ist das normal? Liebe Grüße Kati
  • Niklas Müller: Diese Frage ist leider nicht gut im Chat zu beantworten. Schmerzen nach dem Essen kann vielerlei Ursachen haben. Ebenso wäre eine genaue körperliche Untersuchung der Knubbel notwendig. Dies sollte vorerst durch den Hausarzt erfolgen.
  • bambi: welche Bedeutung hat Morbus Meulengracht für die Leber ?
  • EleniKoukoulioti: Morbus Meulengracht hat keine krankhafte Bedeutung und bedürft auch keiner weiteren speziellen Maßnahmen.
  • Evelyn: Ich bin insulinpflichtige Diabetikerin und habe eine Fettleber.Was kann ich tun.
  • Niklas Müller: Im Rahmen eines Diabetes spielt das Körpergewicht und insbesondere die Muskelmasse eine wichtige Rolle. Bei normalem Gewicht und regelmäßiger Bewegung kann der Insulinbedarf deutlich gesenkt werden, was einen positiven Effekt auf die Leber hat.
  • hepato: Führt Fruktose zu einer Fettleber?
  • EleniKoukoulioti: Ja, der erhöhte Fruktosekonsum kann auch zu einer Fettleber führen.
  • anbo: Gibt es eine Leberdialyse?
  • Niklas Müller: Ja, jedoch ist diese Behandlung nur im Rahmen eines akuten Leberversagen über wenige Stunden möglich. Diese Therapie ist nicht mit der Dialyse von Nierenpatienten vergleichbar und stellt kein dauerhaftes Ersatzverfahren dar.
  • Lena: Kann die Einnahme von L-Thyroxin die Leberwerte erhöhen?
  • EleniKoukoulioti: Nein, es gibt keine Assoziation von L-Thyroxin mit erhöhten Leberwerten.
  • hepato: Ist meine erste Frage angekommen?
  • Moderator: Ja, ist sie. Es sind einige Fragen aufgelaufen, die die Experten abarbeiten. Wenn die Antwort geschrieben wurde, erscheint auch Ihre Frage im Chat:-)
  • hepato: Bei mir sind zwei Leberwerte kontinuierlich erhöht. GGT : 79/87 und GPT: 98 /92 . Bin stark adipös und nehme Sertralin, HCT, Ramipril & Verapamil. Sind die Werte kritisch?
  • Niklas Müller: Die von Ihnen beschriebenen Laborwerte könnten Hinweis auf eine milde Hepatitis sein, geben jedoch keine Auskunft über die Ursache. Wenn diese Werte dauerhaft erhöht sind sollte hier eine ärtzliche Abklärung erfolgen.
  • annytime: Guten Abend; bei mir wurden erhöhte Triclyzerinwerte und ein Vitamin D3-Mangel festgestellt. Ernähre mich gesund und bin Nichtraucher. Kann es da einen Zusammenhang geben?
  • Niklas Müller: Vitamin D spielt für die Gesundheit der Leber eine wichtige Rolle. Ein Vitamin-D Mangel kann einerseits von der Ernährung kommen, jedoch ist eine ausreichende Zeit an der Sonne für die körpereigene Vitamin D Produktion wichtig. Vitamin D ist jedoch einfach als Nahrungsergänzung erhältlich. Hinsichtlich der Triglyceride kann ich hier keinen Zusammenhang erkennen. Dies kann ggf. genetisch sein oder doch von vermehrten Fetten in der Nahrung abhängen
  • Famke: Ich hatte vor einigen Jahren NASH (GGT, GOT, GPT alle erhöht). Nach Absetzen von Cotrim und der Pille gingen die Werte runter (zufällig?). Die Fettleber blieb trotz Normalgewicht (jetzt BMI 26). Seit ca. 6 Monaten sind die Leberwerte wieder leicht erhöht. Sie steigen langsam an (GGT über 80, GOT bei gut 40). Ab wann besteht da Handlungsbedarf? Medikamente sind Cotrim dauerhaft und die Pille...
  • EleniKoukoulioti: Prinzipiell sollten die Leberwerte im Normbereich liegen. Auch eine leichte Erhöhung der Leberwerte über einen langen Zeitraum, die auf eine dauerhafte Entzündung in der Leber hinweist, könnte zur einen graduellen Leberschädigung führen. Medikamente, die nicht unbedingt notwendig sind, sollten abgesetzt werden. Außerdem generelle Maßnahmen bei einer NASH, wie Diät, regelmäßige körperliche Aktivität und je nach BMI Gewichtsreduktion, sind außerdem zu empfehlen.
  • Julia: Wird eine derartige Blutuntersuchung der Leber vom Hausarzt durch die Krankenkasse getragen?
  • Niklas Müller: In der Regel ja. Ab 30 gibt es auch regelmäßige Checkups, die von den Kassen gezahlt werden. Genauere Informationen kann ihnen ihr Hausarzt geben.
  • Kurt: Ich hatte mehrmals erhöhte Transaminasen , weitere Test auf Hepatits A, B, , C , C war zu meinem Erstaunen positv, bin 70Jahre alt trinke keinen Alkohol, Ultraschall leichte Fettleber, und keine hepatische Symptome. Wieso ist Hepatitis kein Thema in der Sendung.
  • angel18: Lieber Herr Dr Müller, bei uns gibt es häufig Gänseleber am Wochenende. Jetzt habe ich gehört, dass Gänse immer so schrecklich gemästet werden. Bekomme ich jetzt deswegen eine fettleber?
  • Niklas Müller: Davon ist nicht auszugehen. Die von Ihenen genannten Aspekten haben eher ethische Relevanz. Bei einem normalen Konsum von Gänseleber ist keine Fettlebererkrankung zu erwarten.
  • Famke: Danke für die Antwort :)
  • susannemandy: Hallo, ich habe eine Fettleber.Was kann man machen, außer abnehmen. Ich nehme regelmäßig Medikamente. Alkohol trinke ich nicht. Meine Leberwerte waren bis jetzt immer im Normbereich.
  • Niklas Müller: Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung. Das Gewicht spielt vermutlich mit die größte Rolle sowie regelmäßige Bewegung.
  • Ein Zuschauer fragt: R. Genther schrieb: Seit der Einnahme der Medikamente : Valsartan und Cotrim vertrage ich keine Medikamente, Nahrungsmittel oder Getränke in denen Natrium Chlorid/ Natriumglutamat vorkommt. Mein Körper reagiert mit extremem Schweregefühl, Schlafstörungen, teilweise sogar mit Halluzinationen. Ist dieses möglicherweise durch eine Leberschädigung , bedingt durch die oben genannte Medikamenteneinnahme verursacht?
  • EleniKoukoulioti: Valsartan und Cotrim könnten eine Leberwerterhöhung bei manchen Patienten verursachen, seltener allerdings zu einer Leberschädigung mit den von Ihnen genannten Beschwerden führen, insbesondere wenn keine Lebererkrankung bereits bekannt ist. Die Assoziation dieser Beschwerden mit allen Natriumchlorid-haltigen Nahrungsmitteln, wie Sie es beschreiben, ist jedoch unerklärlich.
  • Johama: Wie gefährlich sind leicht erhöhte Werte bei Kindern? (Alagille-Syndrom, z.Z. seit 2 Jahren ohne Medikamente, GGT immer leicht erhöht)
  • Niklas Müller: Bei einem Alagille-Syndrom besteht eine besondere, seltene angeborene Lebererkrankung. Hier sollte in regelmäßigen Abständen ein Spezialist zur Kontrolle aufgesucht werden. Eine generell Auskunft hinsichtlich der erhöhten GGT kann ich auf diese weise nicht geben.
  • antje: Kann das Cushing Syndrom auch Auswirkung auf die Leber haben?
  • EleniKoukoulioti: Bei einem Cushing-Syndrom könnte gleichzeitig eine Leberverfettung vorliegen.
  • Evelyn: Habe ich die Fettleber durch den Diabetes oder umgekehrt.was muss ich beachten ,wenn ich das leberfasten machen will,wie spritze ich dann? Ich spritze Langzeit und essinsulin. Danke
  • Niklas Müller: Eine genaue Antwort ist hier leider nicht möglich. Beide Erkrankgungen gehören zum sog. Metabolischen Syndrom. Der Diabetes ist begünstigend für eine Fettleber. EIne Fettleber führt jedoch nicht zwangsläufig zu Diabetes. Beim Fasten ist eine intensive Überwachung der Blutzuckerwerte notwendig. Hierzu sollten sie mit Ihrem Hausarzt ihren Spritzplan anpassen.
  • anbo: Wenn man bereits an Leberzirrhose leidet, kann man durch eine richtige Ernährung noch Besserung erreichen?
  • Niklas Müller: Im Falle einer Leberzirrhose ist eine gute, Eiweißreiche Ernährung wichtig. EIne Rückbildung der Zirrhose ist nicht möglich.
  • suelynn: Guten Abend, ich habe einen Gamma-GT von über 500! Auch GOT und der andere Wert sind erhöht. Vor 3 Monaten war der Wert im Nornbereich. Habe in letzter Zeit zugegeben mehr als 1 Glas Wein getrunken, aber nichts Hochprozentiges. Bin weiblich. Wie schnell können sich die Werte regenerieren? Habe Angst... :-(
  • Niklas Müller: Eine Regeneration der Leberwerte ist eine Frage von Wochen bis Monaten. Eine strikte Alkoholkarenz ist hierbei hilfreich. Falls dadurch keine Besserung eintritt sollte eine weiterführende Diagnostik erfolgen.
  • Lena: Ist Leberkrebs vererbbar?
  • EleniKoukoulioti: Soweit bisher bekannt ist, kann Leberkrebs bzw. einige Leberkrankheiten, die zur Leberkrebs führen können, vererbbar sein. Wenn Leberkrebsfälle in der Familie bekannt sind und je nach dem, was die zugrundeliegende Leberkrankheit war, sollte man mindestens einmal die Leber bei einem Spezialisten untersuchen lassen.
  • Annika82: Hallo. Bei mir ist durch Behandlung eines ewing sarkom 2013 als nebendiagnose eine fettleber dognostiziert. Die Therapie (chemo usw) endete 2014. Können mwdikamente die die fettleber noch verschlimmert haben? Außerdem nehme ich die Pille. Solle man diese auch absetzen. Alkohol trinke ich Set 2013 nicht mehr. Gegen mein Übergewicht muss ich dringend angehen. Ich habe aber schon diverses ausprobiert. Ist in dem all eine radikale Diät sinnvoll?
  • Niklas Müller: Die Medikamente einer Chemotherapie können leberschädliche Effekte haben und somit ungänstige Effekte für die Leber haben. Im Falle des Sarkoms jedoch therapeutisch notwendig. Zum Abnehemen wäre eher eine dauerhafte Reduktion der Kalorien sowie regelmäßige Bewegung hilfreich. Eine radikale Diät führt häufiger zum sog. Jojo-Effekt.
  • Netsrik: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Knoten in der Schilddrüse und erhöhten Leberwerten?
  • EleniKoukoulioti: Einige Schilddrüsenkrankheiten (wie z.B. Hashimoto-Thyreoditis), bei denen Knoten vorkommen können, sind häufig mit Leberkrankheiten assoziiert. Demzufolge kann es sein, dass auch erhöhte Leberwerte vorliegen. Ansonsten gibt es keinen direkten Zusammenhang.
  • I grid: Ich habe leichte Fettleber und Griess in der Gallenblase auf Rat des Arztes wäre es ratsam die Gallenblase zu entfernen. Was raten Sie mir. M.f.G Ingrid H.
  • Niklas Müller: Ohne genaue Befunde zu kennen ist eine Antwort schwierig. Im Falle von Griess in der Gallenblse kann es zu einer Gallenblasenentzündung kommen, ebenso können Anteile davon in die Gallengänge rutschen und schwere Gallenwegsentzündungen hervorrufen. Falls solche Probleme schon einmal vorlagen wäre eine OP ratsam.
  • angel19: Lieber Herr Dr Müller, ich habe einen Internettest gemacht, der meine Befürchtung bestätigt: ich habe eine fettleber. Was soll ich nun bloß machen???
  • Niklas Müller: Die Diagnose auf einen Internettest zu basieren halte ich für sehr schwierig. Hier wäre eine konsultation des Hausarztes wichtig um eine genaue Untersuchung durchzuführen.
  • randyorton: Guten Tag, habe gerade gesehen, das man die Leberwerte verbessern kann. Ich habe eine leichte Fettleber. Die Frage die ich mir stelle ist, wenn ich komplett die Kohlehhydrate weglassen soll bei dieser Diät, ich aber Fitness betreibe 3-4 mal Wöchentlich wie soll das funktionieren? Ich brauche ja Kohlehydrate, um mein Energielevel wieder auf normalzustand zu bringen.
  • EleniKoukoulioti: Sie sollen auch nicht die Kohlenhydrate komplett weg lassen. Wie Sie korrekt gesagt haben, brauchen Sie die Energie, damit Sie Sport/Fitness betreiben können. Hier muss ein Gleichgewicht erreicht werden, so dass Sie auch nicht komplett erschöpft vom Fitnessstudio nach Hause kommen und dann zu viel wieder essen. Hier könnte Ihnen z.B. eine professionelle Ernährungsberatung wichtige Tipps geben und weiter helfen.
  • User123: Welche Diagnosen gibt es, wenn bei extrem erhöhten Leberwerten (GPT 137 ; GOT 86; G-GT 839) eine Leberentzündung jeglichen Typus ausgeschlossen wurde und auch Pfeiffrosches Drüsenfieber ausgeschlossen wurde? Mir geht es an sich wirklich gut. Normalgewicht. Sportlich. 20. Männlich Liebe Grüße
  • Niklas Müller: Es gibt vielerlei Erkrankungen die zu erhöhten Leberwerten, auch bei jungen Menschen, führen können. Aufgrund ihrer Angeben kann ich nicht genau erkennen welche Erkrankungen schon ausgeschlossen wurden. Ggf. sollten sich sich noch einmal bei einem Spezialisten vorstellen. Auf Dauer sind die genannten Leberwerte ein erhebliches Risiko.
  • emma: Guten Abend, Kann man für eine Leberreinigungsgiät Magerquark essen? Ich habe auch Arthrose in den Fingern, deshalb sollte ich täglich Gewürzquark (Magerstufe) zu mir nehmen.
  • Niklas Müller: Magerquark ist als Nahrungsmittel auch bei Lebererkrankung gut verträglich aufgrund des niedrigen Fettgehaltes und dem hohen Eiweißgehalt.
  • stanley: Wenn ich eine Fettleber habe, habe ich ein erhöhtes Risiko, dass ich bald eine neue Leber brauche??
  • Niklas Müller: Vorerst nein. Eine Fettleber kann ggf. in eine Fettleberentzündung übergehen und dann in eine Leberzirrhose übergehen. AUf dauer kann dann eine Transplantation notwendig sein. Dies ist jedoch ein Prozess über mehrere Jahre.
  • horschti: Meine Leberwerte sind im Normalbereich. Bei einer Gallen OP vor einem Jahr wurde aber eine Leberzirrhose festgestellt. Welche Untersuchungen sind weiterhin sinnvoll und notwendig um evtl. einen Leberkrebs vorzubeugen und zu erkennen?
  • EleniKoukoulioti: Sie sollten regelmäßige Kontrollen der Leber bei einem Gastroenterologen/Hepatologen durchführen lassen. Hier werden auf jeden Fall mindestens alle 6 Monate die Laborwerte aber auch die Leber mittels Ultraschall kontrolliert. Bei Bedarf werden auch zusätzliche Untersuchungen durchgeführt.
  • Mops: Guten Abend.Nehme bereits seit 15 Jahren Antidepressiva,Betablocker für zu hohen Puls,Astmaspray,Antiallergigum,Magensaftkapseln.Meine Leberwerte steigen nun leicht an.Ich bin nun erst 45 Jahre.Esse sehr viel-ständig und sehr viel Zucker.Kann mir eine Ernährungsumstellung bei der Reduzierung meiner Medikamente helfen?
  • Niklas Müller: Dies könnte durchaus möglich sein. Gerade eine Ernährung mit viel Zucker stellt für die Leber ein Risiko dar. Durch ausgewogene Ernährung mit viel Bewegung kann beispielsweise den Blutdruck und auch die Herzfunktion auf Dauer verbessern und hier Medikamente einsparen.
  • EleniKoukoulioti: Wenn Sie sich noch nicht bei einem Leberspezialisten vorgestellt haben, sollte dies noch erfolgen. Es könnte sich um eine Stoffwechselerkrankung handeln und in dem Rahmen auch die Leberwerte erhöht sein, aber andere Ursachen wären auch möglich. Weitere Untersuchungen wären dann notwendig. Es ist schwierig hier so was beurteilen zu können.
  • Kirstin: Hatte 2008 eine Totalop, Unterleib, 2 J. Später massiven Zink u. Magnesiummangel, seitdem alle 6 Wochen dementspr. Infusion. Seit 4 J. erhöhte Leberwerte, Fettleber. 2015 Hashimoto, 2016 Knötchenflechte. Muss ich an eine Stoffwechselerkrankung denken? Nehme sonst keinerlei Med. ein. Zink,Mg, LThyrox 50. Bin mittlerweile etwas übergewichtig. Kann es alles zusammengehören? Hatte jetzt eine LeberGallenreinigung gemacht, bin mal a.w. gespannt. Keiner kann mir sagen was los ist.
  • EleniKoukoulioti: Wenn Sie sich noch nicht bei einem Leberspezialisten vorgestellt haben, sollte dies noch erfolgen. Es könnte sich um eine Stoffwechselerkrankung handeln und in dem Rahmen auch die Leberwerte erhöht sein, aber andere Ursachen wären auch möglich. Weitere Untersuchungen wären dann notwendig. Es ist schwierig hier so was beurteilen zu können.
  • marianne: Kann bei einer angegriffenen Leber auch der Alkohol in homöopathischen Medikamenten schaden, wenn man eine Dilution statt Globuli zu sich nehmen soll (aus bestimmten Gründen)? Gilt Ihre Antwort auch für Hunde? Danke für Ihre Antwort.
  • Niklas Müller: Generell ist jeder Tropfen Alkohol für eine erkrankte Leber schädlich. Auch bei homöopathischen Medikamenten ist eine geringe Menge Alkohol im Spiel. Auch bei geringen Mengen Alkohol können Alkoholtest positiv ausfallen was aus forensishcer Sicht wichtig sein kann. Für Hunde denke ich verhät es sich ähnlich.
  • susi H.: Hallo , ich habe seit drei Jahren immer wieder erhöhte GPT Werte ( 70-92) und zu dem auch bilirubin werte ( direkt 12, indirekt 36) zudem noch einen lokalisierten schmerzen im rechten Oberbauch mit Meteorismus, kann es sein oder ist es sogar der Grund das die Leberwerte erhöhen dadurch das die gallenblase eine Symptomatik oder Krankheit aufweist. Und zudem ist es möglich oder sinnvoll sich zudem in der Uniklinik betreuen zu lassen um dies erforschen zu können
  • Niklas Müller: Die von ihnen Angegebenen Werte sollten unbedingt in erster Linie vom Hausarzt bzw. von einem Gastroenterologen/Hepatologen beurteilt werden. Eine Vorstellung in der Uniklinik ist auch möglich. Sollte aber bald erfolgen. Die Werte erscheinen hoch. Jedoch ist die Einhiet hinter der Zahl wichtig.
  • Christine: Guten Abend, ich nehme seit 4 Wochen das Medikament Valdoxan ein. Wöchentlich werden die Leberwerte kontrolliert, das beunruhigt mich doch sehr denn das scheint ja dann ein Medikament zu sein was die Leber schädigen kann, sonst würden doch nicht diese häufigen Kontrollen durchgeführt
  • EleniKoukoulioti: Valdoxan könnte tatsächlich bei manchen Patienten zur einen Leberwerterhöhung führen. Die Tatsache, dass die Leberwerte kontrollert werden, sollte Sie nicht beunruhigen, zum Gegenteil; das wird zur Ihren eigenen Sicherheit gemacht. Da Sie das Medikament erst vor Kurzem begonnen haben, muss mach auch die Kontrollen am Anfang häufig machen, um die Verträglichkeit zu überprüfen. Im Verlauf werden die Abstände immer größer werden.
  • Gerd: Was ist ein metabolisches Syndrom, machen Leberbeschwerden Sehstörungen unerklärliche Schwächeanfälle, pseudoallergische Reaktionen?
  • Niklas Müller: Als metabolisches Syndrom gilt eine Kombination aus Erkrankungen, die in erster Linie auch durch Übergewicht entstehen können nämlich Fettleber, Diabetes und Bluthochdruck. u.U. kann auch GIcht dazu gehören. Ein Zusammenhang mit den anderen Beschwerden ist so schwer zu bestätigen. Hierzu sollten die gesamten Befunde von einem Kollegen beurteilt werden.
  • Niklas Müller: Ich habe gerade eben ausversehen eine Frage zu Marcumar zurückgegeben. Hier die Antwort: Marcumar kann zu erhöhten Leberwerten führen. Nach Absetzten sollten die Leberwerte wieder besser werden, fall Marvumar die Ursache war.
  • Verda: Bin 65 Jahre, habe Übergewicht. In meiner Verwandschaft sind meine Oma (mütterlicherseits), Mutter und Onkel (Bruder meiner Mutter) an Leberleiden verstorben. Bin ich eventuell familiär auch vorbelastet, was sollte ich abklären lassen?
  • EleniKoukoulioti: Es scheint eine familiäre Vorbelastung bei Ihnen zu geben, wobei es hier wichitg wäre zu wissen, an welcher Lebererkrankung genau Ihre Verwandte erkrankt waren. Sie sollten deswegen weitere Untersuchungen (wie z.B. Ultraschall von der Leber, leberspezifische Laboruntersuchungen) bei einem Spezialisten (Gastroenterologen/Hepatologen) durchführen lassen.
  • Marina: Wie hängt Hashimoto mit der Leber zusammen? Kann die Schilddrüse die Leberwerte erhöhen?
  • Niklas Müller: Ein direkter Zusammenhang zwischen Hashimoto und Lebererkrnkaungen ist nicht genau geklärt. Jedoch kann eine nicht gut eingestellte Schilddrüsenhormaontherapie auswirkungen auf die Leber haben. Es sollte daher auf eine ausreichende Thyroxin Dosis geachtet werden.
  • Allert Kornelia: Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Sendung ist für mich sehr interessant. Meine Frage zum Leberfasten: Ich habe seit Dezember 15 Diab. II, 23,6 - durch Zufall erkannt. Ich spritze nun Langzeit- und Kurzzeitinsulin. Wenn ich nun Leberfasten mache, wie errechne ich dann meine Dosis. Geht das überhaupt? Meine Leberwerte wurden als erhöht benannt. Vielen Dank. Kornelia.
  • Niklas Müller: Eine genaue Berechnung der Insulindosis ist nicht gut möglich, da dies bei jedem Patienten individuell ist. Sie sollten mit ihrem Hausarzt die Dosis anpasssen. Bei ca. 50% der Kalorien pro Tag kann ca 50% der Insulinmenge reichen. Sie sollten tendentiell zu wenig spritzen als zu viel, da eine Hypoglykämie sehr gefährlich werden kann.
  • Lena: Kann die Pille die Leberwerte soweit erhöhen, dass es zum Leberversagen kommen kann?
  • EleniKoukoulioti: Die Pille kann bei manchen Frauen zu einer Erhöhung der Leberwerte führen, das Auftreten von Leberversagen ist jedoch extrem selten. Relevant ist hier, ob vielleicht eine Lebererkrankung bereits vorliegt. Die Ursache von einem Leberversagen bleibt nicht selten unklar und in dem Fall sollten alle potenziell lebertoxische Mittel vermieden werden.
  • Anka: Sind bei einer Fettleber 3 oder lieber 5 Mahlzeiten angebracht? Hilft eine 8 Stunden Diät? -8 Stunden Nahrungsaufnahme - 16 Stunden fasten?
  • Niklas Müller: Eine generelle Empfehlung ist schwierig. Ich tendiere dazu eher kleinere Mahlzeiten zu empfehlen und dafür mehr Bewegung in Zusammenhang mit einer generellen Umstellung der Lebensumstände. DIes hat eine nachhaltigere Wirkung als kurzfristiges Fasten.
  • Moderator: Zeit für die letzten Fragen. Die Zeit ist schon wieder fast um.
  • Rolando: Guten Abend, ich bin 63, sportlich, schlank, NR und NT (1 Flasche Bier alle 2 Tage, normale Ernährung, trotzdem das Problem: seit Jahre erhöhte Werte Gamma GT leicht über 1 und Cholesterin 6,5 und LDL 4,2 Ich esse sehr viel süße Sachen (Schokolade, Kuchen täglich), kann das die Ursache sein? Oder haben Sie anderen Tipp
  • Niklas Müller: Viel Zucker insbesondere Schokolade und Kuchen kann durchaus eine Ursache dafür sein. Sie sollten darauf nicht komplett verzichten müssen, jedoch reduzieren.
  • Marina: Kann eine Fettleber vorliegen, wenn die Leberblutwerte im Normbereich sind? Ist immer ein zusätzlicher Ultraschall erforderlich?
  • EleniKoukoulioti: Ja, Fettleber geht nicht immer mit erhöhten Leberwerten einher. Wenn die Diagnose einer Fettleber vorliegt, sollte die Leber dann regelmäßig mittels Ultraschall untersucht werden, auch wenn die Leberwerte im Normbereich sind.
  • Gesi: Sehr Schade das die Zeit schon wieder um ist aber trotzdem Vielen Dank für die Tollen Antworten und das Thema im Allgemeinen Ein Großes Lob an die Experten und alle im Hintergrund Schönen Abend noch ;)
  • Moderator: Vielen Dank. Ich gebe das gerne weiter.
  • Alice: Guten Abend, bei mir wurde beim CT hoch pathologische Struckturveränderungen der Leber festgestellt. Bei MRT ein Verdacht auf Zyste im rechten Leberlappen. Die Blutwerte sind im Normalbereich. Könnte hier eine Zirrhose vorliegen? Danke für Ihre Antwort.
  • Niklas Müller: "Hoch pathologische Struckturveränderungen" können vielerlei Dinge bedeuten. Normale Leberwerte schließen eine Zirrhose nicht aus. Hier sollte ein Ultraschall und eine Leberelastographie durchgeführt werdne und diese Befunde von einem Spezialisten beurteilt werden.
  • Marina: Vielen Dank für Ihre Antworten, es war sehr informativ!
  • Moderator: Zehn Minuten haben wir noch.
  • olaf: Wie äußern sich Schmerzen bei einer Lebererkrankung?
  • Niklas Müller: Eine Lebererkrankung macht in der Regel keine Schmerzen. Schmerzen bestehen meistens nur bei akuten Geschehen z.B. einer Gallenkolik oder einer akuten Leberentzündung bei einer Leberschwellung.
  • marianne: Danke für Ihre Antwort! Kurze Nachfrage: Ab welcher (ungefähren) täglichen Menge könnten homöopathischen Dilutionen aus medizinischer Sicht schaden?
  • Niklas Müller: In der Regel werden bei homöopathischen Dilutionen die Essenzen in hochprozentigem Alkohol gelöst. Angenommen der Alkoholgehalt ist 80%. Dann haben 1 ml Essenz 0,8 g Alkohol. Die Alkoholmenge ist durchaus gering aber bei fortsgeschrittener Lebererkrankung nicht zu empfehlen. Globuli wären eher zu empfehlen.
  • Gisela64: meine schwester nimmt atorvastatin 20mg und alendronsäure wegen osteoporose,ist es möglich das diese medikamente sich auch auf die leber,und ggf.auch auf andere organe legen könnten danke für die antwort und noch einen schönen abend
  • EleniKoukoulioti: Atorvastatin kann manchmal zur Leberwerterhöhung führen, hier sollten die Leberwerte gelegentlich untersucht werden. Außerdem kann Atorvastatin eine Erhöhung der Muskelwerte bzw. Muskelbesschwerden verursachen. Wenn Ihre Schwester allerdings keine Beschwerden hat, sollte sie auch keine Bedenken bezüglich des Medikamentes haben. Alendronsäure hat prinzipiell keine Auswirkung auf die Leber und ist sehr wichtig und unverzichtbar für die Behandlung der Osteoporose.
  • Allert Kornelia: Können Sie mir bitte noch antworten. Haben Sie meine 1. Mitteilung und Frage erhalten. Kornelia Allert
  • Moderator: Ihre Frage ist bereits beantwortet:-)
  • chrisss: Hallo, habe seit 25 Jahren zu hohe Leberwerte, obwohl übermässiger Alkoholgenuss nicht stattfindet. Alle Ärzte fragen gleich ob ich trinke, was nicht der Fall ist. Schilddrüse ist untersucht, kein Befund. Was könnte die erhöhten Werte auslösen. Mein Gewicht ist normal + 5kg zuviel... bin zur Zeit 44 Jahre alt
  • Niklas Müller: Hinsichtlich der Alkoholkonsums wird dies ärztlicherseits häufig angenommen, da häufige Dinge häufig sind. Es kann für die erhöhten Leberwerte vielerlei Ursachen geben. Hier sollte eine Untersuchung bei einem Spezialisten erfolgen.
  • Marina: Sind Lebertees mit Mariendistel sinnvoll für die Leber?
  • Niklas Müller: Mariendistel wir auch von uns z.B. bei Knollenblätterpilzvergiftung eingesetzt, hat also eine positive Wirkung auf die Leber. Es gibt keine Studien, die eine duaerhfate Einnahme von Tees mit Mariendistel untersuchen. Eine schädigende Wirkung ist jedoch nicht zu erwarten.
  • horschti: Dr.EleniKoukoulioti,erstmal Danke. Wie kann ich selbst zu einer leberschonenden lebensweise beitragen damit die Zirrhose nicht weiter fortschreitet? Habe kein Übergewicht und Alkohol ist auf Null gestellt.
  • EleniKoukoulioti: Weiter Alkoholkarenz, ausgewogene Ernährung, Verzicht auf Medikamente, wenn nicht unbedingt notwendig, körperliche Aktivität und guter Schlaf sind auch wichtig
  • hschn: Man sagt, daß Müdigkeit die Schmerzen der Leber sind.Ich nicke immer schnell beim Essen ein seit ich Rentner bin. Kann das mit der Leber zusammenhängen? Als Diabetiker mit Insulin muß Ich Kohlehydrate zählen und essen, wo ist der Unterschied zu Kalorien?
  • Niklas Müller: Kohlenhydrate ist die chemische Bezeichnung für Zucker und Stärke. Kalorien geben eine Angabe über den Energiegehalt der Nahrungsmittel. Chronische Erkrankungen gehen häufig mit Müdigkeit einher. Es gibt vielerlei Ursachen dafür. Generell kann eine Ultraschalluntersuchung der Leber über eine Fettleber Auskunft geben.
  • marianne: Kann MARCUMAR schon nach ca. 1 Monat Einnahme einen Leberschaden verschlimmern? Danke.
  • EleniKoukoulioti: Ja, bei Marcumar sind einige Fälle mit sogar erheblicher Leberschädigung bekannt. Hier sollten natürlich auch andere eventuelle Ursachen/Faktoren ausgeschlossen werden, bevor diese Vershclechterung des Leberschadens auf das Marcumar geschoben werden kann.
  • User123: Können Aluminum Salze in Deos oder ähnlichem extrem erhöhte Leberwerte verursachen?
  • Niklas Müller: Hierzu sind mir keine Fallbereichte bekannt.
  • Marina: In welchen Abständen sollte bei einer Fettleber eine Ultraschalluntersuchung erfolgen?
  • Niklas Müller: Für eine Leberziorrhose sollten alle 6 Moante Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden. FÜr die Fettleber gibt es keine genauen Empfehlungen. WIr empfehlen dies alle 6-12 Monate.
  • Niklas Müller: VIelen Dank für all die interesannten Fragen. Ich hoffen unsere ANtworten haben weitergeholfen. Ich verabschiede mich von allen Lesern.
  • horstilein: Viele Menschen mit Leberproblemen halten viel von der Mariendistel. Wie ist Ihre Meinung dazu wenn die Leber schon einen Schaden hat(Fibrose Stufe III)
  • EleniKoukoulioti: Bezüglich der potentiell positiven Effekte von Mariendistel auf die Leber gibt es viel Diskussion aber keine so richtig eindeutigen Daten. Die Einnahme von Mariendistel wird auf jeden Fall Ihre Leber nicht weiter schädigen, aber ob Sie Ihrer Leber damit weiter helfen, bleibt fraglich.
  • Moderator: Vielen Dank, Herr Müller.
  • Lena: Hilft Mariendistel zur Regeneration der Leber?
  • EleniKoukoulioti: Es liegen keine eindeutigen Daten dazu, Mariendistel wird zum diesen Ziel generell auch nicht gegeben
  • EleniKoukoulioti: Ich bedanke mich auch für die interessanten Fragen und wünsche allen einen schönen Abend.
  • Moderator: Ich bedanke mich bei beiden Experten und allen Chattern.
  • Moderator: Allen einen schönen Abend.