Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Chatprotokoll Im Ungleichgewicht durch die Schilddrüse

Funktioniert die Schilddrüse nicht richtig, gerät der Stoffwechsel außer Kontrolle. Woran merkt man das? Dr. Jürgen Krug, Endokrinologe, und Dr. Rüdiger Dunsch, Facharzt für Innere Medizin, haben Ihre Fragen beantwortet.

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com
  • moderator: Liebe User, herzlich Willkommen in unserem Chat zum Thema "Im Ungleichgewicht durch die Schilddrüse". Der Endokrinologe Dr. Jürgen Krug und Dr. Rüdiger Dunsch, Facharzt für Innere Medizin, beantworten heute Abend Ihre Fragen.
  • moderator: Herr Dr. Krug und Herr Dr. Dunsch, auch Ihnen ein herzliches Willkommen! Und nun wünsche ich uns allen einen aufschlussreichen Chat!
  • Rüdiger Dunsch: Guten Abend.
  • Becky: Guten Abend, ich habe seit ca 2 Jahren Probleme mit der linken Körperhälfte. Mein linkes Auge steht ein wenig hervor und das Lid hängt. Sehen kann ich mit dem Auge nur geradeaus und es hat eine dickliche Schwellung in Höhe des Jochbeins. Voriges Jahr hatte ich ständige Durchfälle und jetzt leider Verstopfung. Mein Hals ist links dick angeschwollen. Ärzte sagen, der Lymphnoten sei erst 1 cm groß, da machen wir nichts. Schilddrüse ist voller Knoten. Arzt rät zur Entfernug der SD
  • Rüdiger Dunsch: Wie genau lautet Ihre Frage?
  • Vambalama: Guten Abend
  • Nina: Kann Hashimoto generell starke Muskelschmerzen auslösen o trifft das nur zu, wenn man gerade-trotz LThyroxin- Einnahme- in einer Unterfunktion ist?
  • Jürgen Krug: Starke Muskelschmerzen sind kein typisches Symptom einer Hashimotothyreoiditis und treten auch nur bei anhaltender und ausgeprägter Schilddrüsenunterfunktion auf.
  • Jazzel: Hallo und einen schönen guten Abend
  • Vambalama: Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse und einer depressiven Verstimmung? Und wie genau hängt beides zusammen?
  • Rüdiger Dunsch: Eine Unterfunktion der Schilddrüse und eine Depression sind zwei verschiedene Erkrankungen, die sich in gleichen Symptomen, wie Antriebsarmut oder Abgeschlagenheit äußern können. Wichtig ist die differentialdiagnostische Abklärung über den Arzt, da natürlich unterschiedliche Therapieansätze erforderlich sind.
  • Sanny: Kann die Schilddrüse Vorhofflimmern auslösen?
  • Jürgen Krug: Eine Schilddrüsenüberfunktion kann Vorhofflimmerns auslösen. Das trifft auch auf die Zzustände zu, wo die eigentlichen Schilddrüsenhormone (T3 und T4) noch nicht erhöht sind, aber ein niedriger Wert des Hormons TSH eine latente Überfunktion anzeigt.
  • Anka59: Guten Abend, nach einer Schilddrüsen-Teilentfernung vor 10 Jahren nehme ich Thyronjod 100. Mein TSH basal ist bei 0,32. Auch wegen einer SAB im April 2015 fühle ich mich nicht Fisch nicht Fleisch. Meine Hausärztin möche den TSH basal so niedrig. Mein Neurolog meint ich soll mit der HA Thyronajod ändern. Sie möchte jedoch keine Änderung. Vielen Dank für Ihren Rat
  • Jürgen Krug: Der TSH-Wert nach einer Schilddrüsenoperation sollte nicht unter 1 (mU/l) liegen. Eine sogenannte suppressive Behandlung ist, bis auf wenige seltene Ausnahmen, nicht anzustreben. Allerdings bedeutet das nicht, daß Ihre Beschwerden damit zwangsläufig zusammenhängen.
  • Becky: Können diese Symptome tatsächlich mit der SD zusammen hängen? Ausstrahlend Druckgefühl über das Ohr und den Hinterkopf. Schluckbeschwerden und Halsschmerzen. Was bedeutet das Leben ohne SD?
  • Rüdiger Dunsch: Schluckbeschwerden, Fremdkörpergefühl oder sogar Heißerkeit (SD-Vergrößerung, SD-Knoten, SD-Tumore), aber auch Schmerzen (SD-Entzündung) können Ausdruck von lokalen Veränderungen am Hals, ausgelöst durch verschiedene Schilddrüsenerkrankungen sein.
  • Anita: Anita: Ich habe Schilddrüsenunterfunktion und immer wieder das Gefühl, daß der Hals eng wird und drückt. Ich nehme l-thyroxien 100
  • Anka59: Vielen Dank!
  • Tina: Guten Abend, ich nehme seit 1992 Schildrüsenhormone. Ich habe eine Unterfunktion der Schilddrüse. muss man diese Medikamente ein Leben lang nehmen?
  • Rüdiger Dunsch: Das hängt von der Grunderkrankung ab. Wenn beispielsweise eine chronische autoimmun bedingte SD-Entzündung vorliegt, ist es sehr wahrscheinlich, dass SD-Hormon lebenslang eingenommen werden muss. Die Dosierung wird nach Symptomatik und Laborwerten gesteuert.
  • Ronny: Wo kann man eine Liste geeigneter Ärze ggf für eine Zweitmeinung finden?
  • moderator: Schauen Sie doch mal bei der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie: http://www.endokrinologie.net/endokrinologe-gmap.php.
  • Jazzel: Ich habe eine Frage und zwar habe ich Hashimoto und mein Hals ist voll mit Zysten und Knoten!Ich glaube dass wenn man mir endlich die Schilddrüse rausnehmen würde Knoten Zysten und mein ewiger Räusperzwang , unter dem ich sehr leide, gehen würde
  • Jürgen Krug: Eine Hashimotothyreoiditis an sich ist kein Grund für eine Operation. Bei Knoten und Zysten hängt es von der Größe und weiteren Faktoren ab, ob eine Operation angezeigt ist. Prinzipiell aber ist eine Operation eine Option für eine knotig oder zystisch veränderte Schilddrüse, da dieser Zustand sich durch Medikamente nicht wesentlich beeinflussen läßt. Eine Garantie, daß der Räusperzwang weggeht, gibt es nicht.
  • sandraw1506: Guten Abend. Wie sieht es aus mit der Einnahme der antibabypille? Ich nehme euthyrox 125. total-op der Sd im November 2011.
  • Jürgen Krug: Es gibt bei dieser Situation keine Gründe hinsichtlich der Schilddrüse, die gegen die Einnahme der "Antibabypille" sprechen.
  • Regina: Seit ich keine Schilddrüse mehr habe (links blieben noch 3 mm) habe ich sehr schlechte Augen bekommen und fast an allen Gelenken Arthrose.
  • Axel Li : Guten Abend, ich habe eine frage zur Schilddrüse. Was bedeutet eine Schildrüse? Wie funktioniert sie und welche Krankheiten können vorkommen wenn man regelmäßig isst und man?. Versuche mein Gewicht zu halten aber es gelingt mir nicht immer. Bin 1, 80cm groß jetzt momentan 72kg. Woran liegt es?.
  • Rüdiger Dunsch: Die Schilddrüse ist ein Organ, welches Schilddrüsenhormone produziert, die im Körper wichtig sind und u. a. an der Thermo-Regulation, dem Zucker- und Fettstoffwechsel, der Verdauung, der Haar- und Nagelbildung, der allgemeinen Leistungsfähigkeit, dem Blutdruck und der Stimmung beteiligt ist. Liegt eine manifeste SD-Überfunktion vor, kann es zur Gewichtsabnahme und bei manifester SD-Unterfunktion zur Gewichtszunahme kommen.
  • Jazzel: Was muss ich tun damit ich dieses Ziel erreiche .L-Thyroxin nehme ich 175 mg täglich!
  • Jürgen Krug: Falls das Ziel die Operation ist, müssen ein präziser Untraschallbefund und eine Szintigraphie sowie entsprechende Laboruntersuchungen vorliegen, dann können Endokrinologen und Chirugen die Entscheidung über die Sinnhaftigkeiut der operation treffen. Die Einnahme einer hohen L-Thyroxin-disos an sich ist kein Grund, das änderts sich ja nicht durch die Operation.
  • Tina: Wie oft sollte man die Werte T3/T4 und TSH überprüfen lassen?
  • Rüdiger Dunsch: Das hängt u. a. davon ab, ob und welche Erkrankung der Schilddrüse vorliegt oder ob beispielsweise eine jodhaltige Kontrastmittelgabe geplant ist. Letztendlich rät dazu ihr behandelnder Arzt.
  • alisa13: Guten Abend, aufgrund von Hashimoto habe ich keine Schilddrüse mehr. Was muss ich nun beachten? Morgens nehme ich 1 x L Thyroxin 175 ein. Vielen Dank im Voraus und Viele Grüße
  • Jürgen Krug: Die Schilddrüsenhormontablette muß lebenslag eingenommen werden, der TSH-Wert sollte im unteren Normbereich, aber nicht unter 1 mU/l liegen.
  • Vambalama: Wie kann eine Schilddrüsenüber und - unterfunktion diagnostiziert und behandelt werden?
  • Rüdiger Dunsch: Wichtig sind das Arzt-Patientengespräch mit Schilderung der Beschwerden, die körperliche Untersuchung und die Labordiagnostik. Weiterführend kann die SD dann bildgebend untersucht werden mit Ultraschall oder Szintigraphie.
  • Enja: Guten Abend, bedeutet Hashimoto trotz Einnahme von L-Thyroxin das die Schilddrüse früher oder später entfernt werden muss?
  • Jürgen Krug: Eine Hashimotothyreoiditis ist kein Grund für eine Schilddrüsenoperation.
  • Marina: Ist es normal, dass der TSH Wert bei Hashimoto im Laufe der Jahre stark schwankt (von 6 bis 0,1)? L-Thyroxindosis entsprechend schwankend von 150-225. Ist das normal o sollte sich das irgendwann einpendeln?
  • Rüdiger Dunsch: Abhängig von der Restaktivität der Schilddrüse und der unterschiedlichen Aufnahme/Resorption des SD-Hormons im Darm, aber auch von der Stetigkeit der Einnahme können Schwankungen vorkommen, die dann befundabhängig eine Anpassung der SD-Hormondosis erforderlich machen, d. h. der Arzt-Patienten-Kontakt und die Laborkontrolle bleiben stets erforderlich, um in der jeweiligen Lebenslage die SD-Hormondosis adäquat festlegen zu können.
  • moderator: Liebe Chatteilnehmer, bitte haben Sie Verständnis, dass hier eventuell nicht alle Fragen beantwortet werden können. Aber unsere beiden Experten geben ihr Bestes!
  • happy63: Hallo, ich nehme jeden Tag eine andere Dosis von L-Thyrox ein. In einer Schachtel befinden sich 100 Stk. Das Ablaufdatum ist durch die Wechseldosierung überschritten, darf man die Tabletten weiter einnehmen?
  • Jürgen Krug: Die Einnahme von Medikameten nach dem Ablaufdatum kann ich Ihnen nicht empfehlen. Für Ihr Problem gibt es meherre Lösungen: Achten Sie in der Apotheke auf eine ausreichend lange "Restlaufzeit". Es gibt heute eine sehr feine Abstufung von Homondosierungen, die solche Einnahmevorschriften in der Regel unnötig machen (zB 100, 112, 125,l 137 ug...)
  • katja: Hallo mein Name ist Katja Klick aus Wismar bei mir wurde letztes Jahr eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt und zwar kam es raus weil mein pulz zu Joch ist aber der Internist mein das dass mit dem pulz nicht's mit der Schilddrüse zu tun jat
  • Marina: Darf man bei Hashimoto Jodsalz verwenden, Soja u Algen essen?
  • Jürgen Krug: Ja
  • Caro: Hallo ich leide schon seit 3 jahren an einer unterfunktion ich nehme täglich 175 mg l-thyroxin ein und meine Ärzte bekommen das Problem nicht in den griff zu dem leide ich noch sehr darunter ich nehme trotz gesunder Ernährung und sport nicht ab
  • Ronny: Eine durch einen Routinecheck vergrößerte Schilddrüse soll bei mir bald komplett entfernt werden. Gibt es eine Anlaufstelle bei der man kompetente Ärzte für eine zweite Meinung genannt bekommt?
  • Jürgen Krug: Sie können auf der Homepage der KV Sachsen - Arztsuche Endokrinologen suchen und dort einen Termin vereinbaren, auch größere Kliniken wie z.B. das Klinikum St.Georg unterhalten entsprechende Sprechstunden.
  • Hannelore: Hallo, ich habe vor ca 40 Jahren tyriotom für die Schilddrüse bekommen und damit ging es mir gut. Nach der Wende wechselte ich den Arzt und habe diese Tabletten nicht mehr bekommen. Seit dem geht es mir immer schlechter, ich habe schwere Osteoporose, Angstzustände, zittern, Depresionen, Herzrasen und trotz Sport und Ernährungsumstellung nehme ich nicht ab. Der Arzt sagt immer, meine Blutwerte sind okay, aber damals war es auch so und da hat man es nur an einem Radiojodtest gemacht.
  • flauszwaus: Schönen guten Abend, habe einen hashimoto mit entsprechend hohem TSH; allerdings erhöhte FT4-Werte mit Überfunktionssymptomatik. Nehme im Moment 75 und 50 im Wechsel von vorher 88 und 75 im Wechsel. Hypophysentumor wurde ausgeschlossen.Der TSH steigt, der FT4 stagniert. Wie kann das sein?
  • Rüdiger Dunsch: Die Laborkontrolle unter L-Thyroxin-Substitution sollte idealerweise morgens erfolgen und die letzte L-Thyroxin-Dosis vor der Blutentnahme sollte am Morgen davor eingenommen worden sein, da der FT4-Wert sonst durch das eingenommene L-Thyroxin am Blutentnahme-Tag falsch zu hoch gemessen werden könnte. Eine seltene Erkrankung der angebenen Konstellation ist die sog. Schilddrüsenhormon-Resistenz.
  • andrea o.: Ich bin 53 Jahre und habe seid meinem 10. Lebensjahr eine Unterfunktion die sich bei einem Lebensalter von 40 Jahre zur überfunktion gewandelt hat. Ich bekam daraufhin eine Radiojodtherapie, wodurch die Schilddrüse komplett zerstört wurde. Nun wurde vor vier Jahren bei mir Basedow festgestellt. Woraufhin ich sofort das Rauchen einstellte, da mein Augenarzt meinte das das Nikotin zum erblinden führen kann, das glaubt mir aber niemand. ich nehme zur Zeit euthyrox 137.
  • Gitti: Seit ca.3 Jahren nehme ich L-Thyroxin 75 wegen Hashimoto und Ceracette als Therapie bei Adenomyose. In kürzester Zeit habe ich ca. 6-8 kg zugenommen, bei 163 cm/74 kg. Kann das an den Hormonen liegen und kann man mit bewusst er Ernährung wieder abnehmen?
  • Jürgen Krug: Bei optimaler Dosierung des L-Thyroxins sollte das Gewicht konstant bleiben. Bei der Therapie mit weiblichen Geschlechtshormonen kann es zu Gewichtzunahmen kommen.
  • schneefloeckchen: Genau so mache ich es mit der Einnahme vor der Blutkontrolle
  • schneefloeckchen: Genau so mache ich es mit der Einnahme vor der Blutkontrolle
  • chrisi: Hallo, ich habe seit Jahren Schiddrüsenunterfunktio und nehme L-Thyroxin 100. Ich soll kein Jodsalz verwenden, ist das richtig? Ich habe mir jetzt Tafelsalz gekauft. Allerdings enthalten sehr viele Lebensmitteln Jodsalz, z.B. Brot. Auch Meersalz soll ich nicht essen,ist in vielen Sachen drin,z.B. Sojajoghurt.Kein Seefisch. Was bleibt da noch, also ich kann dies nicht konsequent durchführen. Außerdem haben wir ja Jodmangel? Bei mir hängt es wahrscheinlich mit meinen Antikörpern zusammen? D
  • Jürgen Krug: Es gibt in Ihrer Situation m.E. keinen Grund, kein Jodsalz zu verwenden. Jodsalz gleicht ja nur den natürlichen Jodmagel in unserer Region aus. Von zusätzlicher Jodzufuht wird nur abgeraten, wenn Antikörper eine sich entwickelnde Hashimotothyreoiditis anzeigen, diese kann durch zu viel Jod in ihrer Entwicklung beschleunigt werden.
  • mandy32: Guten abend, bei mir wurde 2014 eine Blase (Wasserblase) an der Schilddrüsenwand festgestellt mit der Bemerkung es wäre nicht bedenklich. Ich wurde aber nicht darüber aufgeklärt. meine frage wie entsteht so was bzw. Muss man da doch bedenken haben?
  • Rüdiger Dunsch: Wahrscheinlich lieg eine sog. SD-Zyste vor. Diese ist in der Regel völlig harmlos. Diagnostisch ist ein SD-Ultraschall erforderlich. Wenn lokale Beschwerden am Hals vorliegen, kann versucht werden die SD-Zyste zu punktieren. Häufig kommt es allerdings zum Wiederauftreten der Zyste.
  • Kelachim: Ich habe eine Unterfunktion der Schilddrüse.Angefangen habe ich mit 25mg L-Thyroxin,dann 50mg.Seit 12.01.2016 wurde die Dosis erhöht auf 75mg.Seit dem bin ich sehr antriebsarm,nehme zu,obwohl ich mich gesund ernähre,habe gr.Schlafprobleme Meine Frage geht dahin,ob dieser z.zt.vorherrschende und total unzufriedener Zustand an der Neueinstellung der Tabletten liegt u.wann ist der "NORMALZUSTAND" zu erwarten ... Mit freundl.Gruß FRAU Rose aus Erfurt
  • Jürgen Krug: Der Normalzustand sollte spätestens dann erreicht werden, wenn der TSH-Wert normalisiert ist. Es sollte auch geprüft werden, ob die Beschwerden andere Ursachen haben.
  • Carla: Ich hatte vor einigen Jahren eine Radiojodtherapie,habe Basedow.Jetzt habe ich das Gefühl,dass die Schilddrüse wieder wächst,denn ich habe einen kleinen Kropf bekommen.Laut Aussage des Arztes sind alle Werte in Ordnung.Meine Frage :"Kann eine Schilddrüse nachwachsen?"
  • Rüdiger Dunsch: Bei der Basedow-Erkrankung wird die Radiojodtherapie so eingesetzt, dass ein Wiederauftreten der Erkrankung möglichst nicht erfolgt. Das Organ bleibt aber erhalten. Eine Wachstum der SD ist also denkbar. Letztendlich sollte mit Arzt-Patienten-Gespräch, Labor und erneutem SD-Ultraschall die aktuelle Situation erfasst werden.
  • saphir: Wie stark beeinflusst meine Hashimoto meine familiär bedingte Fettstoffwechselstoerungen. Was ist besonders zu beachten. Ernährung ist vorbildlich, Rauche nicht,treibe viel Sport, trotzdem sehr hohe Ldl Werte und Ablagerung in Halsschlagader schon vorhanden.
  • Jürgen Krug: Es gibt Zusammenhänge zwischen einer Schilddrüsenunterfunktion und dem Fettstoffwechsel. Ist die Unterfunktion durch die Medikamente ausgeglichen, wird der Fettstoffwechsel nicht mehr negativ beeinflußt. Erhöhte Bluttfettwerte haben häufig genetische (Erbanlagen) Ursachen und müssen, in Abhängigkeit vom Risiko und evtl. Gefäßveränderungen, mit fettsenkenden Medikamenten behandelt werden, um definierte Zielwerte des LDL-Cholesterins zu erreichen.
  • Anka59: Noch eine Nachfrage zu Ihrer Antwort: Sind die Tabletten Thyronajod die richtigen für mich? Was empfehlen Sie?
  • Jürgen Krug: Ich kenne nicht alle Befunde, aber Thyronjod ist vermutlich ok.
  • Sabine: Ist es lebensbedrohlich, wenn man L-Thyroxin bei einer Unterfunktion (Hashimoto) nicht mehr einnimmt?
  • Rüdiger Dunsch: Das hängt vom Ausmass der Hashimoto-SD-Erkrankung und damit letztendlich von der Restaktivität der SD ab. Ist diese sehr gering, kann sich ohne SD-Hormon-Substitution sogar eine schwere, lebensbedrohliche SD-Unterfunktion entwickeln ("Hypothyreotes Koma")!
  • Anita: Anita: Ich habe Schilddrüsenunterfunktion und des öfteren einen Druck am Hals, als ob der Hals enger wird. Was ist das?
  • Jürgen Krug: Das sehr häufige Druckgefühl im Hals und Rachen wird gerne mit der Schilddrüse in Verbindung gebracht, was vermutlich aber in vielen Fällen nicht richtig ist. Bei massiver SD-Vergrößerung oder großen Knoten, die die Schilldrüsenoberfläche überragen, kann es aber zu solchen Druckbeschwerden kommen.
  • moderator: Noch einmal der Hinweis: Bitte haben Sie Verständnis, dass hier heute Abend nicht alle Fragen beantwortet werden können. Es ist sehr viel los im Chat und unsere Experten tippen sich die Finger wund. Aber lesen Sie doch das Protokoll, vielleicht wurde eine ähnliche Frage bereits beantwortet.
  • Jazzel: Trotz des Medikamentes geht es mir nicht besser und immer noch habe ich das Gefühl mit 175 mg nicht richtig eingestellt zu sein was sollte ich tun?
  • Jürgen Krug: Das kann nur durch eine fachärztliche Untersuchung weiter geklärt werden.
  • Becky: Endokrinologe rät zur Entfernung der SD, kann aber nicht garantieren, dass es mir dann besser geht und die geschilderten Symptome verschwinden. SD ist schnell rausgenommen, wächst aber leider nicht noch einmal nach. Was ist vor einer OP zu beachten bzw wie geht es danach weiter? Danke.
  • Rüdiger Dunsch: Abhängig von der lokalen SD-Situation, schlägt der Chirurg das Ausmass der SD-Operation vor (totale, subtotale oder nur teilweise SD-Entfernung). Vor der SD-Op ist eine Bildgebung der SD (=Diagnosestellung) erforderlich, auch der HNO-Arzt wirde vor der Operation konsultiert. Abhängig vom Ausmass der Operation und der Grunderkrankung wird nach der Operation über die SD-Hormonersatztherapie entschieden.
  • Sabine: Kann eine jodhaltige Kontrastmittelgabe eine Unterfunktion/ Hashimoto auslösen?
  • Rüdiger Dunsch: Eine jodhaltige Kontrastmittelgabe kann bei Vorliegen einer SD-Autonomie, d. h. einer Situation in der die SD unabängig vom Regelkreis zwischen Hirnanhangsdrüse und SD arbeitet eine SD-Überfunktion auslösen; eine SD-Unterfunktion oder Hashimoto-Thyreoiditis nicht.
  • Jürgen Krug: Eine knotig umgebaute Schilddrüse muß nicht zwangsläufig entfernt werden, aber es gibt es ganze Reihe von Gründen, bei Knotenstruma eine Operation zu empfehlen (z.B. kalter Knoten, schnelle Größenzunahme, Vd.auf autonomes Adenom etc.). Die Anzeige für eine Operation in gemeinsamer Entscheidung von Ihnen und einem kompetenten Arzt entschieden werden.
  • Lena: Hallo! Ich bin 25 Jahre alt und habe oft Herzrasen, Unruhe und kann schlecht einschlafen. Können das Anzeichen sein, dass meine Schilddrüse nicht optimal funktioniert?
  • Rüdiger Dunsch: Innere Unruhe, Herzrasen und Schlafstörungen können Ausdruck einer SD-Überfunktion sein. Abklären kann dies der Arzt durch genaue Befragung, klinische Untersuchung und einen Labortest.
  • Mandy: Guten Abend..... Mir wurde vor 9;Jahren die schilddrüse beidseitig entfernt. ... Nun ist sie seid 2 jahren rechts wieder nachgewachsen.... Muss ich diese op nochmals durführen lassen ?
  • Jürgen Krug: Das hängt von der Größe, weiteren Befunden und dem weiteren Verlauf ab. Gerne wird eine Schildrüse nicht zum zweiten mal operiert.
  • Ronny: Muss eine knotige Schilddrüse zwangsweise entfernt werden. Ich hatte keine Beschwerden. Erst seit der Hormontherapie. Die vergrößerte Schilddrüse ist durch eine Routineuntersuchung festgestellt worden. Unschön für mich ist der ständige Gedanke, dass etwas nicht stimmt soll. Ein Szinitgramm ergab keine Überfunktion.
  • Jürgen Krug: Siehe meine Antwort unter "Sabine", ist offenbar versehentlich dorthin geraten.
  • Tina: Bei der letzten Überprüfung waren die Werte im Normbereich. Trotzdem muss ich das Medikament weiter einnehmen. Und wie sinnvoll ist die regelmäßige Durchführung einer Synthegraphie, auch wenn man sonst keine Beschwerden hat?
  • Rüdiger Dunsch: Über die Indikation für eine SD-spezifische Medikation entscheidet der Arzt zusammen mit dem Patienten, häufig ist diese erforderlich, um Symptomfreiheit und "normale" Laborwerte aufrecht zu erhalten. Die Indikation zu einer SD-Szintigraphie ist z. B. bei Verdacht auf eine SD-Autonomie oder zur näheren Charakterisierung eines SD-Knotens gegeben.
  • mandy33: Bei mir wurde eine Blase ( Wasserblase ) an der Schilddrüsenwand festgestellt. Meine Frage ist so was normale da mir gesagt wurde ich brauch mir da keine Gedanken machen
  • Jürgen Krug: Eine Zyste ist eine flüssigkeitsgefüjjte Struktur, die typische Merkmale im Ultraschall zeigt. Mit Ultraschall kann auch gut eine Verlaufskontrolle erfolgen. es ist im enegern Sinn nciht normal, aber in der Regel bei sorgfältiger Abklärung ein harmloser Befund.
  • DiaAna: Wie oft sollte man den schilddrüsenwert testen lassen? Nehme schon seit Jahren Hormon aber unregelmäßig wird vom Hausarzt Blut genommen
  • Jürgen Krug: Bei stabiler Einstellung reicht die Bestimmung 2x bis 1X/ Jahr, bei schwankenden Werten kann es zeitweise notwendig sein, die Werte häufiger zu bestimmen (1x/ 3 Monate).
  • chris: Hallo, ich habe hashimoto, eine Einstellung ist noch nicht so gut erfolgt, empfiehlt sich da die Entfernung der Schilddrüse?
  • Jürgen Krug: Eine Hashimotothyreoiditis ist an sich keine Anzeige für eine Operation.
  • emely13: Hallo, guten Abend, habe keine Schilddrüse mehr. Nehme 175 mg L Thyroxin Wert ist nicht optimal und der Arzt bekommt ihn nicht in die Norm
  • carmen: Guten Abend, ich habe Hashimoto. Mein Antikörperwert liegt im Moment bei 944.Mein tsh wert ist 1,2.Was kann ich gegen den hohen Antikörperwert tun?
  • Jürgen Krug: Diese Immunreaktion läßt sich nicht beeinflussen; wenn Sie bisher keine Unterfunktion haben, sollte eine hohe Jodzufuhr gemieden werden.
  • Sophia74: Guten Abend, bei mir wurde Hashimoto festgestellt, ich habe Symptome einer Depression, wie Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme und Niedergeschlagenheit und Stimmungsschwankungen. Kommt dies auch vom Hashimoto oder sind Antidepressiva sinnvoll, wie Mirtazapine 15 mg?
  • Rüdiger Dunsch: Eine Hashimoto-Thyreoiditis hat häufig eine SD-Unterfunktion zur Folge. Diese wiederum kann sich in Abgeschlagenheit, verminderter Leistungsfähigkeit, Antriebsarmut, Konzentrationsstörungen, aber auch Kälteintoleranz, Veränderungen an Fingernägeln und Haaren oder veränderten Blutfettwerten äußern. Ob eine SD-Unterfunktion vorliegt und damit die genannten Symptome ausgelöst hat, sieht der Arzt anhand der SD-Laborkonstellation. Damit gelingt die Abgrenzung zu einer primär psychiatr. Erk
  • saphir: L-THYROXIN und gleichzeitig Statine bei Hashimoto und genetisch bedingter Fettstoffwechselstoerung. Worauf muß ich besonders achten?
  • Jürgen Krug: Bei dieser Kombination gibt es keine spezifischen Probleme, die über die Hinweise bez. der statine hinaus beachtet werden müssen.
  • manowar: Hallo, ich habe Hashi und meine Schilddrüse ist 6 ml groß. Ist das eine normale Größe? Bin 50 Jahre!
  • Rüdiger Dunsch: Bei der Hashimoto-Thyreoiditis unterscheidet man eine atrophe (kleine SD) von einer hypertrophen (vergrößerte SD) Verlaufsform. Das Volumen von 6 ml stellt etwa die Grenze dar, ab der von einer Verkleinerung der SD gesprochen wird.
  • Karina: Guten Abend, ich habe vor vielen Jahren L Thyroxin 175 einnehmen müssen, habe es dann aber ohne ärztliche Aufsicht abgesetzt und nie mehr eingenommen. Habe aber auch keine diesbezügl. Beschwerden - kann es sein, dass die Diagnose damals irrtümlich gestellt worden ist???
  • Jürgen Krug: Ohne eine Information über den TSH-Wert kann dise Frage nicht beantwortet werden. Wenn Sie allerdings überhaupt keine Veränderungen bemerkt haben, kann man zumindestens vermuten, daß Sie keine so hohen Dosis wie 175ug benötigen.
  • garnet: Ich habe eine Unterfunktion seit ich ein Kind bin , seit 2 Jahren einen mittelstarken tinnitus. Ein Arzt sagte, da gäbe es einen Zusammenhang. Stimmt das?
  • Jürgen Krug: Ich kann keinen Zusammenhang erkennen.
  • Ebru: Hallo, ich habe eine Unterfunktion (Hashimoto). War bis jetzt 2 mal beim Experten und sonst bekomme ich meine Tabletten immer vom Hausarzt. Aber mein letzter Arzt hat eine viel höhere Dosis verschrieben. Ich habe immer noch eine trockene Haut und kann nicht abnehmen. Kann ich jedem Hausarzt vertrauen? Wie kann ich sicher sein, dass mein ARzt die richtige Dosis vergibt? Vielen Dank schon mal
  • Jürgen Krug: Die notwendige Hormoindosis läßt sich durch Bestimmung des TSH-werte gut steuern, auch durch den Hausarzt.
  • Cäcilie: Bei mir wurde Hashimoto vor ca. 2 Jahren diagnostiziert. Nehme seitdem eferox. Allerdings fühle ich mich von meinem Arzt total uninformiert und auch eine Kontrolle findet erst im April diesen Jahres statt! Was kann bzw. sollte ich bei dieser diagnose selbst tun?
  • Rüdiger Dunsch: Eine Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Erkrankung bei der Abwehrzellen in die SD einwandern und die SD in ihrer Funktion einschränken können. Das Ausmass und das Voranschreiten der Funktionseinschränkung ist individuell unterschiedlich. Abhängig von der Symptomatik und der Laborkonstellation sollte über Kontrollintervalle entschieden werden. Bei stabiler Situation werden halbjährliche Kontrollen empfohlen.
  • Lilly: Hallo :-) ich habe laut endokrinologen(zweimonatige kontrolle) massig(multiple) knoten. Werte grenzwertig, schluckbeschwerden, gereizt, massives schwitzen, herzrasen. Sollte es operiert werden? Danke für eine Antwort :-)
  • Jürgen Krug: Die Kombination von Überfunktion und Knoten, die für die Überfunktion verantwortlich sind ("autonome Adenome") ist eine Anzeige für eine Operation. Ob diese Konstellation wirklich bei Ihnen vorliegt, kann ich aber Ihren Angeben nicht sicher entnehmen.
  • moderator: Es können heute hier nicht alle Fragen beantwortet werden! Lesen Sie doch auch das Chatprotokoll, das ist sehr aufschlussreich!
  • mari: Hallo, nehme L-Thyrox 88, bei einer Untersuchung wurde festgestellt das ein Unterwert vorliegt, sollte dann 100mg nehmen. Nach 2 Wochen mußte ich die Medikation abrechen weil es mir sehr schlecht ging, Müdigkeit, Herzrasen, Schlaflosigkeit, innere Unruhe, was kann ich tun?
  • Rüdiger Dunsch: Eine kurzfristige Kontrolle der SD-Laborwerte und der Arztkontakt sind zu empfehlen.
  • tini1885: Guten Abend, kann es sein das man Schildrüßenprobleme hat aber ein Bluttest nichts ergibt? Jeder Arzt der mich das erste Mal sieht fragt nach meiner Schilddrüse aber es gibt weder ein Blut noch Tastergebnis Danke für ihre Hilfe :-)
  • Jürgen Krug: Mit Blutwerten erfäß man nur Veränderungen der Schilddrüsenfunktion, aber nicht Vergrößeruzngen, Verkleinerungen oder Knoten. Auch die Augenveränderungen, die manchmal auch vor einer sich entwickelnden Überfunktion auftreten, sind durch Bluttests nicht sicher zuzuordnen. das Sie nicht gesagt haben, wodurch Sie auffallen, kann ich nicht mehr dazu sagen.
  • Sabine: Sollte man LThyroxin besser nüchtern morgens o abends einnehmen? Habe gehört, dass neuerdings manche auch die Einnahme abends empfehlen. Was meinen Sie dazu?
  • Jürgen Krug: Beide Varianten haben sich als gleichwertig herausgestellt.
  • anzoe75: Ich habe Schilddrüsenüberfunktion und möchte schwanger werden. Werde derzeit mit Propycil behandelt seit 3/4 Jahr. Aber der TSHwert bleibt bei 0 obwohl die Symtome wie zittern und gewichtzunahme festzustellen sind. Sollte ich einen Endrikologen aufsuchen oder reicht erst mal eine Szintigraphie-Untersuchung?
  • Rüdiger Dunsch: Eine endokrinologische Vorstellung ist anzuraten. Liegt beispielsweise ein M. Basedow als Ursache der SD-Überfunktion vor, so wird in der Regel nach 12 Monaten Therapiedauer ein Ausschleichen und Absetzen der thyreostatischen Therapie versucht, da ca. die Hälfte der Patienten die Erkrankung überstanden haben. Wünschenswert ist eine Schwangerschaft möglichst ohne SD-hemmende Medikamente, auch wenn das nicht immer gelingt.
  • Christiane: Guten Abend, meine Schilddrüse ist im Jahr 2009 entfernt worden. Seither nehme ich L-Thyrox Hexal. Meine Dosierung ist derzeit im täglichen Wechsel 100 und 125. Ich bin 1,73m groß und wiege 80 kg. Wie ist die durchschnittliche Dosierung. Kann es sein, dass ich zu niedrig eingestellt bin? Vielen Dank im Voraus.
  • Jürgen Krug: Die notwendige Dosis hängt von vielen Faktoren, auch von der Menge an Schilddrüsenrestgewebe. Der TSH-Wert erlaubt eine zuverlässige Beurteilung. Wenn der Wechsel zwischen 100 und 125 ug für Sie lästig ist, dann gibt es auch L-Thyroxin 112ug.
  • kull_k: Guten Abend. Kann man trotz SD unterfunktion Schwanger werden?
  • Jürgen Krug: Eine Schwangerschaft tritt eher bei einer normalen Schilddrüsenfunktiuon ein, je ausgeprägter die Unterfunktion ist, desto geringer ist die Chance.
  • caroline81: Guten Abend, ich habe Hashimoto. Ein paar Wochen nach sehr, sehr hektischen Tagen bekomme ich Extrasystolen, Beklemmungszustände, Leistungsschwäche. Ist das normal? Was kann ich dann tun. Meine Werte sind lt. Blutkontrolle in Ordnung.
  • Rüdiger Dunsch: Wenn die SD-Laborwerte zum Zeitpunkt der Symptome im Normbereich liegen, ist die Hashimoto-Thyreoiditis sicher nicht Ursache der Symptomatik.
  • Diana: Ich habe alle Symptome einer Unterfunktion (leide seit über zwei Jahren), Vitamin D 3 Mangel, Selenmangel, geringer Eisenspeicherwert und Östradiolmangel. Meine Schilddrüsenwerte sind unauffällig, aber ich habe einen kleinen Knoten auf der Schilddrüse. Kann es trotzdem sein, dass ich eine Unterfunktion habe? Wie kann man mir weiterhelfen? Sollte ich noch die Nebennierenwerte testen lassen?
  • Jürgen Krug: Bei normalen Schildrüsenhormonwerten (einschl. ft3 und fT4) ist eine Unterfunktion ausgeschlossen. Ob es einen Grund gibt, die Nebenniere zu testen, muß der Arzt entscheiden.
  • Mclaudi: Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und bin bei 150mg L-Thyroxin und bin 38.Kann ich troztdem noch schwanger werden?
  • Jürgen Krug: Für das Eintreten einer Schwangerschaft ist es wichtig, daß die Unterfunktion optimal behandelt ist.
  • steffi: Guten abend, ich bin 31 jahre und weiss zurzeit nicht weiter. Ich habe eine vergrösserte Schilddrüse mit knoten ,dazu hitzewallungen , gewichtszunahme, herzrassen. Dazu kommen progressive schwellungen in der schlüsselbeingrube die sich noch kein arzt erklären kann. Kann das alles von der Schilddrüse kommen? Ich bin noch an bechterew erkrankt. Ich weis das sie keine ferndiagnose stellen können aber vielleicht haben sie einen kleinen rat für mich. Zurzeit werde ich nur hin und her geschickt
  • Rüdiger Dunsch: Wichtig ist, dass die Ursache der SD-Knoten und die Schilddrüsenstoffwechsellage abgeklärt sind - dazu zunächst ratsam sind SD-Labor, SD-Sonographie und ggf. eine SD-Szintigraphie. Hitzewallungen und schneller Herzschlag können Folge einer SD-Überfunktion und eine Gewichtszunahme Folge einer SD-Unterfunktion sein, sind aber nicht spezifisch für eine SD-Erkrankung.
  • Karina: Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihren tollen Einsatz DANKESCHÖN!
  • Tom: Guten abend. Mir wurde vor 37 Jahren aufgrund von Schilddrüsenkrebs die Sch.Drüse entnommen. Ich bekomme LThyroxin 125,mitdenen ich sehr gut zurecht komme. Ab und zu bin ich aber sehr nervös,gereizt und habe dann auch kleinere Ticks. Können sie mir bitte einen Tipp geben,wie ich wieder etwas"runterkomme". Dauert immer ca 1 Woche. Danke Gruß Tom
  • Jürgen Krug: Ohne Kenntniss der Werte kann ich die frage nicht beantworten. Früher wurden diese Erkrankunegn durch hohe Dosierungen von L-Thyroxin behandelt, der TSH-Wert sollte damals unter dem Meßbereich liegen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren TSH-Wert, er sollte im unteren Normbereich sein
  • tini1885: Danke Herr Krug das war schon hilfreich :-) auffalle ich durch einen augenscheinlich vergrößerter Halsbereich
  • Becky: Kann eine SD-Erkrankung auch durch häufiges Röntgen bzw Kontrastmittelgaben ausgelöst sein?
  • Jürgen Krug: Jodgaben im Rahmen der Gabe jodhaltiger Kontratsmittel bei CT- oder Röntgenuntersuchungen können bei vorbestehender, nicht immer bekannter Schildrüsenerkrankung zu schweren Überfunktionszustäden führen. das ist heute sehr selten, da immer Laboruntersuchungen vor der Kontrastmitelgabe erfolgen. Einfache Röntgenuntersuchungen führen nicht zu SD-Veränderungen
  • Ebru: was darf man bei Hashimoto nicht essen?
  • Jürgen Krug: keine Einschränkungen
  • Clinthund: Gewichtszunahme nach Radiojodterapie (heißer Knoten) normal?
  • Rüdiger Dunsch: Folge einer Radiojodtherapie kann eine SD-Unterfunktion (welche theoretisch zu einer Gewichtszunahme führen kann) sein, die aber, da den Patienten regelmäßige klinische und laborchemische Nachkontrollen empfohlen werden, meist rasch diagnostiziert wird. Andersherum kann die Beseitigung einer SD-Überfunktion durch die Radiojodtherapie den Stoffwechsel wieder normalisieren und damit eine Gewichtszunahme auf das Maß vor Auftreten der SD-Überfunktion bedingen.
  • Susann: Guten Abend, ich habe 2 Fragen zur Schilddrüsenunterfunktion: 1. Ist die Gewichtsabnahme gar nicht mehr möglich trotz Sport, gesunder Ernährung und richtiger Einstellung mit L-thyroxin. 2. Muss die Dosis bei Schwangerschaft erhöht werden? Vielen Dank.
  • Jürgen Krug: 1. Bei optimaler TSH-Einstellung hat das Gewicht nichts mit der Schilddrüse zu tun. 2. Bei Schwangerschaft bedarf einer intensiveren Überwachung der Schilddrüsenhormonsituation, die hier nicht erläutert werden kann.
  • Jürgen Krug: Das kann man nicht sicher voraussagen, nach 4-6 Moanten müßte eine stabile Situation in der Regel erreicht sein.
  • sandra: hallo ich war zum ultraschal der Schilddrüse vor 1 jahr war der knoten 6 mm groß und jetzt war er 11 mm groß jetzt soll mit Kontrastmittel gekuckt werden was ist das eine über oder unter Funktion
  • Rüdiger Dunsch: Eine Größenzunahme eines SD-Knotens sagt allein nichts über die SD-Funktion aus. SD-Knoten können sowohl bei normaler SD-Funktion, als auch bei SD-Unter-oder Überfunktion gefunden werden. Die Szintigraphie dient der Aussage, ob der SD-Knoten genauso wie das übrige SD-Gewebe "arbeitet" oder mehr (warm) oder weniger (kalt) SD-Hormon als das übrige SD-Gewebe "arbeitet", was bei der Ursachenklärung des Knotens hilfreich ist zu wissen.
  • Birgit: Guten Abend, bei mir wurde vor 4 Wochen die Schilddrüse komplett entfernt, weil ich viele Knoten hatte. Jetzt werde ich auf L-Thyrox eingestellt. Die Anfangsdosis war 125 mg. Da nach Blutkontrollen an der Grenze zur Überfunktion war, wurde die Dosis auf 100 und nun auf 75 eingestellt. Wie lange dauert die Eingewöhnung auf L-Thyrox? Ich habe noch Nebenwirkungen wir Schwindel und Übelkeit.
  • Jürgen Krug: Das kann man nicht sicher voraussagen, nach 4-6 Moanten müßte eine stabile Situation in der Regel erreicht sein.
  • moderator: Liebe User, unser Chat neigt sich nun langsam dem Ende entgeben. Bitte stellen Sie jetzt keine neuen Fragen mehr. Unsere beiden Experten werden noch bis 22:30 Uhr Ihre eingegangenen Fragen beantworten.
  • moderator: Entgegen natürlich :-)
  • maya: guten abend, was kann bzw. sollte man machen, wenn die werte tsh, ft3 und ft4 ok sind und nur die antikörper erhöht sind ? reicht eine kontrolle, weil es evtl. nur ein laborfehler ist? besondere beschwerden sind keine vorhanden, nur Nahrungsmitteluinverträglichkeiten, aber die haben doch wohl nichts mit der schilddrüse zu tun. danke. mfg maya
  • Jürgen Krug: Es sind keine spezifischen Maßnahmen erforderlich. Exzessive Jodzufuhr sollte, wenn möglich, vermieden werden.
  • Marianne: Bei mir wurden mittels Ultraschall nur noch wenig Schilddrüsengewebe und zwei kalte Knoten, die als ungefährlich eingestuft wurden, festgestellt. Dem Arzt zufolge habe ich eine Schilddrüsenunterfkt.. Der TSH Wert lag im normalen Bereich und bestätigte die Unterfkt. nicht. Derzeit nehme ich Jodid-Tabletten. In wenigen Wochen soll ich erneut zur Blutabnahme erscheinen. Wäre es Ihrer Ansicht nach sinnvoll dabei auch T3- und T4-Werte bestimmen u lassen, oder reicht der TSH-Wert aus?
  • Jürgen Krug: Der TSH-Wert reicht bei dieser Konstellation zur Beurteilung der Hormonversorgung des Körpers aus.
  • Helinda: Vielen Dank der Chat war hochinterressant
  • Mokidoki: Nach Entfernung meiner Schilddrüse w/kalter Knoten und anschl. Einnahme von Euthyros 100 tägl. stelle ich Haarausfall, übermäßiges schwitzen, Schlafstörungen fest. mein Arzt reduzierte auf 75 Einheiten, keine Änderung der Beschwerden. Was nun?
  • Jürgen Krug: Wenn der TSH-wert im normbereich ist, liegt keine Überversorgung vor. Dann müssen andere Ursachen in Betracht gezogen werden.
  • Gabi: Ich hätte eine FRage zu Diabetes und Schilddrüse.Seit Jahren habe ich einen schlechten Stoffwechsel.Die Schilddrüse ist zwar seit 10Jahren nicht mehr gewachsen.Kann es sein , dass durch den verzögerten Stoffwechsel auch dei Zuckerwertehöher werden? Danke
  • Jürgen Krug: Wenn eine Schilddrüsenfunktionsstörung (Über- oder Unterfunktion) vorliegt, dann kann das Einfluß auf den Zuckerstoffwechsel haben, sonst nicht.
  • Eltern: Guten Abend, ich habe einen kalten Knoten in meiner SD. Kann man etwas dafür tun, daß der kalte Knoten von allein wieder weggeht?
  • Rüdiger Dunsch: Wenn die Ursache des kalten Knotens und die SD-Stoffwechsellage bekannt sind, kann eine sog. medikamentöse Knotenwachstumsprophylaxe (SD-Hormongabe und oder Jod-Substitution) eine Option sein, den Knoten am Wachstum zu hindern. Von allein wird der Knoten sicher nicht verschwinden. Prinzipiell ist die SD-Operation eine therapeutische Option nach fachärztlicher Befunddiskussion.
  • Simi: Guten Abend , ich habe seit ca 20 Jahren einen kalten Knoten und gehe jährlich zu Kontrolle . Jetzt Ist der Knoten gewachsen und die Schilddrüse kleiner geworden . Zur Abklärung habe ich einen Termin im November .Ist das nicht etwas spät ?
  • Jürgen Krug: Neun Monate ist ein relativ Abstand, Termine für eine SD-Ultraschalluntersuchung und/ oder eine Szinigraphie dauern in der Regel nicht so lange.
  • Pilß Christiane : MUSS man die Schildrüentableiten immer nehmen Und wordentlich man dick davon?
  • Rüdiger Dunsch: Abhängig von der SD-Erkrankung unterbreitet der Arzt den Ratschlag über die Art und Dauer der Einnahme einer SD-Medikation. Eine Gewichtszunahme ist keine typische Folge beispielsweise einer SD-Hormon-Gabe.
  • Becky: Vielen Dank allen Teilnehmern dieses Chatts.Bleiben oder werden Sie gesund!
  • suso: Mein TSH wert ist 0,68 die Schilddrüse wurde 2002 teilresektiert. Habe VHF und werde mit Betablocker und Xarelto behandelt L Thyroxin 50 mg. Ist der TSH wert zu niedrig ? Danke
  • Jürgen Krug: Ich würde einen TSH-Wert etwas oberhalb von 1 mU/l empfehlen.
  • Katleen: Guten Abend! Ist es möglich, dass eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt, obwohl die Blutwerte in Ordnung sind? DANKE
  • Jürgen Krug: Laborwerte geben nur Auskunft über die Hormonproduktion der Schilddrüse (Über-/ Unterfuntion) und eventuelle Autoimmunerkrankungen/ Entzündungen. Die Struktur der Schilddrüse, z.B. Knoten kann durch die ärztliche Untersuchung, vor allem aber duech eine Ultraschalluntersuchung ermittelt werden.
  • manowar: Hashi ohne Antikörper- gibt es das? Ich vertrage zum Bsp. kein Jodsalz, das löst bei mir einen Schub aus!
  • Rüdiger Dunsch: Eine sog. seronegative Autoimmunthyreoiditis kann vorliegen, d. h. die Erkrankung ist da (sonographische Diagnose), aber im Labor sind keine SD-Autoantikörper erhöht nachzuweisen. Eine Jodidsubstitution bei Nachweis einer Autoimmunthyreoiditis wird nicht empfohlen, da sich die Erkrankung verschlechtern kann.
  • foxxy: TSH-Wert durch Tabletten eingestellt. Trotz Sport und gesunder Ernährung kann ich nicht abnehmen. Liegt das an meiner Unterfunktion obwohl ich richtig eingestellt bin? Zudem quält mich ewige Müdigkeit. Was tun?
  • Jürgen Krug: Wenn der TSH-Wert optimal ist, dann ist die Hormoinsituation als Ursache der Beschwerden nahezu ausgeschlossen.
  • Sabine: In welchen zeitlichen Abständen sollte der TSH Wert bei Hashimoto u schwankenden Werten kontrolliert werden u sind dabei auch ft3 u ft4 zwingend mit zu kontrollieren?
  • Jürgen Krug: TSH-Wertt aller 3 Monate bei schwankenden Werten, fT3 und fT4 nur bei speziellen Fragestellungen
  • Anita: Anita: Hallo, ich habe Schilddrüsenunterfunktion und des öfteren einen Druck auf dem Hals. Was ist das?
  • Rüdiger Dunsch: Eine SD-Unterfunktion kann Folge eines Jodmangels (Deutschlang=Jodmangelgebiet) sein, was zu einer SD-Vergrößerung (Struma) führen kann.
  • moderator: Liebe User, vielen Dank für Ihre zahlreichen Fragen. Und Ihnen, Herr Dr. Krug und Herr Dr. Dunsch, ein herzliches Dankeschön, dass Sie sich heute Abend Zeit genommen und die Fragen so ausführlich beantwortet haben!
  • moderator: Ich würde mich freuen, Sie auch beim nächsten Chat von „Hauptsache gesund“ wieder an dieser Stelle begrüßen zu dürfen. Und nun wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Abend!
  • DTH: Guten Abend, unsere Tochter ist 8 Jahre alt und es wurde vor 3 Monaten Hashimoto diagnostiziert. Sie nimmt L-Thyroxin 50. Da sie so jung ist. Was gibt es noch für Empfehlungen z.B hinsichtlich Ernährung oder auch Vitamin D Einnahme? Vielen Dank.
  • Jürgen Krug: -keine speziellen Ernährungsempfehlungen -eine ausreichende Vitamin D-versorgung ist viele Vorgänge im Körper wichtig
  • Rüdiger Dunsch: Auf Wiedersehen.