Rumäniens Ex-König Mihai I. ist tot

Der ehemalige Monarch starb am Dienstag im Alter von 96 Jahren im schweizerischen Aubonne. Das gab seine Familie auf ihrer Homepage bekannt. Mihai I. war von 1927 bis 1930 sowie von 1940 bis 1947 König von Rumänien. Er lebte zuletzt wegen seiner Krankheit zurückgezogen in der Schweiz, hatte jedoch eine offizielle und mehrere private Residenzen in Rumänien. Die Regierung in Bukarest will Mihais Familie einen offiziellen Status verleihen und dazu ein neues Gesetz einführen.

Der am 25. Oktober 1921 in den rumänischen Karpaten geborene Monarch hatte seinen wichtigsten politischen Auftritt am 23. August 1944, als er den mit Hitler verbündeten Regierungschef, Marschall Ion Antonescu, verhaften ließ und Deutschland den Krieg erklärte. 1947 wurde er von den Kommunisten vertrieben, nach der Wende 1989 durfte er wieder nach Rumänien einreisen und bekam mehrere Immobilien zurück. In seinem Geburtsort Sinaia besitzt seine Familie ein Schloss, das ihr nach dem Fall des Kommunismus wieder zurückgegeben worden war.

(dpa/voq)

Über dieses Thema berichtete Brisant auch im TV am: 02.08.2016 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Dezember 2017, 17:26 Uhr