Neues von hier

Aktuelle Informationen zum Hochwasser : Der Live-Ticker vom Montag (3.6.) zum Nachlesen

Das neueste Video zur Lage in Mitteldeutschland

Das Neueste im Ticker

+++ 04:05 +++

Wir beenden aus Gründen der Übersichtlichkeit hier den Ticker zum Montag. Über die Ereignisse vom Dienstag berichten wir ab sofort in folgendem Live-Ticker:

Aktuelle Informationen zum Hochwasser: Der Live-Ticker vom Dienstag (4.6.) zum Nachlesen

In einigen vom Hochwasser betroffenen Gegenden wird bereits aufgeräumt. Bange Stunden erleben dagegen noch Bitterfeld, Halle und das Elbtal. [mehr]


+++ 03:49 +++

Gute Nachrichten aus Eilenburg: Die Altstadt ist entgegen der Befürchtungen zunächst vom Hochwasser verschont geblieben. Ein Sprecher des Katastrophenschutzes sagte, dass Wasser habe in der Nacht bis an die Oberkante der neuen Schutzmauer gestanden. Die Lage sei zwar weiter angespannt, allerdings sinke der Muldepegel.

+++ 03:36 Uhr +++

Hochwasser in Meißen über die Höhe der Schutzwand gestiegen. Elbepegel nun bei 7,89 Meter, Schutzwand ist 7,85 Meter hoch. Der Katastrophenstab geht davon aus, dass nun die Altstadt überflutet wird.

+++ 03:09 Uhr +++

Hoffnungsschimmer in Passau: Pegel in der Nacht bisher nicht weiter gestiegen. Donaupegel sogar um 26 Prozent gesunken. Die Altstadt ist dennoch großflächig überflutet Strom- und Trinkwasserleitungen unterbrochen.

+++ 02:54 Uhr +++

Lichtblick vom Deutschen Wetterdienst: Regen soll in den kommenden Tagen fast überall nachlassen. Aktuelle Infos zum Wetter erhalten Sie die ganze Nacht über auf MDR INFO. Immer kurz vor der vollen und kurz vor der halben Stunde das ausführliche Wettergespräch.

+++ 02:47 Uhr +++

Straßenbahnverkehr in Halle zweigeteilt. Hochwasser verhindert laut MDR INFO die Verbindung zwischen Halle-Stadt und Halle-Neustadt.

+++ 02:28 Uhr +++

Trotz eines Pegelstandes von über sieben Metern beruhigt der Katastrophenstab: "Bilder wie 2002 mit einer überschwemmten Dresdner Altstadt wird es aller Voraussicht nach nicht geben," sagte ein Sprecher. Es werde ein Pegelstand von neun Metern erwartet, 2002 waren es 9,40 Meter.

+++ 02:23 Uhr +++

In Schöna hat der Elbpegel die Marke von acht Metern überschritten. Normalerweise steht das Wasser hier bei einem Pegel von 2,15 Metern.

+++ 01:16 Uhr +++

Die Lage am Gimritzer Damm in Halle wird für freiwillige Helfer zu gefährlich. Pegel der Saale liegt mit 7,50 Metern weit über den Erwartungen. Laut Stadt nur noch Spezialkräfte im Einsatz.

+++ 01:08 Uhr +++

Laut LVZ sind die Arbeiten in der Leipziger Brückenstraße vorerst eingestellt worden. Der Damm ist nach Angaben der Einsatzkräfte gesichert.

+++ 01:00 Uhr +++

Lage in den Thüringer Hochwassergebieten entspannt sich langsam. Laut Lagezentrum sinken die Pegelstände im ganzen Land. Bleilochtalsperre wird kontrolliert abgelassen.

+++ 00:20 Uhr +++

Erste Elbbrücke in Dresden gesperrt. Loschwitzer Brücke ("Blaues Wunder") für den Autoverkehr gesperrt. Fußgänger und Radfahrer dürfen sie bis zu einem Pegelstand von 8,50 Metern betreten. Derzeitiger Pegelstand: 7,08

+++ 00:01 Uhr +++

Kleiner Hoffnungsschimmer in Passau. Pegelstand des Inn am Abend leicht gesunken. Allerdings kommen neue Wassermassen aus der Donau auf die Stadt zu.

+++ 23:56 Uhr +++

Hochwasserlage in Regensburg weiter verschärft. Inzwischen wird mit einem Donaupegel von 6,70 Meter gerechnet, bisher waren nur 6,50 Meter erwartet worden. Mehrere Straßen drohen überflutet zu werden. Notlager mit 365 Feldbetten in einer Schule in der Stadt eingerichtet.

+++ 23:54 Uhr +++

Sicherheitszone Leipzig

Die Stadt Leipzig hat eine Sicherheitszone entlang der Weißen Elster und der Pleiße eingerichtet. Wo genau die Zone verläuft, wird auf dieser Karte dargestellt. [Download]


+++ 23:42 Uhr +++

Katastrophenschutz dementiert Dammbruch bei Bad Köstritz. Die Wasserwelle die in Bad Köstritz beobachtet wurde, stamme nicht vom Damm nahe des Klärwerks Stublach.

+++ 23:34 Uhr +++

Dammbruch in der Nähe von Bad Köstritz. Tankstelle in der Bahnhofstraße überflutet.

+++ 22:05 Uhr +++

Der Wartburgkreis hat eine Info-Telefon-Hotline geschaltet: 03695 - 61 61 61

+++ 21:49 Uhr +++

Die Stadtverwaltung Halle bittet um Helfer unter anderem im Bereich des Gimritzer Dammes. Freiwillige können sich umgehend an der mobilen Sandabfüllstation am Hubertusplatz nahe des Waldkaters melden.

+++ 21:32 Uhr +++

Elbe in Dresden erreicht 7,00 Meter und damit die offizielle Marke für die Alarmstufe 4

+++ 21:20 Uhr +++

Jüngster Pegelstand des Landeshochwasserzentrums Sachsen für Dresden: 6,99 Meter.

+++ 21:09 Uhr +++

In Zangenberg im Burgenlandkreis droht der Damm an der Weißen Elster zu brechen. Bundeswehr verstärkt den Deich mit 50 000 Sandsäcken.

+++ 20:30 Uhr +++

Leipzig bittet Helfer zum Befüllen von Sandsäcken zum Kieswerk Hirschfeld und zur Flussmeisterei in Großzschocher. Genaue Beschreibung des Anfahrtswegs auf www.leipzig.de

+++ 20:28 Uhr +++

In Tschechien ist die Zahl der durch das Hochwasser ums Leben Gekommenen auf sechs gestiegen.

+++ 20:11 Uhr +++

In Dessau werden laut Mitteldeutscher Zeitung die Vororte Kleutsch und Sollnitz evakuiert.

+++ 20:01 Uhr +++

Bei Jeßnitz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT ein Mulde-Damm gebrochen. Zuvor waren bereits in Altjeßnitz die Hochwasserschutzarbeiten aufgegeben worden.

+++ 19:50 Uhr +++

Sachsen-Anhalt droht nach offiziellen Einschätzungen schlimmeres Hochwasser als 2002. Ministerpräsident Haseloff sagte am Abend: "Wir haben es mit Wassermassen zu tun, die wir noch nie zu bewältigen hatten." Sei 2002 seien aber auch viele Deiche saniert und erneuert worden.

+++ 19:46 Uhr +++

Der Wasserstand der Mulde im Bereich der Gemeinde Bennewitz sinkt derzeit um drei Zentimeter pro Viertelstunde.

+++ 19:38 Uhr+++

Passau erlebt nach eigener Aussage das schlimmste Hochwasser seit 1501. Am Montag übertraf der Donau-Pegel mit 12,50m das Jahhunderthochwasser von 1954 um 30 Zentimeter.

+++ 19:29 Uhr +++

Radio Dresden meldet, es gebe derzeit keine Sandsäcke mehr an der Hansa Straße!

+++ 19:27 Uhr +++

In Bad Salzungen bleiben die seit Tagen von einem Hangabrutsch gefährdeten Häuser weiter gesperrt.

+++ 19:24 Uhr +++

In Altjeßnitz bei Wolfen geben Behörden Kampf gegen Mulde-Hochwasser auf. Bürgermeisterin sagt, das Wasser steigt zu stark. Zehn Jahre habe der Ort für einen neuen Deich gekämpft - umsonst.

+++ 19:19 Uhr +++

In Dresden steigt der Elbe-Pegel auf 6,92 Meter. Ab 7,00 Meter gilt Alarmstufe 4.

+++ 19:09 Uhr +++

Merkel besucht morgen Hochwassergebiete. Neben Passau steht voraussichtlich Greiz auf dem Programm.

+++ 19:03 Uhr +++

THW fährt Wassertaxi nach Kraßlau. Der kleine Ort im Burgenlandkreis ist durch die Saale vollkommen abgeschnitten.

+++ 18:58 Uhr +++

Sachsens Umweltministerium: Weißeritz wird in Richtung Dresden weiter ansteigen, kommt aber nicht in die Nähe des Hochwassers von 2002.

+++ 18:53 Uhr +++

Evakuierung für Serbitz im Altenburger Land bleibt laut Krisenstab vorerst bestehen.

+++ 18:52 Uhr +++

Evakuierungsanweisung für Gößnitz und Großstöbnitz im Altenburger Land aufgehoben. Bewohner können nach Hause.

+++ 18:42 Uhr +++

In Magdeburg können sich freiwillige Helfer ab morgen hier melden: 0391/ 540 77 77

+++ 18:39 Uhr +++

Leipzig sagt für morgen geplanten Firmenlauf ab. Mehr als 8.000 Teilnehmer hatten sich angemeldet.

+++ 18:35 Uhr +++

Eilenburg erwartet am Abend den Hochwasserscheitel der Mulde. Landrat Michael Czupalla appellierte noch einmal an die Bewohner der Eilenburger Innenstadt, ihre Häuser zu verlassen und Notquartiere aufzusuchen.

+++ 18:27 Uhr +++

Magdeburgs OB Trümper erklärte, in der Stadt wird ab morgen 6 Uhr derKatastrophenfall gelten. Zur gleichen Zeit wird der Katastrophenstab seine Arbeit aufnehmen.

+++ 18:24 Uhr +++

Elbepegel in Dresden steigt auf 6,88 Meter. Tendenz weiter steigend.

+++ 18:20 Uhr +++

Panzergrenadierbrigade 37 im Hochwassereinsatz: 220 Soldaten in Glauchau, 70 in Gera und Bad Köstritz.

+++ 18:10 Uhr +++

In den kommenden Stunden muss mit der Sperrung der B172 muss zwischen Königstein und Bad Schandau gerechnet werden

+++ 18:09 Uhr +++

Saale in Saalfeld meldet höchste Warnstufe. Pegel bei 2,95m, stark steigend.

+++ 18:06 Uhr +++

Ausführliche Informationen zum Wetter gibt es zwei Mal pro Stunde im Wettergespräch von MDR INFO. Das Nachrichtenradio sendet rund um die Uhr.

+++ 17:59 Uhr +++

Pegel der Weißen Elster in Greiz und Gera sinken weiter. Gera: 4,35m, Greiz: 4,70m.

+++ 17:58 Uhr +++

Laut Radio Dresden Evakuierung in Königstein in der Sächsischen Schweiz. Rund 300 Menschen in Sicherheit gebracht.

+++ 17:55 Uhr

In Thüringen Personentunnel an Bahnhöfen in Großheringen, Döllstedt, Bretleben wegen Überflutungen gesperrt.

+++ 17:42 Uhr +++

Leipzig ruft Katastrophenalarm aus. Im Laufe des Abends will die Stadt eine Karte der Gefährdungszone (ein bis zwei Kilometer Abstand zu Pleiße und Weißer Elster) veröffentlichen. Öffentliche Veranstaltungen in der Zone ab 19 Uhr untersagt.

+++ 17:40 Uhr +++

Mulde bei Bad Düben stark steigend. Stand: 8,39 Meter.

+++ 17:39 Uhr +++

In Pirna bleiben Stadtbibliothek und Stadtmuseum bis auf weiteres geschlossen.

+++ 17:37 Uhr +++

In Leipzig sind die Wohngebiete entlang von Pleiße und Weißer Elster zur Gefahrenzone erklärt worden. +++ OB Jung: Zur Sicherheit sechs Schulen und 21 Kitas bis einschließlich Donnerstag geschlossen +++ Bürger sollten Wertgegenstände aus Kellern räumen +++. Insgesamt mehrere 10.000 Menschen von einer möglichen Gefährdung betroffen +++

+++ 17:32 Uhr +++

Die Grundschule und das Burg-Gymnasium in Wettin bleiben am 4. und 5. Juni 2013 aufgrund der Hochwasserlage geschlossen.

+++ 17:31 Uhr +++

Klassik Stiftung Weimar geht von Hochwasser-Schäden im sechsstelligen Bereich aus, will Betrag selbst zu finanzieren,bittet aber auch um Spenden.

+++ 17:16 Uhr +++

Situation in Gera beginnt sich zu entspannen. Pegel um 16:30 Uhr 4,40 Meter. 117 Bürger in Notquartieren. 200 Helfer im Einsatz.

+++ 17:11 Uhr +++

Bahnhof Zeitz bleibt nach Angaben der Deutschen Bahn bis Mittwoch komplett gesperrt. Die Bahnstrecke zwischen Großkorbetha und Weißenfels ist laut Bahn derzeit wieder befahrbar. Die Regionalbahn von Halle fährt wegen des Hochwassers weiterhin nicht mehr nach Eilenburg und endet in Kämmereiforst. Die Deutsche Bahn bittet Reisende, sich über aktuelle Störungen auf ihrer Internetseite zu informieren.

+++ 17:05 Uhr +++

In Dresden-Gohlis karren LKW weiterhin Sand heran, um den Deich abzusichern.

+++ 16:57 Uhr +++

Arbeitsagenturen teilen mit: Wer wegen des Hochwassers in einen Termin nicht wahrnehmen kann, muss keine finanziellen Nachteile befürchten.

+++ 16:54 Uhr +++

Sachsen-Anhalts Regierungschef Haseloff sagt wegen des Hochwassers Reise nach Israel ab.

+++ 16:50 Uhr +++

In Golzern, Colditz und Leisnig fallen die Muldepegel um 5-10 Zentimeter pro Stunde.

+++ 16:49 Uhr +++

Nochmal zum Blauen Wunder in Dresden: Die Stadt erklärte offiziell, dass die Brücke noch heute gesperrt wird. Alle anderen Elbbrücken sind befahrbar.

+++ 16:48 Uhr +++

MDR-Reporter in Wetterzeube sagt, Feuerwehr rettet Menschen mit Schlauchbooten.

+++ 16:45 Uhr +++

Das Nahle-Wehr im Norden von Leipzig ist nach Angaben der Stadt bereits geöffnet.

Nahle-Wehr Leipzig

+++ 16:40 Uhr +++

Bayern sagte wegen des Hochwassers Teilnahme an länderübergreifender Radarfallen-Aktion gegen Raser am Dienstag ab.

+++ 16:38 Uhr +++

In Gera ist der Scheitelpunkt der Weißen Elster durch, Pegel um 16 Uhr bei 4,50 Meter.

+++ 16:35 Uhr +++

MDR intern: UKW-Sender in Wiederau sendet auf eigene Gefahr der Media Broadcast weiter. Polizei hatte zuvor Abschaltung wegen Hochwasser verfügt.

+++ 16:32 Uhr +++

In Jeßnitz hat Evakuierung begonnen - rund 1.300 Personen betroffen.

+++ 16:30 Uhr +++

Im Gewerbegebiet Jena-Göschwitz hat sich Lage weiter entspannt. In meisten Firmen wird Dienstag wieder gearbeitet.

+++ 16:29 Uhr +++

In Halle hat die Saale die Sieben-Meter-Marke überschritten. Stadt ruft Katastrophenalarm aus.

+++ 16:27 Uhr +++

Dresdner SemperOper sagt Vorstellung "Prinz Bussel" ab.

+++ 16:17 Uhr +++

Am Chemiepark Bitterfeld helfen 200 Soldaten, einen Deichabschnitt zu verstärken.

+++ 16:16 Uhr +++

In Greiz gilt trotz sinkender Pegel weiter Katastrophenalarm

+++ 16:15 Uhr +++

In Bitterfeld ist damit begonnen worden, das Gesundheitszentrum und ein Pflegeheim zu evakuieren.

+++ 16:14 Uhr +++

Landratsamt Saale-Orla-Kreis sagt: Situation an Bleiloch-Talsperre aufgrund der Wetterlage und Sperranlagen beherrschbar

+++ 16:12 Uhr +++

Hochwasser in beschädigt in Greiz Sommerpalais und Schlosspark. Auch Thüringer Museen wurden in Mitleidenschaft gezogen.

+++ 16:10 Uhr +++

Das Pretziener Wehr vor Magdeburg ist gezogen worden. Damit wird Elbewasser über einen Umflutkanal um die Stadt herumgeleitet. Sachsen-Anhalts Regierungschef Haseloff sagt, die Hochwasserlage "ist extrem ernst".

+++ 16:02 Uhr +++

In Zwickau können laut Stadt die Menschen in ihr Zuhause zurück. Die Pegel der Mulde sind gesunken. Auch für die besonders betroffenen Bereiche in Crossen und Schlunzig gaben die Behörden am Montagnachmittag Entwarnung. Die Deiche seien zwar durchweicht, aber stabil.

+++ 16:00 Uhr +++

Erfurt richtet ab Mittwoch Sammelstellen für verwendete Sandsäcke ein.

+++ 15:58 Uhr +++

Der Arbeiter-Samariter-Bund Sachsen richtet ein Spendenkonto ein: Arbeiter Samariter Bund + Stichwort: Hochwasser + Bank für Sozialwirtschaft Köln + Kontonummer: 1888 + BLZ: 370 205 00

+++ 15:55 Uhr +++

IHK Leipzig schaltet für alle Mitgliedsunternehmen, die vom Hochwasser betroffen sind, ab sofort eine 24h-Hotline unter der Telefonnummer 0341-1267 1500. Regionalbüros in Grimma und Borna geschlossen.

+++ 15:50 Uhr +++

Elbe erreicht in Torgau Warnstufe zwei. Pegel steht bei 6,62 Meter (+8 Zentimeter in den letzten zwei Stunden)

+++ 15:46 Uhr +++

Im Kreis Altenburger Land bleibt der Schulunterricht auch morgen ausgesetzt. Schulfrei gibt es nach Angaben des Kultusministeriums außerdem in Jena, Creuzburg, sechs Geraer und zwei Greizer Schulen sowie in Stadtroda in Grundschule, Regelschule und Gymnasium.

+++ 15:41 Uhr +++

Für Magdeburg erwarten die Behörden am Donnerstag einen Pegel von 7,63 Meter, 64 Zentimeter mehr als 2002.

+++ 15:40 Uhr +++

In Halle hat der Saalepegel einen Wert von mehr als sieben Metern erreicht. Noch kein Katastrophenalarm.

+++ 15:38 Uhr +++

"Die Welt" schreibt, das Rote Kreuz suche in Sachsen im Zusammenhang mit dem Hochwasser nach 23 Vermissten.

+++ 15:36 Uhr +++

Aufbau einer mobilen Flutwand in Dresden
In Dresden wird eine mobile Flutwand aufgebaut.

+++ 15:34 Uhr +++

In Gera sind die Marienkirche und das Geburtshaus von Otto Dix bisher von Wassermassen verschont geblieben

+++ 15:30 Uhr +++

Deiche in Mönchenhöfe, Schweinitz und Premsendorf halten dem Druck stand.

+++ 15:28 Uhr +++

Pegel an der Weißen Elster in Gera überflutet. Deshalb keine aktuellen Meßwerte.

+++ 15:25 Uhr +++

Wegen des Hochwassers sagt RB Leipzig für heute geplantes Fanfest am Cottaweg ab.

+++ 15:21 Uhr +++

Stadt Dresden zieht Meldung über Sperrung des Blauen Wunders zurück. Brücke ist noch befahrbar.

+++ 15:18 Uhr +++

Hier noch mal die Bürgertelefon-Hotline für Halle: 0345/221-5133, -5134 und -5140.

+++ 15:15 Uhr +++

Thüringer CDU-Fraktion schlägt vor, dass Landes-Katastrophenfonds bei Hochwasserschäden einspringt, die sich nicht anders, beispielsweise über Versicherungen, regulieren lassen.

+++ 15:15 Uhr +++

In Halle ist die MDR-Hörfunkzentrale vom Hochwasser betroffen. Tiefgarage wird gesperrt.

+++ 15:12 Uhr +++

Bayern schnürt Paket von 150 Millionen Euro Soforthilfe für Hochwasseropfer. Merkel und Seehofer kommen morgen nach Passau

+++ 15:08 Uhr +++

14.000 Kunden von Envia sind ohne Strom. Betroffen sind Kunden in Sachsen, Sachsen-Anhalt & Thüringen.

+++ 15:06 Uhr +++

Der Pegel der Weißen Elster in Greiz funktioniert wieder. Stand 4,80 Meter, sinkend. Gestern Abend wurde er auf 5,50 Meter geschätzt.

+++ 15:04 Uhr +++

In Magdeburg muss möglicherweise das Haus der Athleten evakuiert werden.

+++ 15:02 Uhr +++

MDR SACHSEN-ANHALT sendet heute abend ab 19 Uhr live aus Halle. Schalten geplant nach Zeitz und Jeßnitz.

+++ 14:59 Uhr +++

Auf der A9 werden ab 17.30 Uhr zwischen Dessau-Ost und Süd zwei Fahrstreifen in Richtung Berlin gesperrt. Die Autobahn bekommt einen Hilfsdeich aus Sandsäcken.

+++ 14:57 Uhr +++

In Dresden sind die Evakuierung des Pflegeheims An der "Maille-Bahn" in Pillnitz (72 Bewohner) und im Wohngebiet Elbarm in Zschieren geplant.

+++ 14:55 Uhr +++

In Bad Salzungen behindern zuviele Schaulustige den Hochwasser-Einsatz . Die Polizei kündigt Platzverweise an.

+++ 14:50 Uhr +++

Die Sächsische Zeitung berichtet, im Dresdner Stadtteil Gohlis bringt der Katastrophenschutzes heute Nachmittag etwa 600 Bewohner in Sicherheit.

+++ 14:46 Uhr +++

In Dresden ist das Blaue Wunder nach Anwohnerangaben bereits gesperrt.

+++ 14:45 Uhr +++

Leipzig: Die Hochwasserwelle der Weißen Elster erreicht die Stadt voraussichtlich in der Nacht um 2 Uhr.

+++ 14:37 Uhr +++

Die Stadt Chemnitz hat den Katastrophenalarm wieder aufgehoben. Nach Angaben der Stadtverwaltung entspannt sich die Lage allmählich.

+++ 14:34 Uhr +++

Das DRK im Burgenlandkreis hat in Zeitz ein Auskunftsbüro ausschließlich zur Personensuche eingerichtet. Telefon 03441/310831.

+++ 14:33 Uhr +++

Treibgut in der Saale. Bei Calbe versucht das THW die Fähre vor Beschädigungen zu schützen.

+++ 14:33 Uhr +++

Der Bahnhof in Zeitz ist komplett gesperrt. Züge fahren nur bis Theißen.

+++ 14:30 Uhr +++

In Bad Dürrenberg werden freiwillige Helfer gesucht. Kontakttelefon: 03462/9987013.

+++ 14:27 Uhr +++

Nach Angaben des Energieversorgers Envia in Sachsen-Anhalt ist bei etwa 14.000 Kunden in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen der Strom ausgefallen. Rund 500 Mitarbeiter des Unternehmens seien im Einsatz, um die Stromversorgung wieder herzustellen.

+++ 14:24 Uhr +++

Die Stadt Bitterfeld erwägt, das Krankenhaus zu evakuieren.

+++ 14:23 Uhr +++

Muldehochwasser in Sachsen-Anhalt kommt nach Angaben der Behörden schneller als erwartet.

+++ 14:21 Uhr +++

Grimmas Bürgermeister Matthias Berger: "Zwei Jahrtausendhochwasser in elf Jahren - das ist einfach zu viel. Wir sind gar nicht in der Lage, alle zehn Jahre unsere Stadt neu aufzubauen."

+++ 14:21 Uhr +++

Freiwillige Helfer sollen bitte nicht beim Bürgertelefon der Stadt Leipzig anrufen. Informationen der Stadt kommen später.

+++ 14:16 Uhr +++

Die Stadt Jeßnitz bei Bitterfeld-Wolfen ist komplett vom Wasser eingeschlossen.

+++ 14:14 Uhr +++

Sächsische Feuerwehren und THW werden von rund 2.000 Helfern aus benachbarten Ländern unterstützt.

+++ 14:10 Uhr +++

In Zeitz droht der Deich im Ortsteil Zangenberg überzulaufen. Hochwasser steigt zurzeit langsamer.

+++ 14:08 Uhr +++

In Grimma, Wurzen und Eilenburg müssen mnindestens 13.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

+++ 14:02 Uhr +++

In Döbeln sind Dutzende Menschen von Mulden-Insel gerettet worden. Pegel steigt langsamer.

+++ 13:58 Uhr +++


In Gerwisch bei Magdeburg werden bis zu 70 Zentimeter mehr Hochwasser als 2002 befürchtet


+++ 13:56 Uhr ++


Leipziger Land entlang der B2 in Höhe von Elstertrebnitz/Pegau gilt Land unter. Tankstellen und Geschäfte geschlossen


+++ 13:54 Uhr +++


Katastrophenalarm jetzt auch für Dessau-Roßlau ausgerufen


+++ 13:52 Uhr ++


Passauer Neue Presse: Trinkwasser in der Stadt wird abgestellt


+++ 13:51 Uhr ++


Im Überschwemmungsgebiet Greiz helfen jetzt auch 30 Kameraden der Feuerwehren Nordhausen


+++ 13:46 Uhr ++


Der Zugverkehr in Mitteldeutschland ist extrem eingeschränkt. Die aktuellesten Informationen zu Streckensperrungen


+++ 13:41 Uhr ++


In Thüringen sind wegen des Hochwassers Tausende Haushalte ohne Strom, Trafostationen mussten abgeschaltet werden


+++ 13:40 Uhr ++


Augenzeugen berichten: In Schnaditz, bei Bad Düben ist der Damm gebrochen


+++ 13:39 Uhr ++


MDR-Reporter berichtet: Thüringer Polizei hat bisher landesweit bei Evakuierungen 2.500 Menschen in Sicherheit gebracht


+++ 13:38 Uhr ++


Mulde: Der Deich zwischen Mörtitz und Gruna ist gegen Mittag erstmals überschwemmt worden


+++ 13:33 Uhr ++


Das Wasser der Bleilochtalsperre soll kontrolliert abgelassen werden. Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz sagte, es würden nicht mehr als 80 Kubikmeter pro Sekunde abgelassen


+++ 13:31 Uhr ++


In Weißenfels steht weiter Wasser in der Altstadt, viele Straßen gesperrt


+++ 13:28 Uhr ++


In Gerwisch im Jerichower Land müssen am Umflutkanal 20.000 Sandsäcke verteilt werden, um den Deich zu erhöhen


+++ 13:26 Uhr ++


In der Hochwasserzone in Gera sind die Tankstellen aus Sicherheitsgründen geschlossen worden


+++ 13:24 Uhr ++


Innenstadt von Passau versinkt im Hochwasser von Donau und Inn. Der Donau-Pegel hat 12,50 Meter erreicht, das ist der höchste Wert, der jemals gemessen wurde


+++ 13:20 Uhr ++


Bundeswehr jetzt auch in Sachsen-Anhalt im Einsatz: Ein Sprecher sagte, im Burgenlandkreis seien drei geländegängige Sanitätsfahrzeuge unterwegs


+++ 13:19 Uhr ++


Im Wissenschaftshafen von Magdeburg befüllt die Feuerwehr jetzt Sandsäcke


+++ 13:17 Uh


Die Sparkassenfiliale in Dresden-Lockwitz bittet ihre Kunden darum, die Schließfächer zu räumen


+++ 13:15 Uhr ++


Grimma droht Hochwasser wie 2002. Fußgängerbrücke der Muldestadt überflutet

Fußgängerbrücke Grimma
Fußgängerbrücke über die Mulde in Grimma überschwemmt


+++ 13:13 Uhr ++


In Leipzig werden freiwillige Helfer als Deichläufer gesucht. Interessierte sollen sich am Bürgertelefon unter 0341-123-0 melden


+++ 13:08 Uhr ++


Medienberichte: Supermärkte in Passau werden gestürmt. Zum Teil sei angeblich schon das Trinkwasser ausverkauft. Zuvor hatten die Stadtverwaltung und die Stadtwerke darauf hingewiesen, dass es Probleme mit der Trinkwasserversorgung geben könnte


+++ 13:05 Uhr ++


Hochwassersituation um Gera und Bad Köstritz hat sich etwas entspannt. Bundeswehr zieht Großteil der Soldaten ab


+++ 13:00 Uhr ++


+++ 12:59 Uhr ++


Dresden: An der Hansastraße wird ein Füllplatz für Sandsäcke eingerichtet


+++ 12:58 Uhr ++


In Grimma wird weiteres Wasser aus der Talsperre und aus den Höhenlagen erwartet. Lage weiterhin kritisch


+++ 12:57 Uhr ++


Dresden: Die Staatliche Schlösserverwaltung warnt vor Spaziergängen unter Bäumen im Großen Garten, dem Schlosspark Pillnitz, im Brühlschen Garten und am Zwingerteich. Der Dauerregen habe die Böden aufgeweicht, große flachwurzelnde Bäume seien daher instabil und teilweise schon umgestürzt


+++ 12:48 Uhr ++


Schulamt in Gera geschlossen


+++ 12:47 Uhr ++


Die Stadt Halle sucht freiwillige Helfer, die Sandsäcke befüllen. Treffpunkt: Parkplatz am Waldkater/Hubertusplatz


+++ 12:46 Uhr ++


Schönebeck richtet Krisenstab ein. Stadt sucht dringend Freiwilligige für Deichwache


+++ 12:45 Uhr ++


Dringender Aufruf der Feuerwehren: Freiwillige Helfer sollen nicht die 112 anrufen. Das blockiere den Notruf für Notfälle.


+++ 12:44 Uhr ++


Merseburg sperrt Gebiet rund um das Schloss. Halle steht kurz vor Katastrophenalarm. Es fehlen noch 20 Zentimeter


+++ 12:43 Uhr ++


In Greiz sind die Gotthold-Ephraim-Lessing-Regelschule und das Ulf-Merbold-Gymnasium geschlossen


+++ 12:42 Uhr ++


In Jena und Altenburg sind alle Schulen und Kitas geschlossen. Schüler werden trotzdem in erreichbaren Schulen betreut


+++ 12:38 Uhr ++


Bennewitz bei Wurzen wegen Überschwemmungsgefahr komplett geräumt. Wasser strömt über Muldedamm.


+++ 12:36 Uhr ++


Lage in Dresden-Neustadt spitzt sich zu. Diakonissenkrankenhaus verlegt Kranke und verschiebt OP-Termine.


+++ 12:35 Uhr ++


Gera: Stadtverwaltung befürchtet Bruch einer Hochwasserschutzmauer. Sie ist kaum noch zu sehen


+++ 12:33 Uhr ++


In Serbitz im Altenburger Land sickert Wasser durch den Damm, die Ortschaft wurde komplett evakuiert


+++ 12:30 Uhr ++


Krisenstab in Eilenburg rechnet mit einem Mulde-Pegel bis 8,70 m. Im Laufe des Nachmittags könnten Straßen der Stadt überflutet werden


+++ 12:23 Uhr ++


In Gera hat die Stadtverwaltung alle Sportstätten für zunächst diese Woche geschlossen


+++ 12:20 Uhr ++


Leipzig will im Notfall das Nahle-Wehr im Norden der Stadt öffnen. Vorbereitungen laufen


+++ 12:19 Uhr ++


Pegel in Jena haben sich stabilisiert


+++ 12:17 Uhr ++


Die Sächsische Dampfschiffahrt hat wegen des Hochwassers auf der Elbe den Betrieb eingestellt


+++ 12:13 Uhr ++


Vogtlandbahn sperrt mehrere Strecken. Betroffen sind die Verbindung zwischen Gera-Süd und Weischlitz sowie zwischen Plauen und Adorf


+++ 12:11 Uhr ++


Nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums sind in den Hochwassergebieten in Bayern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt insgesamt 1.760 Soldaten im Einsatz


+++ 12:09 Uhr ++


Dresden hat für mehrere Stadtteile Katastrophenalarm ausgelöst


+++ 12:07 Uhr ++


Anders als um 11:46 Uhr gemeldet: Das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises hat entschieden, die Bleilochtalsperre vorerst nicht zu öffen


+++ 12:05 Uhr ++


In Halle steigt das Wasser der Saale und der Weißen Elster Stunde für Stunde bedrohlich weiter an. Oberbürgermeister Bernd Wiegand sagte, die Stadt bereite sich auf einen richtigen Schub des Hochwassers vor


+++ 12:00 Uhr ++


Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnungen für Sachsen wieder aufgehoben


+++ 11:58 Uhr ++


Talsperre Malter läuft über. Rabenau bei Freital bedroht


+++ 11:55 Uhr ++


Im Leipziger Land ist der Hochwasser-Scheitelpunkt noch nicht erreicht


+++ 11:54 Uhr ++


Bundeskanzlerin Merkel will sich am Dienstag in den Hochwassergebieten ein Bild von der Lage machen. Nach Angaben von Regierungssprecher Seibert steht die Route noch nicht fest


+++ 11:52 Uhr ++


Weiße Elster an der Landesgrenze zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt flächendeckend über die Ufer getreten. Teile von Schnaudertrebnitz, Profen und Groitzsch werden evakuiert


+++ 11:48 Uhr ++


Im Landkreis Leipzig sollen die Evakuierungen ausgeweitet werden. Nach Angaben des Krisenstabes sind rund 6.000 Menschen betroffen


+++ 11:46 Uhr ++


Bleilochtalsperre in Thüringen geöffnet: Fließgeschwindigkeit erhöht sich von 50 Kubikmeter pro Sekunde auf bis zu 180 Kubikmeter


+++ 11:43 Uhr ++


Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat Katastrophenalarm ausgerufen


+++ 11:40 Uhr ++


Luisium-Park in Dessau ist ab sofort für Besucher gesperrt


+++ 11:39 Uhr ++


Die Server der Landeshochwasserzentralen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind teilweise überlastet. Die aktuellen Pegelstände finden Sie im MDR-Videotext


+++ 11:36 Uhr +


Aktuelles Foto aus Grimm

Rettungskräfte evakuieren Einwohner der Stadt Grimma (Sachsen) aus dem Hochwasser.
Einwohner von Grimma werden evakuiert.


+++ 11:33 Uhr +


In Tschechien ist die Zahl der Hochwasseropfer auf fünf gestiegen. Vier Menschen werden noch vermiss


+++ 11:31 Uhr +


Südlich von Leipzig ist das Entlastungsbauwerk Zitzschen geöffnet worden. Damit wird der Zwenkauer See mit Wasser aus der Weißen Elster geflutet, um Leipzig zu schützen


+++ 11:29 Uhr +


In Weißenfels gibt es wieder Stro


+++ 11:25 Uhr +


Sächsische Zeitung: In Dresden werden vorsorglich die Schulen geschlosse


+++ 11:24 Uhr ++


Pegel der Saale bei Kaulsdorf hat die höchste Stufe erreich


+++ 11:17 Uhr +


Die Weiße Elster ist an der Landesgrenze zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt flächendeckend über die Deiche getreten. Der Burgenlandkreis hat deswegen nach Angaben von Krisenstab-Leiter Dieter Engelhard Katastrophenalarm ausgelös


+++ 11:03 Uhr +


Das Deutsche Rote Kreuz Sachsen hat zu Spenden für Betroffene in den Hochwasserregionen aufgerufen. Spenden können mit dem Betreff "Nachbarn in Not" an das DRK auf das Konto 414141 der Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ 370 205 00, überwiesen werden


+++ 11:01 Uhr +


In Ziegenrück in Thüringen wird wegen befürchteter Überschwemmungen der Strom abgestell


+++ 10:58 Uhr +


Die Stadt Grimma hat ein Hochwasser-Spendenkonto eingerichtet. Auf der Facebook-Seite der Stadt heißt es: Grimma habe es wieder massiv erwisch


+++ 10:55 Uhr +


Sachsens Innenminister Markus Ulbig hat angesichts der dramatischen Hochwasserlage an die Bürger appelliert, den Aufforderungen zu Evakuierungen zu folgen. Er verstehe, dass die Menschen Angst um ihr Eigentum hätten. Es könne aber nicht sein, dass sie uneinsichtig blieben und die Behörden sie zwingen müssten


+++ 10:40 Uhr +


Der sächsische Landtag hat wegen des Hochwassers alle Ausschuss-Sitzungen vorerst abgesagt. Auch der für diese Woche geplante Besuch einer Parlamentsdelegation aus Russland wird verschoben


+++ 10:37 Uhr +


Nach Informationen der Mitteldeutschen Zeitung hat der Landrat des Burgenlandkreises Katastrophenalarm ausgelös


+++ 10:33 Uhr +


Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff will am Nachmittag bei der Öffnung des Pretziener Wehrs in der Nähe von Magdeburg dabei sein. Anschließend will er Halle, Zeitz, Altjeßnitz und Dessau-Roßlau besuche


+++ 10:31 Uhr +


Wegen des Hochwassers ist im VW-Werk in Zwickau-Mosel vorübergehend die Produktion eingestellt worde


+++ 10:30 Uhr +


Die sächsische Landeskirche will angesichts des steigenden Hochwassers im Freistaat ein Spendenkonto einrichte


+++ 10:24 Uhr +


Bleichlochtalsperre in Thüringen soll geöffnet werden. Feuerwehren versuchen, den Ort Ziegenrück noch hochwasserfester zu machen. 25 Tonnen Sand sollen in Säcke verfüllt werden. Der Kindergarten werde bereits evakuiert


+++ 10:12 Uhr +


Das Umweltministerium von Sachsen rechnet für die nächsten Tage in Dresden mit einem Elbe-Pegel von bis zu neun Metern. Das ist fast so viel wie bei der Jahrhundertflut im August 2002 ( 9,40 Meter)


+++ 09:24 Uhr ++


Wasserretter des DRK haben am Montagmorgen in Wechselburg im Landkreis Mittelsachsen mit einem Schlauchboot zwei Menschen aus dem Hochwasser geborgen. Die Rettung zweier weiterer Bewohner misslang, da sie sich der Evakuierung verweigerte


+++ 09:13 Uhr +


Wegen der aktuellen Hochwassersituation ist im Saale-Orla-Kreis in Thüringen ein Krisenstab eingerichtet worden. Eine Sprecherin sagte, es werde damit gerechnet, dass am Mittag die Schleusen der Bleilochtalsperre geöffnet werden müssten. Gleiches gelte für die Talsperre Hohenwarte


+++ 09:08 Uhr +


Das Landratsamt in Pirna bereitet Evakuierungen für das Obere Elbtal und Gemeinden entlang der Weißeritz vor. Es gilt Katastrophenalar


+++ 08:59 Uhr +


Hochwasserlage in Passau spitzt sich weiter zu. Am Morgen wurde an der Donau der Wasserstand von 12,20 Metern überschritten. Damit sind die Donau-Fluten bereits höher gestiegen als beim historischen Hochwasser von 195


+++ 08:49 Uhr +


Wegen der Hochwasser-Lage hat Tschechiens Ministerpräsident Petr Necas den Notstand für weite Teile des Landes ausgerufen


+++ 08:45 Uhr +


Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich kommt heute in die sächsischen Hochwassergebiete. Mit einem Hubschrauber überfliegt er die Region um Zwickau. Anschließend will er mit Einsatzkräften der Bundespolizei in Glauchau und Grimma spreche


+++ 08:25 Uhr +


Die Brücke über die Mulde in Bad Düben ist gesperrt worde


+++ 08:15 Uhr +


Im Altenburger Land ist am Morgen Katastrophenalarm ausgelöst worden


+++ 08:12 Uhr +


In Rosenheim in Bayern musste nach einem Dammbruch ein weiterer Stadtteil evakuiert werden. Viele Straßen in der Region sind derzeit nicht befahrbar


+++ 08:09 Uhr +


Im Landkreis Leipzig ist der Damm bei Nitzschka unterspült, ein Teil der Ortschaft musste evakuiert werden. Der Krisenstab des Landkreises erklärte, in Frohburg würden Evakuierungen vorbereite


+++ 08:05 Uhr +


In Leipzig ist ein Morgen ein Pionier-Bataillon aus Holzminden in Niedersachsen eingetroffen. Die 350 Soldaten sollen die zivilen Hilfskräfte in der Region beim Kampf gegen das Hochwasser unterstütze


+++ 07:51 Uhr +


Die Thüringer Landesregierung hat ihre für heute geplante Kabinettssitzung in Brüssel abgesagt. Sprecher Peter Zimmermann sagte MDR THÜRINGEN, am späten Nachmittag werde es eine Sondersitzung des Kabinetts zur Hochwasserlage geben


+++ 07:49 Uhr +


Wegen des Hochwassers musste der Bahnhof von Rosenheim in Bayern komplett gesperrt werden. In Süd- und Niederbayern ist der Zugverkehr auf einigen Strecken unterbroche


+++ 07:39 Uhr +


In Zeitz im Burgenlandkreis ist die Hochwasserlage nach Angaben des Katastrophenschutzleiters Lutz Blech dramatisch. An der Weißen Elster in Zeitz wird für Montagmittag der Scheitel erwartet. 700 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden


+++ 07:25 Uhr +


Wegen Hochwassers ist auf dem Rhein in der Nacht an mehreren Orten die Schifffahrt eingestellt worden


+++ 07:23 Uhr +


Sachsens Innenminister Markus Ulbig will in einer Stunde im Lagezentrum in Dresden über die Hochwassersituation im Freistaat informiere


+++ 07:16 Uhr +


In Gera sind seit der Nacht 70 Bundeswehrsoldaten im Einsatz, um beim Sichern der Deiche zu helfen. In Bad Köstritz im Landkreis Greiz helfen 50 Soldaten bei der Deichsanierun


+++ 07:13 Uhr +


Augenzeuge: Zentraler Hofwiesenpark in Gera steht komplett unter Wasser


+++ 07:08 Uhr +


Wasserstände von Inn und Donau in Passau in der Nacht weiter gestiegen. Krisenstab rechnet im Laufe des Tages damit, dass die historischen Höchststände von 1954 erreicht werde


+++ 07:01 Uhr +


Im Landkreis Nordsachsen steigt der Pegel der Mulde weiter. Landkreis-Sprecher Rayk Bergner sagte, man sei von den Werten des Hochwassers von 2002 nicht mehr weit entfernt. Besonders betroffen ist die Stadt Eilenburg. Die gesamte Innenstadt wurde evakuiert. Rund 7.000 Menschen kamen unter anderem in Notquartieren unter


+++ 06:57 Uhr +


Im Altenburger Land sind Gemeinden entlang der Sprotte und der Pleiße nach Angaben des Katastrophenschutz-Stabes ganz oder teilweise überschwemmt. Mehr als 1.200 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. In Serbitz brach ein Damm auf einer Länge von 50 Metern. Außerdem wurden zahlreiche Straßen im Landkreis komplett gesperrt


+++ 06:43 Uhr +


Heute wird die gesamte Greizer Innenstadt für den Verkehr gesperrt. Das kündigte der Katastrophenstab an. Rund 120 Menschen mussten in der Greizer Neustadt bereits ihre Wohnungen verlassen. Der Strom wurde abgeschaltet. Außerdem wurden in der Nacht die erschöpften Rettungskräfte abgelös


+++ 06:02 Uhr +


In Chemnitz ist die Zwickauer Straße und die Brücke Hartmannstraße wieder befahrbar


+++ 05:59 Uhr +


Lage im Kreis Mittelsachsen weiter angespannt. Laut Landratsamt wurden 60 Straßen im Kreis gesperrt, 400 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Nach Angaben von Energieversorger "enviaM" sind im Kreis 3.700 Menschen ohne Stro


+++ 05:48 Uhr +


Die Bundeswehr leistet in Sachsen Hochwasserhilfe. Zunächst wurden 120 Panzergrenadiere aus Frankenberg in die Region Glauchau abkommandiert. Dort helfen sie dabei, ein Umspannwerk zu sichern. Bundeswehr-Sprecher Christoph von Löwenstern sagte MDR 1 RADIO SACHSEN, in der vergangenen Nacht habe man außerdem Kontakt zu allen Landkreisen aufgenommen, die vom Hochwasser betroffen sind. Man habe die Anforderungen der Krisenstäbe gesammelt. Am Morgen werde über den weiteren Bundeswehr-Einsatz entschieden, so von Löwenstern


+++ 05:23 Uhr +

Unwetterwarnungen verlängert. Die amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen wurde für die Städte Dresden und Chemnitz sowie die Landkreise Mittelsachsen (Tiefland), Meißen, Vogtlandkreis (Tiefland) und Zwickau (Tiefland) bis 12 Uhr verlänger

Das neueste Video zum Wetter

Aktuelle Informationen: Zum Nachlesen: Der Live-Ticker vom Sonntag

In den Hochwassergebieten in Deutschland hat sich die Lage am Sonntag dramatisch zugespitzt. Die Entwicklung bis Montagmorgen, 05:00 Uhr können Sie hier nachlesen. [mehr]


Zuletzt aktualisiert: 03. Juni 2013, 23:59 Uhr

Hochwasserwarnstufen

In SACHSEN gibt es vier Alarmstufen:
1 (Meldedienst)
2 (Kontrolldienst)
3 (Wachdienst)
4 (Hochwasserabwehr)

In SACHSEN-ANHALT gibt es ebenfalls vier Alarmstufen.

In THÜRINGEN gibt es eine Meldestufe und drei Alarmstufen.

MDR-INFO-Hörertelefon

Am Hörertelefon von MDR INFO erhalten Sie aktuelle Informationen über Straßensperrungen in Ihrer Region.

0345/ 300 9333

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK