Neues von hier

Aktuelle Informationen zum Hochwasser : Der Live-Ticker vom Dienstag (4.6.) zum Nachlesen

Das neueste Video zur Lage in Mitteldeutschland

Das Neueste im Ticker

+++ 04:00 Uhr +++

An dieser Stelle schließen wir den Live-Ticker für Dienstag. Die aktuellen Entwicklungen können Sie ab sofort in folgendem Ticker verfolgen:

Aktuelle Informationen zum Hochwasser: Live-Ticker beendet: Wasser fließt zurück in die Saale

Hoffnung auch im Elbe-Saale-Winkel: Das Wasser fließt jetzt durch den Deichbruch zurück in die Saale. Im Elbe-Havel-Dreieck wurde bei Kamern eine Landstraße durchbrochen, um das Wasser in einen Havel-Polder abzuleiten. [mehr]


+++ 03:43 Uhr +++

In Bitterfeld hat sich die Lage etwas entspannt. Die Sprengung eines Deiches hat den Druck des Wassers auf etwas reduziert.

+++ 03:39 Uhr +++

Halle hat Notquartiere für Hochwasseropfer eingerichtet. Evakuierungen sind aber noch nicht angeordnet.

+++ 03:08 Uhr +++

Saale-Pegel in Halle bricht eine Rekordmarke nach der nächsten. Mit 8,01 Meter stieg er am frühen Morgen auf den höchsten Stand seit 400 Jahren. Einsatzkräfte versuchen weiter, den völlig durchnässten Gimritzer Damm mit Sandsäcken zu stabilisieren. Bricht er, ergießen sich die Fluten in den Ortsteil Halle-Neustadt. Auch in Richtung Innenstadt bahnt sich die Saale verstärkt ihren Weg. Immer mehr Straßenzüge versinken im Wasser.

+++ 03:06 Uhr +++

Elb-Pegel im sächsischen Schöna hat in der Nacht die Zehn-Meter-Marke gebrochen. Stand derzeit: 10,04 Meter.

+++ 02:49 Uhr +++

Weitere Evakuierungen in Dresden. Laut Stadt sollen 660 Menschen in elbnahen Gebieten in Sicherheit gebracht werden. In einigen Straßenzügen wurde der Strom abgeschaltet. Elbpegel steigt langsam, aber stetig. Stand um 02:00 Uhr: 8,14 Meter.

+++ 02:45 Uhr +++

Lage an der Lausitzer Neiße entspannt sich laut Landeshochwasserzentrum. Höchste Alarmstufe wurde hier aufgehoben.

+++ 02:25 Uhr +++

Erste Orte in Niedersachsen bereiten sich auf Elbe-Flut vor. Der Landkreis Lüchow-Dannenberg löste vorausschauend Katastrophenalarm aus. Helfer wurden aufgerufen, Sandsäcke zu füllen.

+++ 01:57 Uhr +++

Hochwasserlage in Thüringen entspannt sich weiter. Pegelstände fallen, nur in Gera, Saalfeld und Jena ist die Lage nach Angaben der Polizei noch leicht angespannt. Katastrophenalarm gilt nur noch im Saale-Holzland-Kreis.

+++ 01:35 Uhr +++

Das MDR-Wetterstudio weist dpa-Meldung über neuen Starkregen in Sachsen (Meldung von 00:21 Uhr) zurück. Das Wolkengebiet über Sachsen lockere sich vielmehr auf, bis zum Morgen sei nicht mit Niederschlägen zu rechnen.

+++ 01:31 Uhr +++

Die Saale steigt weiter. In Bernburg wurde das Allzeithoch überschritten. Inzwischen steht der Pegel dort bei 5,89 Meter.

+++ 01:22 Uhr +++

Trotz steigender Pegelstände ist die Lage in Brandenburg noch unter Kontrolle. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, die Helfer hätten die kritisch eingeschätzten Flüsse Schwarze Elster und Spree im Griff.

+++ 01:02 Uhr +++

Elbe in Dresden schwillt weiter an. Acht-Meter-Marke übertroffen. Zudem steigt in der Stadt der Grundwasserspiegel.

+++ 00:46 Uhr +++

Weitere Evakuierungen in Ostbayern. In Straubing wurde die Räumung mehrerer Ortsteile angeordnet.

+++ 00:43 Uhr +++

Der Saale-Pegel in Halle steigt und steigt. In Trotha wurde der Rekordwert von 7,88 Meter gemessen, der höchste Stand seit 400 Jahren. Stadtteil Klausvorstadt ist inzwischen vollgelaufen.

+++ 00:21 Uhr +++

Neuer Starkregen für Sachsen angekündigt. Bis sieben Uhr morgens können laut dem Krisenstab im benachbarten Sachsen-Anhalt bis zu 20 Liter pro Quadratmeter fallen.

+++ 00:03 Uhr +++

In Dresden musste die Feuerwehr drei leichtsinnige Jugendliche retten. Sie waren mit ihrem Schlauchboot auf der Elbe unterwegs und nahe der Waldschlößchenbrücke gekentert.

+++ 23:54 Uhr +++

Auch in Aken bleiben Schulen und Kitas am Mittwoch geschlossen.

+++ 23:48 Uhr +++

Schulen und Kindergärten in Halle-Neustadt bleiben am Mittwoch geschlossen. Das hat soeben der Katastrophenstab entschieden. Die Stadt bittet darum, Kinder nicht in die Schulen zu schicken oder in die Kitas zu bringen. Eine Notbetreuung kann in anderen Einrichtungen der Stadt gewährleistet werden. Auskunft über Ausweichstandorte erhalten Eltern telefonisch in der jeweiligen Schule oder Kita ihres Kindes.

+++ 23:30 Uhr +++

In Leipzig halten nach Angaben der Stadt die Dämme. Es werden vorerst keine weiteren Helfer mehr benötigt.

+++ 22:43 Uhr +++

Das Deutsche Rote Kreuz warnt eindringlich davor, Deiche zu betreten. Laut dem Landesverband Dresden besteht Lebensgefahr. Zudem erschwere der Hochwassertourismus die Rettungsarbeiten.

+++ 22:37 Uhr +++

Dresden: Die Hochwasserlage an der Elbe wird immer angespannter. Am Abend stieg der Wasserstand am Pegel Dresden auf 7,78 Meter. Zahlreiche ufernahe Gebiete der Stadt sind überflutet. In Gohlis, Zschieren und Laubegast mussten Anwohner evakuiert werden.

+++ 22:34 Uhr +++

Leipzig: An den Deichen rund um die Brückenstraße gibt es immer wieder Sickerstellen.

+++ 22:33 Uhr +++

Hilferuf aus bei Bad Dürrenberg: Es fehlt an Sandsäcken, die Helfer sind am Ende ihrer Kräfte.

+++ 22:31 Uhr +++

Die "Mitteldeutsche Zeitung" twittert: Verheerende Prognose des Wasserstraßenamtes für Bernburg. Saale soll in kommender Nacht nochmals um rund 80 Zentimeter steigen.

+++ 22:16 Uhr +++

Helfer in Zeitz gesucht: Am Donnerstag um 8:00 Uhr am Zangenberg, es wird aufgeräumt!

++ 22 Uhr +++

In Bitterfeld haben Einsatzkräfte einen provisorischen Kanal angelegt, um Wasser aus dem nahezu vollgelaufenen Seelhauser See kontrolliert in die Goitzsche zu leiten. Außerdem war auf sächsischem Gebiet ein altes Siel gesprengt worden, um den Zufluss aus der Mulde zu reduzieren. Der Katastrophenstab meint, für die nächsten zwölf Stunden sei keine realistische Prognose möglich. Nach Angaben des Sprechers ist die Polizei in Bitterfeld immer noch im Einsatz, um das Gebiet östlich der Bahnlinie zu evakuieren. Offenbar seien nicht viele Menschen den ersten Aufrufen gefolgt.

+++ 21:54 Uhr +++

aHlle: Sicherungsarbeiten am Gimritzer Damm laufen auf Hochtouren, aber es sickert. Ob der Damm hält, bleibt unklar.

++ 21:48 Uhr +++

MDR-Reporter erklärt, Tausende Helfer an der Goitzsche bei Bitterfeld mussten ihren Platz verlassen. Entlastungsmaßnahmen sollen Gefahr bannen.

++ 21:32 Uhr +++

Bitterfeld: Einwohner sollen sich auf das Gebiet westlich der Bahnstrecke zurückziehen. Zentrum abgeriegelt.

++ 21:15 Uhr +++

Gekaufte Tickets der Händelfestspiele können zurückgegeben werden.

++ 20:56 Uhr +++

Bitterfeld: Katastrophenstab befürchtet Deichbruch am Seelhauser See. Ein Deichbruch könne nicht mehr ausgeschlossen werden. In diesem Falle würde eine erhebliche Menge an Wasser in die Stadt Bitterfeld fließen. Eindringlicher Appell: Evakuierungszone verlassen! Auch alle Einsatz- und Hilfskräfte würden von der Goitzsche zurückgezogen.

+++ 20:50 Uhr +++

Katastrophenfall im Landkreis Greiz aufgehoben. Allein in Greiz beziffern Kommunalpolitiker die Höhe der Schäden für Stadt und Landkreis auf zusammen mindestens 20 Millionen Euro. Der Pegelstand der Weißen Elster hatte die historische Rekordmarke von mehr als 5,50 Meter erreicht.

++ 20:48 Uhr +++

An dem unterhalb der Bleilochtalsperre liegenden Ort Ziegenrück konnte die kurzzeitig geltende Alarmstufe drei am Abend wieder aufgehoben werden.

++ 20:38 Uhr +++

7.000 Eilenburger können voraussichtlich am Mittwoch ab 6 Uhr wieder in ihre Häuser zurückkehren. Voraussetzung für die Aufhebung der Innenstadtsperrung sei, dass der Mulde-Pegel unter sechs Meter fällt und damit dann nicht mehr die Alarmstufe 4 gilt, sagte ein Sprecher des Krisenstabs Nordsachsen am Dienstag in Delitzsch.

+++ 20:20 Uhr +++

Info-Telefone des Kreises Altenburger Land seit 20 Uhr abgeschaltet. Bürger können sich ab Mittwoch, 7 Uhr an den Bürgerservice des Landratsamtes unter 03447 586-102 wenden.

+++ 20:12 Uhr +++

Eilmeldung aus Bitterfeld: Die Innenstadt ist komplett abgeriegelt. Keiner kommt mehr rein.

+++ 19:26 Uhr +++

Wenn am Mittwoch das Abschiedsspiel von Michael Ballack stattfindet: gilt folgendes Verkehrskonzept für Leipzig.

Das westliche Waldstraßenviertel wird ab 14:00 Uhr gesperrt.

Das Stadion ist bereits ab 17:00 Uhr geöffnet, um die Anreise zu entzerren.

Die Straße am Sportforum wird für den Individualverkehr ab 16:30 Uhr gesperrt.

Keine Zufahrtsmöglichkeiten zu Parkplätzen im Stadionumfeld. Es gibt keine Stellflächen.

Park- und Ride-Plätze sind: an der Leipziger Messe, am Schönauer Ring, an der Plovdiver Straße, an der AGRA, in Lausen (Straße am See)

Die Eintrittskarte berechtigt zur Nutzung der Busse und Bahnen der LVB jeweils 4 Stunden vor und nach dem Spiel.

+++ 19:23 Uhr +++

Stadt Leipzig warnt: Der Forschungskran der Universität im Auwald (Gustav-Esche-Straße) neigt sich auf dem aufgeweichten Boden gefährlich zur Seite. Es besteht die Gefahr, dass der Kran umstürzt. Bürger sollen sich unbedingt fernhalten.

+++ 19:19 Uhr +++

Deutschlandweit kamen im Hochwasser bislang mindestens vier Menschen ums Leben. Bereits am Donnerstag war in Niedersachsen eine Radfahrerin ertrunken, die auf einer wegen Überflutung gesperrten Straße gestürzt war. In Baden-Württemberg verloren drei Menschen ihr Leben, unter ihnen ein Feuerwehrmann. In Tschechien fanden im Zusammenhang mit den Unwettern mindestens acht Menschen den Tod. Österreich beklagt zwei Fluttote, die Slowakei einen.

+++ 19:14 Uhr +++

MDR-Reporter am Gimritzer Damm in Halle erklärt, dass Sickerstellen zu erkennen sind.

++ 19:01 Uhr +++

Die "Freie Presse" meldet in ihrem Ticker , dass Opfer des Hochwassers in Sachsen bei ihren Finanzämtern auf Milde hoffen können. Das Finanzministerium kündigte demnach am Dienstag Steuererleichterungen für Betroffene an. Die können nun unter anderem beantragen, dass demnächst fällige Zahlungen gestundet werden. Betroffene, die mit ihren Zahlungen schon im Rückstand sind, müssten erst einmal auch nicht mit einer Vollstreckung rechnen, teilte das Ministerium mit. Auch für Unternehmen soll es Erleichterungen geben. Sie können beispielsweise den Wiederaufbau zerstörter Gebäude stärker von der Steuer abschreiben.

++ 18:58 Uhr +++

Eilenburg sagt Stadtfest ab.

++ 18:22 Uhr +++

Wichtige Verkehrsader in Dresden dicht! Pillnitzer Landstraße zwischen Wachwitz und Niederpoyritz ist überflutet und gesperrt.

++ 18:16 Uhr +++

Die nach dem Hochwasser am Chiemsee überspülte Autobahn München-Salzburg A 8 soll von Mittwoch an wieder einspurig befahrbar sein.

++ 18:12 Uhr +++

Hochwasserlage in Leipzig: Weiße Elster Alarmstufe 4 aber stabil, bis morgen früh Entspannung erwartet. Pleiße Alarmstufe 3, Parthe Alarmstufe 2

++ 18:10 Uhr +++

Das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge weist darauf hin, dass der Damm in Heidenau, Hafenstraße, in der Nähe der Malzfabrik zu brechen droht und weiträumig zu umfahren ist. Bei Aufenthalt in der Nähe droht akute Lebensgefahr!

++ 18:05 Uhr +++

Die Autobahn 3 zwischen Passau und Nürnberg musste in beide Richtungen gesperrt werden.

++ 17:59 Uhr +++

Ministerpräsident Stanislaw Tillich stellt Details zum Hilfsprogramm vor: Insgesamt soll es 30 Millionen Euro umfassen. Die Gelder sollen über die Bürgermeister in einem vereinfachten Verfahren ab Donnerstag fließen. Das Handgeld beträgt 400 Euro für Erwachsene und 250 Euro für Kinder, die als Soforthilfe für Betroffene ausgezahlt werden. Pro Haushalt könnten höchstens 2.000 Euro ausgereicht werden.

++ 17:51 Uhr +++

Nach Angaben der Stadt Halle sind die folgenden Straßen derzeit gesperrt: Alle Zuwegungen zur Peißnitz/ Würfelwiese; Peißnitzstraße; R.-Franz-Ring, Pfälzer Straße, Rive-Ufer, E.-Grube-Straße, Gimritzer Damm in Richtung Schwanenteich, Gut Gimritz (An der Wilden Saale), Mansfelder Straße (Tennisplätze);Talstraße/ Ernst-Grube-Straße ; aus Richtung (a.R.) Dölauer Straße/ Lettiner Straße, ab Kröllwitzer Straße; Halle-Saale-Schleife ab Gimritzer Damm/ Rennbahnkreuz a.R. Weinbergweg/ Gimritzer Damm, Rennbahn, Passendorfer Wiesen a.R. Feuerwache (B80); a.R. Rennbahnkreuz, Straße zum Burgholz a. R. Regensburger Straße (Hochwassersteg), Wilhelm-Grothe-Straße (Ortslage Osendorf) a. R. Kießlingstraße, a. R. Karl-Meißner-Straße; Planenaer Landstraße a. R. Merseburger Straße (B91), Elsterstraße ( Schafsbrücke) a. R. G.-Dimitroff-Straße); Parkplatz „Am Waldkater“ (Hubertusplatz); Sandsack-Füllplatz; Straße am Tagebau a. R. Zieglerstraße (B6) frei bis Kanuzentrum, a. R. Regensburger Straße; Uferstraße (Lettin) a. R. Nordstraße,Gimritzer Damm a. R. An der Magistrale/ B 80, a. R. Weinbergweg/ HeidealleeEierweg ab Kreisverkehr (Kaiserslauterer Straße) in Richtung (i.R.) Hohenweiden, a. R. Hohenweiden (Saalekreis L171), Brachwitzer Straße ab Binnenhafenstraße,Mühlpforte (Brücke) a. R. Mühlgasse, Fahrbahneingang ( 1. Fahrspur rechts) Eislebener Chaussee (B80) i. R. Rennbahnkreuz; ab Zollrain bis Rennbahnkreuz, An der Magistrale (B80) Abfahrt zum Glauchaer Platz, Glauchaer Straße/ Böllberger Weg- Zufahrt zum Glauchaer Platz, Robert- Franz-Ring zwischen Moritzburgring und Mansfelder Straße/ Hallorenring, Herrenstraße ab Mansfelder Straße i. R. Glauchaer Platz, Birkhahnweg zwischen Berliner Straße/B100, Kefersteinstraße/ Ratswerder a. R. Glauchaer Straße, Schloßgasse a. R. Friedemann-Bach-Platz; Mühlgasse a. R. Domplatz

++ 17:35 Uhr +++

In Österreich unterstützt eine Brauerei die Hochwasser-Helfer mit Freibier. Wirte, Feuerwehr- und Militärstützpunkte in den Hochwassergebieten erhielten je 100 Liter Bier, alkoholfreies Bier und Radler.

++ 17:32 Uhr +++

Ab Mittwoch fahren die Schulbusse im Altenburger Land wieder planmäßig.

++ 17:16 Uhr +++

Die Dresdner Verkehrsbetriebe geben an den Servicepunkten für Fluthelfer kostenlose Tickets ab.

++ 17:13 Uhr +++

Katastrophenalarm nun auch im Kreis Jerichower Land. Helfer werden vor allem in Gerwisch und Biederitz gebraucht, sagte Landrat Finzelberg.

++ 17:10 Uhr +++

MDR-Reporterin an der Goitzsche sagt, die Feuerwehr ist vorsichtig optimistisch. Die Lage sei im Moment unter Kontrolle.

++ 17:02 Uhr +++

Entspannung in Grimma: Die Bewohner durften Abschnitt für Abschnitt wieder in ihre Häuser zurück. Das Technische Hilfswerk und die Feuerwehr sind dabei, Schlamm zu beseitigen.

+++ 16:59 Uhr +++

In den Hochwassergebieten waren am Dienstag mehr als 43.000 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Bundeswehr kommandierte etwa 4.000 Soldaten ab.

+++ 16:55 Uhr +++

Entspannung in Thüringen: Nur noch an fünf Pegeln gilt die höchste Alarmstufe: Frankenroda, Kaulsdorf, Saalfeld, Rothenstein und Camburg.

+++ 16:53 Uhr +++

In Leipzig läuft die Trinkwasserversorgung störungsfrei. Die Wasserqualität weise keine Belastungen aus, informierte Bürgermeister Heiko Rosenthal.

+++ 16:46 Uhr +++

Bürgertelefon des Krisenstabes des Landes Sachsen-Anhalt: 0391 5675620

+++ 16:45 Uhr +++

Halle immer stärker vom Hochwasser bedroht. Kunsthochschule und Uni stellen Betrieb ein: Studenten sollen als Fluthelfer mit anpacken.

+++ 16:20 Uhr +++

Bundeskanzlerin Merkel hat in Thüringen noch einmal ihr Hilfeversprechen bekräftigt. Das Hilfsprogramm solle auch Privatleuten und Gewerbetreibenden zugutekommen, sagte sie. Diese Menschen würden nicht alleingelassen: "Wir haben zum Teil in den Flutgebieten Wohnungen, die gar nicht mehr hausratversichert sind", beschrieb Merkel die Probleme in den Hochwassergebieten.

+++ 16:15 Uhr +++

Die Stadt Dresden hat die Liste zu den von Hochwasser betroffenen Kitas aktualisiert. http://www.dresden.de/notfall/de/aktuelles/pm_050.php

+++ 16:10 Uhr +++

Wittenberg sagt das für Freitag bis Sonntag geplante Fest "Luthers Hochzeit" offiziell ab.

+++ 16:00 Uhr +++

Hunderte Helfer sind an der Goitzsche dabei, einen Sandsackwall zu bauen.

+++ 15:58 Uhr +++

Die Moldau hat in Prag ihr höchstes Niveau erreicht, Überschwemmungen werden am Abend in Usti-nad-Labem erwartet.

+++ 15:48 Uhr +++

Das MDR-Landesfunkhaus in Magdeburg trifft Sicherheitsvorkehrungen.

Vor dem Landesfunkhaus Magdeburg wird Sand abgeladen

+++ 15:45 Uhr +++

Die Stadt Pirna hat im Stadthaus 1, Am Markt eine Anlaufstelle für freiwillige Helfer eingerichtet. Tatkräftige Bürger und Firmen können sich täglich von 7:30 bis 17:30 Uhr vor Ort oder unter Tel.: 0160 363 1355 oder 0172 35538648 melden.

+++ 15:43 Uhr +++

Wasserstand der Mulde stagniert aktuell bei 6,24 m (Höchststand 2002: 6,25 m), Scheitel in Dessau wird morgen früh erwartet.

+++ 15:37 Uhr +++

Achtung Halle - Hilfe benötigt: Das Depot des Landesmuseums in der Brachwitzer Straße in Halle

+++ 15:35 Uhr +++

Stadt Meißen will wegen des steigenden Hochwassers einzelne Stromleitungen vom Netz nehmen. Das kündigte Oberbürgermeister Raschke an.

+++ 15:22 Uhr +++

Elbe-Pegel 15:00 Uhr: 767 cm - Warnstufe 4 - Tendenz steigend

+++ 15:08 Uhr +++

Das MDR-Funkhaus in Halle bereitet sich auf Hochwasser vor. Die Tiefgarage wurde bereits geräumt.

MDR in Halle

+++ 15:06 Uhr ++


Sachsen legt ein 30 Millionen Euro großes Sofortprogramm für Betroffene der Hochwasserkatastrophe auf. Das kündigte Ministerpräsident Stanislaw Tillich in Pirna an.


+++ 15:04 Uhr ++


Der Bahnhof Eilenburg wird wieder angefahren.


+++ 14:45 Uhr ++


Trotz der angespannten Hochwasserlage wird das Abschiedsspiel des ehemaligen Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack am Mittwochaben in Leipzig aller Voraussicht nach stattfinden können. Das sagte Oberbürgermeister Jung auf der Pressekonferenz in Leipzig. Eine endgültige Entscheidung soll am Mittwoch bis 11.30 Uhr fallen.


+++ 14:43 Uhr ++


Meißen will wegen des steigenden Hochwassers einzelne Stromleitungen vom Netz nehmen. OB Raschke erklärte, die Vorbereitungen liefen schon.


+++ 14:41 Uhr ++


Die Uni Halle stellt den kompletten Lehrbetrieb bis einschließlich Freitag ein und ruft Studenten auf, beim Hochwassereinsatz zu helfen


+++ 14:36 Uhr ++


Bundeskanzlerin Merkel kommt am Nachmittag kurzfristig auch nach Halle. Gegen 16.30 Uhr soll sie eintreffen


+++ 14:35 Uhr ++


Sachsen-Anhalts Innenminister Stahlknecht fordert 3.000 Bundeswehrsoldaten an. Sie sollen an der Elbe helfen


+++ 14:35 Uhr ++


Evakuierungen sind auch in Riesa gestartet. Kirchstraße wird geräumt, Leutewitz folgt am Abend


+++ 14:34 Uhr ++


Die Kindertageseinrichtungen in Gera sind am Mittwoch wieder regulär geöffne


+++ 14:32 Uhr ++


Die Ostthüringer Zeitung berichtet, dass im Thüringischen Wünschendorf an der Weißen Elster zwei Dämme gebrochen sind!!! Wasser läuft in das Unterdorf


+++ 14:28 Uhr ++


Die Stadt Leipzig meldet: Wir sind überwältigt! Es sind so viele Helfer in Kleinpösna und Großzschocher, dass wir Sie jetzt bitten müssen, nicht hin zu fahren


+++ 14:22 Uhr ++


Laut Sächsischer Zeitung ist Königstein überflutet. 300 Leute wurden aus ihren Häusern evakuiert:


+++ 14:12 Uhr ++


Bundeskanzlerin Merkel sagt nach Bayern auch Sachsen Hochwasserhilfe zu. Für jeden Euo des Landes lege der Bund einen Euro drauf. sagte sie beim Besuch in Pirna. Am Nachmittag wird sie noch in Greiz erwartet


+++ 14:10 Uhr ++


Hochwasser hat in Südbrandenburg kritischen Punkt überschritten. Elbe-Elster-Kreis löste Katastrophenalarm aus. Spree-Pegel bei Spremberg über Richtwert für Alarmstufe 4


+++ 14:03 Uhr ++


Elbe-Pegel in Dresden steigt schneller. Um 13:45 Uhr stand er bei 7,61 Meter


+++ 14:01 Uhr ++


Die Agentur für Arbeit Oschatz und das Jobcenter Nordsachsen bieten unbürokratische Hilfen an. Arbeitslose, die wegen des Hochwassers einen Termin nicht wahrnehmen können, müssen keine finanziellen Nachteile befürchten. Anruf im Jobcenter reicht aus. Das gelte auch für freiwillige Helfer, die nachweislich beim Hochwasserschutz mitwirken. Betriebe können Kurzarbeitergeld beantragen, wenn ihre Beschäftigten aufgrund eingetretener Schäden nicht mehr in vollem Umfang arbeiten können


+++ 13:55 Uhr ++


Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt: Alter Deich in Bad Dürrenberg-Kirchfährendorf wird nicht aufgegeben. Gerüchte sind unwahr!


+++ 13:52 Uhr ++


Pegel der Weißen Elster in Gera sinkt weiter. Stand 13 Uhr: 2,92 Meter. Gestern lag er noch bei mindestens 4,50 Meter. Ab 2,80 Meter wird Alarmstufe 4 aufgehoben


+++ 13:48 Uhr


Der Pegelstand der Elbe bei Wittenberge (Brandenburg) steigt weiter und wird nach Expertensicht am Sonntag den Wert vom Jahrhunderthochwasser 2002 übertreffen. Gerechnet wird laut Behörden mit 7,50 Meter, 2002 waren es 7,34 Meter


+++ 13:38 Uhr ++


Die Stadt Leipzig wird erst morgen früh endgültig entscheiden, ob das Abschiedsspiel von Michael Ballack wie geplant stattfindet. Oberbürgermeister Jung sagte MDR INFO, derzeit werde noch die Verkehrslage analysiert. Er sei aber sehr optimistisch, weil das Spiel auch einem guten Zweck diene.


+++ 13:29 Uhr ++


Leipziger Verkehrsbetriebe richten für Helfer Shuttle-Service zu Sandfüllstationen ein. Abfahrt ab Hauptbahnhof, Ostseite, Bussteig 3


+++ 13:28 Uhr ++


In Halle wird um ca. 16 Uhr auf dem Marktplatz eine weitere Sandsack-Befüllstation eingerichtet


+++ 13:25 Uhr ++


Das Literaturfest Meißen wird aufrgund der Hochwasserlage abgesagt


+++ 13:23 Uhr ++


Bundeswehr will Wasser kontrolliert in die Goitzsche leiten, Anwohner hoffen auf ein Wunder wie 200


+++ 13:22 Uhr


Chemiepark Bitterfeld ist von Bundeswehr gesichert worden


+++ 13: 18 Uhr ++


Katastrophenlalarm nun auch im Salzlandkreis. Schulbusverkehr ab morgen eingestellt. In einigen Schulen fällt bis auf weiteres der Unterricht au


+++ 13:13 Uhr ++


Sparkasse Gera-Greiz hat ein Spendenkonto zugunsten des Landkreises Greiz für die  Beseitigung der Folgen der Hochwasserschäden eingerichtet. Die eingehenden Spenden sollen bevorzugt genutzt werden für Schulen, Kulturgüter und Infrastruktur. Konto  141 756 73, BLZ 830 500 0


+++ 13:10 Uhr ++


Die Händelfestspiele in Halle sind abgesagt. MDR FIGARO sprach darüber mit dem Musikexperten Claus Fischer


+++ 13:03 Uhr ++


In Ziegenrück unterhalb der Bleilochtalsperre sind zunächst befürchtete Schäden und Überflutungen ausgeblieben


+++ 13:00 Uhr ++


MDR versucht, Räumung der Hörfunkzentrale in Halle zu vermeiden. Sandsäcke werden vor Tiefgarage verteilt


+++ 12.55 Uhr ++


In Unterfranken hat eine Frau eine Hochwasser-Sperre missachtet und einen Rettungseinsatz mit 50 Leuten ausgelöst. Die 83-Jährige befuühr eine überspülte Straße bei Volkach und blieb stecken. Ein Feuerwehrmann entdeckte die hilflose Frau zufällig, der Wagen drohte bereits abzutreiben


+++ 12:49 Uhr ++


Halles OB Wiegand zur Absage der Händelfestspiele: Wir können nicht feiern, wenn wir einen Katastrophenfall haben


+++ 12:44 Uhr


Zwischen Dabrun und Pratau südlich von Wittenberg werden freiwillige Helfer benötigt


+++ 12:40 Uhr +++


Landratsamt Greiz: Pegelstände an der Talsperre Pöhl unter Kontrolle. Aufräumarbeiten haben begonne


+++ 12:35 Uhr ++


Der Wildpark Weißenfels wird geräumt. Dort leben 200 Tiere


+++ 12:33 Uhr ++


Thüringer Einzelhandel meldet. Gummistiefel fast ausverkauft


+++ 12:29 Uhr ++


In Halle kämpfen Hunderte Einsatzkräfte und Soldaten gegen das Hochwasser. OB Wiegand: "Die Dämme sind sehr aufgeweicht»".


+++ 12:27 Uhr ++


Bundeskanzlerin Merkel inzwischen in Pirna eingetroffen


+++ 12:25 Uhr ++


In Dresden gibt es Stromabschaltungen in Gohlis, Laubegaster Ufer, Zschieren und anderen elbnahen Gebieten


+++ 12:24 Uhr ++


In Halle-Neustadt werden die ersten Schulen geräumt


+++ 12:19 Uhr ++


Die Stadt Leipzig will um 15 Uhr entscheiden, ob das Spiel "Ciao Capitano" für Michael Ballack stattfinden kann


+++ 12:18 Uhr ++


In Bitterfeld sind die Evakuierungen angelaufen. MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE sendet um 19 Uhr live aus Bitterfeld


+++ 12:15 Uhr ++


Stadt Barby bittet um Hilfe in drei Ortsteilen. Für Sachsendorf und Lödderitz ist die Sandafüllstation in der Kührener Straße, für Pömmelte in der Dorfstraße 1.


+++ 12:08 Uhr ++


Der Pegel in Schöna hat die 9-Meter-Marke überschritten. Landratsamt Sächsische Schweiz erwartet 11,50 Meter. Katastrophenalarm gilt für Bad Schandau, Reinhardtsdorf-Schöna, Rathmannsdorf, Königstein, Kurort Rathen, Pirna, Stadt Wehlen, Struppen und Heidenau. Evakuierungen gibt es in Bad Schandau, Pirna und Heidenau. Grenzübergang Schmilka nicht erreichbar


+++ 12:02 Uhr ++


Die Talsperren Hohenwarte & Bleiloch laufen "kontrolliert" über.


+++ 11:59 Uhr ++


Lödderitz bei Calbe lädt um 14:30 Uhr zur Bürgerversammlung 14.30 Uhr. Bürgermeister befürchtet, dass die Elbe-Deiche zu niedrig sind


+++ 11:54 Uhr ++


In Thüringen gilt noch an sechs Pegeln höchste Alarmstufe: Werra/Frankenroda, Saale/Kaulsdorf, Saalfeld, Rothenstein & Camburg. Elster/Ger


+++ 11:52 Uhr ++


In Dessau werden Helfer dringend auf dem Sandplatz an der Alten Landebahn benötigt


+++ 11:51 Uhr ++


Im Bereich Werderstraße in Merseburg musste der Strom abgeschaltet werden


+++ 11:51 Uhr ++


Grimma schreibt: Sollten Unterkünfte gebraucht werden, können diese über die Helferhotline der Stadtverwaltung - Tel.: 0174/ 64 22 856 und 0174/ 64 19 395 vermittelt werden


+++ 11:48 Uhr ++


In Passau hatte die Donau gestern Abend mit 12,89 Meter den höchsten Stand seit 500 Jahren erreicht. Nut 1501 lag der Pegel mit geschätzten 13,00 bis 13,20 Meter höher.


+++ 11:42 Uhr ++


Die Bundeswehr hat insgesamt 4.000 Soldaten im Hochwassereinsatz. In Sachsen hlefen 2.400 Soldaten, in Bayern 1.100, in Thüringen 170, und Sachsen-Anhalt 310. Außerdem stellt die Bundeswehr Unterkunft und Verpflegung für die Einsatzkräfte sowie Kleidung für die Evakuierte bereit.


+++ 11:39 Uhr ++


An der Neiße ist der Katastrophenalarm zwischen Görlitz und Rothenburg wieder aufgehoben worden.


+++11:38 Uhr ++


Tangermünde rechnet mit "Jahrtausend-Hochwasser". Pegel wird voraussichtlich 8,50 Meter


+++ 11:37 Uhr ++


In Zeitz ist der Pegel der Weißen Elster auf 6,02 Meter gefallen


+++ 11:35 Uhr ++


Grimma hat Sammelstelle für Sachspenden in Muldentalhalle (Südstraße) eingerichtet


+++ 11:35 Uhr ++


Bahn-Strecke LeipzigZwickau zwischen Altenburg und Lehndorf nach Dammrutsch gesperrt. Sperrung vermutlich den gesamten Juni


+++ 11:33 Uhr ++


In Eilenburg warnt Krisenstab vor Rückkehr in Wohnungen. Lage bleibt gefährlich


+++ 11:31 Uhr


Dresdner Fundbüro muss wegen dem Hochwassers schließen.


+++ 11:27 Uhr


Aus dem Grundbuchamt in Barby müssen 6.000 Meter Akten gesichert werden. An der Rettung beteiligen sich auch Gefangene aus Burg und Halle


+++ 11:24 Uhr ++


DNN meldet: In Dresden-Gohlis läuft der Damm jetzt über


+++ 11:23 Uhr ++


Bayern: Im Landkreis Deggendorf hat ein Damm dem Hochwasser in der Donau nicht mehr standhalten können. Gehöfte betroffen, Folgen noch unklar


+++ 11:22 Uhr ++


Leipzig ruft wieder Helfer auf, an die Sandsack-Füllplätze am Kieswerk Hirschfeld
und an die Flussmeisterrei in Großzschocher zu kommen


+++ 11:18 Uhr ++


Kanzlerin Merkel sagt Hochwassergebieten insgesamt 100 Millionen Euro Soforthilfe zu. Bayern bekommt 50 Millionen


+++ 11:17 Uhr ++


Torgauer Stadtverwaltung bittet um Unterstützung: Am Elbeparkplatz (Pestalozziweg) werden dringend Helfer zum Sandsackstapeln benötigt


+++ 11:14 Uhr Uhr ++


DerKrisenstab des Saale-Orla-Kreises hat vorsorglich alle verfügbaren Einsatzkräfte nach Ziegenrück beorder


+++ 11:09 Uhr ++


In Meißen steht auch der Roßmarkt inzwischen unter Wasser


+++ 11:01 Uhr ++


Halle sagt wegen Hochwassers Händelfestspiele ab. Eröffnung war am Donnerstag geplant


+++ 10:59 Uhr ++


Hochwasser-Situation in Weimar entspannt sich weiter: Steinbrücke in Oberweimar wieder für Verkehr freigegeben


+++ 10:57 Uhr ++


In Grimma bleiben morgen laut Stadt alle kommunalen Schulen geschlossen.


+++ 10:55 Uhr ++


In Leipzig befestigt Bundeswehr Deiche aus der Luft - Ordnungsbürgermeister Rosenthal: Lage bleibt gespannt


+++ 10:54 Uhr ++


Hochwasser-Lage im Altenburger Land entspannt sich weiter. Pegel fallen. 1.050 Haushalte noch ohne Stro


+++ 10:52 Uhr ++


Wegen Hochwassers gilt in Magdeburg ab morgen ein Notfahrplan im öffentlichen Nahverkehr. Kostenfreie Hotline: 0800-548124


+++ 10:50 Uhr ++


In Halle ist die B 80 halbseitig gesperrt. Glauchaer Platz unter Wasser. Havag hat begonnen, die Oberleitungen vor dem Multimediazentrum abzubauen


+++ 10:47 Uhr ++


Ab 11 Uhr beginnt Evakuierung in Teilen Bitterfelds. Stadt ruft betroffene Menschen auf, sich an Bushaltestellen einzufinden. Polizeiwagen fährt durch die betroffenen Viertel und informieren. Bitterfeld richtet Hotline ein: 03493/82755


+++ 10:44 Uhr ++


Landkreis Mittelsachsen hat Katastrophenalarm aufgehoben. Landratsamt teilt mit, nur am Pegel in Leisnig gilt noch Hochwasseralarmstufe 4. Im Landkreis waren insgesamt 396 Personen durch die Einsatzkräfte evakuiert worden. Die Trinkwasserversorgung ist im gesamten Landkreis gewährleistet, in wenigen Ortsteilen mit Tankwagen. Im Landkreis sind aktuell noch 53 Straßen gesperrt


+++ 10:40 Uhr ++


Das sächsische Kabinett beschäftigt sich zur Stunde außerplanmäßig mit der Hochwassersituation im Freistaat. Innenminister Ulbig: "Wir müssen uns auf eine lange Hochwasser-Zeit einstellen, insbesondere im Elbtal.


+++ 10:37 Uhr


Krisenstab Halle will um 11 Uhr über die Situation in der Saalestadt informieren


+++ 10:31 Uhr ++


In Döbeln ist die Innenstadt ist aufgrund der Aufräumarbeiten für den Verkehr gesperrt.


+++ 10:29 Uhr ++


In Thüringen Straße in Lindewerra nach Wahlhausen halbseitig überspült und nur noch für Anlieger freigegeben


+++ 10:22 Uhr ++


Leipzig schließt drei weitere Kitas: Kantatenweg 41a und b, Bornaische Straße 184 Waldkindergarten Rietschelstraße 42.


+++ 10:14 Uhr ++


Bundeskanzlerin Merkel sagt Bayern 50 Millionen Euro als unbürokratische Soforthilfe zu. Nach einem Hubschrauberflug über Passau sagte sie: "Wir haben gedacht, 2002 war die Lage schon exorbitant." Jetzt sei die Situation aber noch dramatischer


+++ 10:09 Uhr ++


In Meissen treffen erste Hubschrauber der Bundeswehr ein, um bei der Absicherung zu helfen


+++ 10:08 Uhr ++


Moritzburg Halle bleibt aus Sicherheitsgründen vorerst geschlossen.


+++ 10:04 Uhr ++


In Sachsen-Anhalt sind aktuell mindestens 4.000 Menschen ohne Strom


+++ 10:02 Uhr ++


In Lödderitz bei Barby werden dringend Helfer gesucht, die Sandsäcke stapeln


+++ 09:59 ++


Leipzig erwartet am Mittag Hochwasserscheitel der Weißen Elster. OB Jung spricht bei MDR INFO von "Hundertfünfzigjahrhunderthochwasser"


+++ 09:58 Uhr ++


Ziegenrück im Saale-Orla-Kreis ist aufgrund des Hochwassers weiträumig abgesperrt. Nur Einsatzkräfte dürfen in den Ort. Einwohner verbleiben derzeit noch in ihren Wohnungen und Häusern


+++ 09:55 Uhr ++


Bundeskanzlerin Merkel in Passau eingetroffen


+++ 09:52 Uhr ++


In Dessau-Roßlau drückt die Rossel in die Innenstadt von Roßlau. Stadt wartet auf Spezialpumpen aus den Niederlanden. Gerüchte über Sperrung der Elbebrücke zwischen Roßlau und Dessau zurückgewiesen


+++ 09:42 Uhr ++


In Passau hat ein Mitarbeiter der Stadtwerke bei der Reparatur der Trinkwasserversorgung eine Ammoniakvergiftung erlitten und ist lebensgefährlich verletzt.


+++ 09:37 Uhr ++


Die LVZ meldet, an der Kiesgrube Leipzig-Hirschfeld werden noch Helfer zum Befüllen von Sandsäcken gebraucht.


+++ 09:35 Uhr ++


In Halle herrscht Verkehrschaos. Staus auf vielen Straßen. In das Mitteldeutsche Multimedia-Zentrum ist Wasser eingedrungen, hoher Sachschaden bei Start-up-Firmen


+++ 09:33 Uhr


Bürgertelefon für Saale-Orla-Kreis: 0366/488 888


+++ 09:32 Uhr ++


Zwei Meldungen aus Gera. Energieversorgung ist dabei, eine mobile Variante für Dampfversorgung im Klinikum herzustellen. Offenbar größere Schäden an Otto-Dix-Schule


+++ 09:26 Uhr ++


In Borna und Grimme fließt langsam das Wasser ab. Katastrophenstab sagt, Borna zum Großteil wasserfrei. Problematisch sei die Situation aber in Pegau-Elstertrebnitz.


+++ 09:23 Uhr ++


Saalewasser aus Bleilochtalsperre wird laut Hochwasserzentrale voraussichtlich von Hohenwartetalsperre aufgefangen. Dadurch kaum Gefahr für Jena


+++ 09:20 Uhr ++


Elbe drängt auch in die Altstadt von Pirna. Stadtsprecher: In flussnahen Gebieten musste in der Nacht der Strom abgeschaltet werden und Bewohner wurden aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. "Es gab aber keine Zwangsevakuierungen".


+++ 09:16 Uhr ++


Magdeburg hat Hotline für freiwillige Helfer: 0391/ 540 77 77. Dort kann man sich registrieren lassen


+++ 09:13 Uhr ++


Sende-Ausfälle bei MDR-INFO: Auf den UKW-Frequenzen 102.6 Weimar sowie 90.1 Fleetmark und Salzwedel ist das Programm derzeit nicht zu empfangen.


+++ 09:09 Uhr ++


In Halle ist Wasser in die Kita "Vier Jahreszeiten" am Neuwerk eingedrungen. Dringend Helfer gesucht


+++ 09:06 Uhr ++


Bleilochtalsperre muss mehr Wasser ablassen als geplant. Hochwasserzentrum geht von 160 bis 180 Kubikmeter/Sekunde aus, Betreiber sagt 200 Kubikmeter/Sekunde. Einwohner von Ziegenrück werden aufgefordert, Fahrzeuge und Wertgegenstände schnell in Sicherheit zu bringen.


+++ 09:01 Uhr


In Gera bleibt der Hofwiesenpark bis auf weiteres gesperrt. Wie lange die Schließung andauert, kann noch nicht gesagt werden


+++ 08:57 Uhr


Bundeskanzlerin Merkel hat sich für den Mittag in Pirna angekündigt. Um 14:15 Uhr will sie dann Greiz besuchen. Termin mit Ministerpräsidentin Lieberknecht im Lagezentrum und im Sommerpalais geplant


+++ 08:52 Uhr ++


Hochwasserlage im Burgenlandkreis trotz sinkender Pegel angespannt. Katastrophestab sagt, bis zu 2.000 Menschen hätten bisher ihre Häuser verlassen müssen. Das werde wohl auch mindestens noch diese Woche so bleiben.


+++ 08:50 Uhr ++


In Bitterfeld errichten Soldaten einen Hilfsdeich um den Chemiepark


+++ 08:48 Uhr ++


Das Panzerpionierbataillon 701 der Bundeswehr aus Gera ist nicht mehr in Thüringen im Einsatz. Deichsicherung in Sachsen.


+++ 08:46 Uhr ++


Das Jobcenter Gera bleibt heute weiterhin geschlossen. Grund: Stromausfal


+++ 08:45 Uhr ++


Jeßnitz bei Wolfen weiter von der Außenwelt abgeschnitten, alle Zufahrtsstraßen überflutet


++ 08:44 Uhr ++


In Wünschendorf an der Weißen Elster sind zwei Durchbruchstellen im Damm sichtbar


+++ 08:43 ++


Die Hochwasserschutzmauer in Meißen ist inzwischen auf einem längeren Abschnitt komplett überflutet


+++ 08:42 Uhr ++


Information der Sttad Grimma: Der Pegelstand in Grimma-Golzern liegt bei 6,78 Meter, Hochwasserwarnstufe 4, leicht fallend.


+++ 08:38 Uhr ++


Saale-Pegel in Halle-Trotha und Mulde-Messpunkt Dessau-Brücke ausgefallen


+++ 08:35 Uhr ++


Schulen und Kindergärten in BitterfeldWolfen bleiben geschlossen


+++ 08:34 Uhr ++


MDR-Verkehrsflieger gerade über Dessau: "Es ist noch viel Platz in den Überflutungsflächen an Mulde und Elbe


+++ 08:30 Uhr ++


Mulde bei Colditz auf Warnstufe 3 gesenkt. Pegel bei 4,97 Meter sinkend


+++ 08:28 Uhr ++


Moldau hat in Prag am Morgen Kulminationspunkt erreicht. CTK meldet Durchflussmenge von 3200 Kubikmeter Wasser pro Sekunde


+++ 08:13 Uhr ++


Mitteldeutsche Zeitung meldet: Friedensbrücke in Dessau für Fußgänger gesperrt. Von Osten geht es nur über die Autobahnabfahrt Süd nach Dessa


+++ 08:08 Uhr ++


Hochwasserlage in Chemnitz entspannt sich Freier Presse. Stadt gab weitere Straßen für den Verkehr frei, so die Annaberger Straße zwischen Reichenhainer Straße und Treffurthstraße, die Einsiedler Straße, die Erfenschlager Straße, die Olbernhauer Straße (zwischen Annaberger Straße und ACC) und die Reichsstraße (Bereich Innerer Stadtring).


+++ 08:07 Uhr ++


Saale-Pegel in Halle-Trotha In Trotha steigt Saale dramatisch: 7,62 Meter


+++ 07:59 Uhr ++


An den kleineren Flüssen in Sachsen fallen oder stagnieren die Wasserstände. Das Landeshochwasserzentrum sagt: Schwerpunkt ist jetzt die Elbe. Wie hoch die Pegelstände steigen werden, ist noch unklar. Auch an den tschechischen Pegeln noch kein Rückgang der Wasserführung erkennbar


+++ 07:51 Uhr ++


Parthe bei Leipzig weiter mit stabilem Pegel - Leipziger Straße (S46) in Naunhof gesperr


+++ 07:48 Uhr ++


Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff setzt Krisenstab des Landes ein


+++ 07:42 Uhr ++


Burkhard Henning vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz sagt bei MDR SACHSEN-ANHALT. Derzeit keine Gefahr für Magdeburg. Am Donnerstag werden 6,90 Meter erwartet. Das ist aber noch nicht der Höchststand. Der Pegel der Elbe werde höher steigen als 2002.


+++ 07:39 Uhr ++


MDR intern: Studio Dessau von MDR SACHSEN-ANHALT kann zurzeit nicht senden, Probleme bei der Telekom


+++ 07:28 Uhr ++


In Thüringen hat sich die Lage an den Flüssen leicht entspannt. Laut Lagezentrum des Innenministeriums fallen die Pegelstände oder bleiben gleich. In Greiz und Gera sowie im Altenburger Land und Saale-Holzland-Kreis gilt weiterhin Katastrophenalarm. Die Talsperre Pöhl soll laut Lagezentrum nicht überlaufen. Damit entspanne sich auch die Lage in Greiz und Bad Köstritz.


+++ 07:21 Uhr ++


Die Stadt Regensburg hat in der Nacht zum Dienstag Katastrophenalarm ausgerufen. Der Hochwasser-Scheitel der Donau wird jetzt am Morgen mit 6,80 Meter erwartet. Damit wäre der Pegel so hoch wie seit mehr als 130 Jahren nicht.


+++ 07:14 Uhr ++


Der Elbe-Pegel bei Dresden um 7 Uhr bei 7,29 Meter. In den letzten acht Stunden Anstieg um 24 Zentimeter.


+++ 07:12 Uhr ++


In Canitz zwischen Wurzen und Eilenburg droht Mulde-Damm zu brechen. 300 Bundeswehrsoldaten dort im Hochwasser-Einsatz. Das Wasserwerk konnte gesichert werden


+++ 07:11 Uhr ++


Wolmirstedt setzt Deichwachen ein und sucht Freiwillige. Telefon 039201/6470


+++ 07:09 Uhr ++


In Gera dürfen evakuierte Anwohner zurück in ihre Häuser/Wohnungen. Krisenstab rät aber, in Notunterkünften zu bleibe


+++ 07:07 Uhr ++


Hochwasser-Pegelstände von 5 Uhr: Saale in Halle-Trotha: 7,62m steigend, Mulde bei Bad Düben: 8,66m steigend, Weiße Elster bei Zeitz 6,29 Meter, fallend, Elbe bei Barby 5,70m, steigend


+++ 07:05 Uhr ++


Pegel an der Mulde gehen kontinuierlich zurück! Nur noch Colditz, Leisnig, Golzern und Bad Düben führen Warnstufe 4


+++ 07:01 Uhr ++


In Leipzig haben Deiche in der Nacht gehalten. Stadt will sich jetzt einen Überblick verschaffen, wo Helfer gebraucht werden


+++ 06:57 Uhr ++


In Bitterfeld wird Evakuierung östlich der Bahnlinie vorbereitet. Um 12 Uhr will der Landkreis auf einer Pressekonferenz darüber informieren


+++ 06:49 Uhr ++


In Halle werden Einsatzkräfte vom Gimritzer zum Passendorfer Damm verlegt, um Lage im westlichen Halle-Neustadt zu kontrollieren. Die B 80 ist gefährdet


+++ 06:41 Uhr ++


In Magdeburg gilt seit 6 Uhr Katastrophenalarm. OB Trümper hatte das bereits gestern Abend angekündigt.


+++ 06:34 Uhr ++


In Meißen fließt das Hochwasser der Elbe in die Altstadt. Wie eine Sprecherin des Krisenstabs mitteilte, stand der Wasserstand am Dienstagmorgen bei knapp acht Metern, die Schutzwand reicht bist 7,85 Meter.


+++ 06:19 Uhr ++


Klärwerk in Bad Düben durch Hochwasser teilweise ausgefallen. Bürgermeister ruft Einwohner zum Wassersparen auf


+++ 06:09 Uhr ++


In Bitterfeld wird der Ortsteil östlich der Bahnlinie evakuiert. Laut dem Kreis Anhalt-Bitterfeld könnten die Fluten der Goitzsche bis in die Stadt vordringen. Wann das passiere, sei unklar, daher dürfe keine Zeit verloren werden


+++ 06:05 Uhr ++


Die Innenstadt von Borna steht unter Wasser, nachdem bei Pegau ein Damm aufgegeben worden ist. Teile der Stadt wurden bereits evakuiert


+++ 06:01 Uhr ++


Offenbar Dammbruch nahe des sächsischen Roitzschjora. Teile von Bitterfeld evakuiert. Unter anderem wurde ein Krankenhaus geräumt. Hunderte Patienten werden nach Halle, Köthen und Wolfen verlegt


+++ 05:38 Uhr ++


Leichte Entwarnung in Passau: Nach Einschätzung des Krisenstabes ist das Schlimmste überstanden. Pegelstände von Inn und Donau sind in der Nacht deutlich gefallen, Donaupegel stand um 4 Uhr auf 12,40 Meter, etwa einen halben Meter unter dem Höchststand


+++ 05:09 Uhr ++


Kritische Lage in Dessau: Friedensbrücke über die Mulde gesperrt


+++ 05:08 Uhr ++


Wasserstände in Brandenburg steigen: In Spremberg in Südbrandenburg stellen sich die Behörden auf die höchste Alarmstufe ein.


+++ 04:49 Uhr ++


Zur Sicherung des Gimritzer Damms werden nach Angaben der Stadt 100.000 befüllte Sandsäcke aus dem Raum Hannover nach Halle gebracht. Außerdem werden 200 Feuerwehrleute aus dem Harz am frühen Morgen in Halle erwartet


+++ 04:30 Uhr ++


Die Lage am Gimritzer Damm in Halle ist weiter dramatisch. Die Saale ist inzwischen auf 7,58 Meter gestiegen, Feuerwehr und THW sichern mit Unterstützung der Bundeswehr den Damm, der nach Angaben der Stadtverwaltung zu brechen droht. Bei einem Dammbruch würde Halle-Neustadt überflutet. Auch auf der anderen Saaleseite werden Sandsäcke gestapelt um die Altstadt zu schützen. Weitere Evakuierungen wurden eingeleitet


+++ 04:17 Uhr ++


In Dresden ist die Evakuierung am Laubegaster Ufer abgeschlossen. Das teilte die Stadt mit. Außerdem mahnt die Stadtverwaltung, auf unnötige Autofahrten zu verzichten, da für den Berufsverkehr wegen zahlreicher Straßensperrungen mit erheblichen Beeinträchtigungen gerechnet wird.


+++ 03:49 Uhr ++


Gute Nachrichten aus Eilenburg: Die Altstadt ist entgegen der Befürchtungen zunächst vom Hochwasser verschont geblieben. Ein Sprecher des Katastrophenschutzes sagte, dass Wasser habe in der Nacht bis an die Oberkante der neuen Schutzmauer gestanden. Die Lage sei zwar weiter angespannt, allerdings sinke der Muldepegel


+++ 03:36 Uhr ++


Hochwasser in Meißen über die Höhe der Schutzwand gestiegen. Elbepegel nun bei 7,89 Meter, Schutzwand ist 7,85 Meter hoch. Der Katastrophenstab geht davon aus, dass nun die Altstadt überflutet wird

Zum Nachlesen: Die Ereignisse vom Montag im Live-Ticker

Die Hochwasserlage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bleibt dramatisch. Was am Montag passierte, können Sie hier nachlesen. [mehr]


Aktuelle Informationen: Zum Nachlesen: Der Live-Ticker vom Sonntag

In den Hochwassergebieten in Deutschland hat sich die Lage am Sonntag dramatisch zugespitzt. Die Entwicklung bis Montagmorgen, 05:00 Uhr können Sie hier nachlesen. [mehr]


Zuletzt aktualisiert: 04. Juni 2013, 23:59 Uhr

Hochwasserwarnstufen

In SACHSEN gibt es vier Alarmstufen:
1 (Meldedienst)
2 (Kontrolldienst)
3 (Wachdienst)
4 (Hochwasserabwehr)

In SACHSEN-ANHALT gibt es ebenfalls vier Alarmstufen.

In THÜRINGEN gibt es eine Meldestufe und drei Alarmstufen.

MDR-INFO-Hörertelefon

Am Hörertelefon von MDR INFO erhalten Sie aktuelle Informationen über Straßensperrungen in Ihrer Region.

0345/ 300 9333

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK