Di 29.11. 2016 22:05Uhr 44:00 min

Nazi-Karrieren in der DDR?

Film von Claudia Gründer und Christian H. Schulz

Komplette Sendung

Ein Dokument mit Hakenkreuz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Di, 29.11.2016 22:05 22:48
"Die Nazis waren doch alle im Westen" – dies war und ist häufig die landläufige Meinung über den Verbleib nationalsozialistischer Täter und Mitläufer nach dem Zweiten Weltkrieg. Sind aber tatsächlich alle Nazis, die sich in der SBZ und der DDR aufhielten, ihren gerechten Strafen zugeführt worden oder frühzeitig in den Westen gegangen? Oder gab es auch in den Biografien manches Ostdeutschen braune Schatten?

Schlagzeilen aus diesem Jahr: Die Zentralstelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen ermittelt in neuen Fällen gegen ehemaliges KZ-Personal, wohnhaft in West- wie in Ostdeutschland. In Neubrandenburg steht ein ehemaliger KZ-Sanitäter vor Gericht und in Halle ermittelt man lediglich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr gegen einen in der DDR hochgeachteten Statistikprofessor, der als SS-Mann im KZ Auschwitz diente.

Warum hatten diese Männer ausgerechnet in der antifaschistischen DDR keine Verfolgung zu fürchten? Eine wichtige Rolle beim Verdrängen und unter Verschluss halten von braunen Vergangenheiten spielte die Stasi. Eine Sonderabteilung, untergebracht in einer Villa in Hohenschönhausen, beherbergte das sogenannte "Nazi-Archiv" – über zehn Kilometer Aktenregale mit Material für den Propagandakampf gegen den Westen, aber auch mit Informationen über die eigenen Alt-Nazis.

Warum wurden einige öffentlichkeitswirksam verfolgt, andere absichtlich nicht? Ausgerechnet der staatlich verordnete Antifaschismus entpuppt sich in der Nachschau als ein wesentliches Hemmnis der Aufarbeitung und Strafverfolgung.

Der Film von Christian Schulz und Claudia Gründer wirft einen kritischen Blick auf den "einzigen antifaschistischen deutschen Staat" und auf dessen tatsächlichen Umgang mit Alt-Nazis, NSDAP-Mitgliedern, Mitläufern und Kriegsverbrechern, kurz: mit dem braunen Erbe der DDR.

Mehr zum Thema

historisches Dokument
Bildrechte: MDR Zeitreise

Dokumentationen & Reportagen im MDR FERNSEHEN

Parteiemblem
Bildrechte: MDR/Hoferichter & Jacobs
MDR FERNSEHEN Di, 21.02.2017 22:05 22:48
  • VT-Untertitel
  • Audiodeskription
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Logo "exakt - Die Story"
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Mi, 22.02.2017 20:45 21:15

Exakt - Die Story Glotzen statt helfen

Glotzen statt helfen

Härtere Strafen für Gaffer

  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Theo Wacker (links), damals der leitenden Bauingenieur des Industrieanlagenbauer UHDE und Klaus-Dieter Heinze, Chemieingenieur aus der DDR und einer der Projektleiter treffen sich nach 40 Jahren zum ersten Mal wieder.
Bildrechte: MDR/Gerd Gerlach/Fernsehkombinat
MDR FERNSEHEN Di, 28.02.2017 22:05 22:48
Logo "exakt - Die Story"
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Mi, 01.03.2017 20:45 21:15
  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Anna H. arbeitet und lebt als freischaffende Modedesignerin; sie ist hin- und hergerissen zwischen scheinbar grenzenloser Freiheit und andauernden Existenzängsten
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 02.03.2017 22:35 23:03
  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Anders Törnvall glaubte in Aleksander einen Freund zu haben.
Bildrechte: MDR/Brita Nordholm
MDR FERNSEHEN So, 05.03.2017 23:55 00:55
Wieger 940 Sturmgewehr
Bildrechte: MDR/Hofericher & Jacobs
MDR FERNSEHEN Di, 07.03.2017 22:05 22:48

Honeckers Geheime Kriege

Honeckers Geheime Kriege

Militärhilfe für die Dritte Welt