Hände pflücken Äpfel
Bildrechte: Colourbox.de

exakt aktuell | 15.09.2017 Schlechte Apfelernte dieses Jahr in Thüringen

Hände pflücken Äpfel
Bildrechte: Colourbox.de

Thüringens Obstbauern müssen sich auf deutliche Umsatzeinbußen gefasst machen, das schätzt das Landesamt für Statistik. So würden die Apfelbauern in diesem Jahr etwa 22,1 Tonnen Äpfel pro Hektar Anbaufläche ernten können. Das wären 40 Prozent weniger als im Vorjahr und 31 Prozent weniger als im langjährigen Durchschnitt. Grund für die schlechte Ernte sei der späte Frost zur Blütezeit im Frühling gewesen. Die Bauern hatten bereits im August eine schlechte Ernte erwartet: Bereits im August rechneten sie mit einem Ergebnis von 40 Prozent unter dem langjährigen Mittel.

Praktikum auf der Obstplantage

Reporterin Julia Cruschwitz beim Apfelpflücken – bei strahlendem Sonnenschein. Richtig anstrengend wird es erst, wenn man täglich pflückt, acht Stunden, bei jedem Wetter außer Starkregen
Reporterin Julia Cruschwitz beim Apfelpflücken – bei strahlendem Sonnenschein. Richtig anstrengend wird es erst, wenn man täglich pflückt, acht Stunden, bei jedem Wetter außer Starkregen. Bildrechte: MDR/Uwe Nitschke
Reporterin Julia Cruschwitz beim Apfelpflücken – bei strahlendem Sonnenschein. Richtig anstrengend wird es erst, wenn man täglich pflückt, acht Stunden, bei jedem Wetter außer Starkregen
Reporterin Julia Cruschwitz beim Apfelpflücken – bei strahlendem Sonnenschein. Richtig anstrengend wird es erst, wenn man täglich pflückt, acht Stunden, bei jedem Wetter außer Starkregen. Bildrechte: MDR/Uwe Nitschke
Eine Tonne Äpfel muss jeder Erntehelfer am Tag pflücken
Eine Tonne Äpfel muss jeder Erntehelfer am Tag pflücken. Bildrechte: MDR/Julia Cruschwitz
Nächste Station für Reporterin Julia Cruschwitz: die Sortieranlage
Nächste Station für Reporterin Julia Cruschwitz: die Sortieranlage Bildrechte: MDR/Uwe Nitschke
24.000 Tonnen Äpfel werden in der Obstland Dürrweitzschen AG pro Jahr gelagert, sortiert und verpackt
24.000 Tonnen Äpfel werden in der Obstland Dürrweitzschen AG pro Jahr gelagert, sortiert und verpackt. Bildrechte: MDR/Julia Cruschwitz
Kathrin Plietsch und Kerstin Vogel erklären unserer Reporterin die Arbeit - das Band läuft schnell, acht Stunden lang hier zu stehen ist anstrengend
Kathrin Plietsch und Kerstin Vogel erklären unserer Reporterin die Arbeit - das Band läuft schnell, acht Stunden lang hier zu stehen ist anstrengend. Bildrechte: MDR/Uwe Nitschke
Die Äpfel werden von der Maschine in die verschiedenen Kanäle sortiert, je nachdem ob sie sich als Tafelobst für den Supermarkt eignen oder als Schälware in die Industrie gehen zum Verarbeiten zu Kompott, Mus oder Kuchen. Alle anderen Äpfel werden zu Apfelsaft
Die Äpfel werden von der Maschine in die verschiedenen Kanäle sortiert, je nachdem ob sie sich als Tafelobst für den Supermarkt eignen oder als Schälware in die Industrie gehen zum Verarbeiten zu Kompott, Mus oder Kuchen. Alle anderen Äpfel werden zu Apfelsaft. Bildrechte: MDR/Julia Cruschwitz
Reporterin Julia Cruschwitz mit Martina Czychon – die Vorarbeiterin macht sich Sorgen um den Nachwuchs, nur wenige junge Leute wollen diese Arbeit machen
Reporterin Julia Cruschwitz mit Martina Czychon – die Vorarbeiterin macht sich Sorgen um den Nachwuchs, nur wenige junge Leute wollen diese Arbeit machen. Bildrechte: MDR/Uwe Nitschke
Zwei Tage Praktikum sind zu Ende – unsere Reporterin weiß nun, wie viel Arbeit dahinter steckt, bis ein Apfel im Supermarkt landet
Zwei Tage Praktikum sind zu Ende – unsere Reporterin weiß nun, wie viel Arbeit dahinter steckt, bis ein Apfel im Supermarkt landet. Bildrechte: MDR/Julia Cruschwitz
Alle (8) Bilder anzeigen

Zuletzt aktualisiert: 15. September 2017, 23:48 Uhr