Andrea Nahles und Jana Merkel
Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) bei der Preisverleihung mit exakt-Autorin Jana Merkel. Bildrechte: Bundesministerium für Arbeit und Soziales/Florian Lein

Aktuell | 23.05.2017 Journalistenpreis für exakt-Reporterin

Andrea Nahles und Jana Merkel
Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) bei der Preisverleihung mit exakt-Autorin Jana Merkel. Bildrechte: Bundesministerium für Arbeit und Soziales/Florian Lein

Die exakt-Autorin Jana Merkel ist für ihren Beitrag "Knochenjob Zimmermädchen" beim G20-Journalistenwettbewerb "Eine vernetzte Welt gestalten" ausgezeichnet worden.

Für ihren Beitrag absolvierte Jana Merkel ein Praktikum im Housekeeping eines Hotels: Bäder putzen, Betten machen und Böden wischen – und das alles unter Zeitdruck. Die exakt-Autorin erlebte hautnah, dass Zimmermädchen im Hotel einen echten Knochenjob haben. Für die Jury war der Film ein aussagekräftiger Beitrag über Frauen in der Arbeitswelt.

Dieses Thema wurde auch auf dem vorangegangenen Treffen der G20-Arbeitsminister am Donnerstag und Freitag diskutiert. Anlässlich dieses Treffens würdigte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales journalistische Beiträge, in denen die Themen des Treffens der G20-Arbeits- und Beschäftigungsminister kreativ, fair und verständlich aufbereitet wurden. Dazu zählten die Bereiche Frauenerwerbstätigkeit, Zukunft der Arbeit, nachhaltige Lieferketten, Jugendbeschäftigung und Migration.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) überreichte im Anschluss an das Treffen der G20 Arbeitsminister die Urkunden an die prämierten Journalistinnen und Journalisten. Insgesamt wurden 46 Beiträge eingereicht, von Radio-Features über TV-Reportagen und Zeitungs-Serien bis zur multimedialen Webdokumentation.

Hier können Sie den preisgekrönten exakt-Beitrag "Knochenjob Zimmermädchen" noch einmal nachschauen:

Zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2017, 14:23 Uhr