Bildergalerie Chichi Jima und der Fisch

Irgendwo im Nirgendwo - Bilder Chichi Jima
Es sind vorwiegend kleine Boote mit 2 bis 3 Mann Besatzung, die meist für 4 bis 5 Tage zum Fischen raus aufs Meer fahren. Bildrechte: Thomas Junker
Irgendwo im Nirgendwo - Bilder Chichi Jima
Es sind vorwiegend kleine Boote mit 2 bis 3 Mann Besatzung, die meist für 4 bis 5 Tage zum Fischen raus aufs Meer fahren. Bildrechte: Thomas Junker
Irgendwo im Nirgendwo - Bilder Chichi Jima
Thunfisch, Schwertfisch, Black Jack, Red Snapper sind die wichtigsten Fische. Auf Chichi Jima selbst werden die Fische frisch angeliefert gut gekühlt verpackt, und mit der nächsten Fähre nach Tokio geschickt. Bildrechte: Thomas Junker
Irgendwo im Nirgendwo - Bilder Chichi Jima
Auf der Insel verbleiben die wenigsten Fische. Fast alles geht nach Tokio auf den Tsukiji Markt. Die Fischer von Chichi Jima haben sich in einer Union zusammengeschlossen, haben so einen guten Stand beim Verkauf. Bildrechte: Thomas Junker
Irgendwo im Nirgendwo - Bilder Chichi Jima
Aber auch auf Chichi Jima kommt gerne einmal roher Fisch auf den Tisch. Sashimi vom Thunfisch, Schwertfisch und Tintenfisch. Freunde dieser kulinarischen Genüsse kommen hier voll auf ihre Kosten. Bildrechte: Thomas Junker
Irgendwo im Nirgendwo - Bilder Chichi Jima
Meister dieser kulinarischen Genüsse ist Kaneko. Sushi ist sein Metier. Karashi statt Wasabi – Senf statt der sonst bei Sushigerichten beliebten grünen Paste. Warum? Film gucken im November. Bildrechte: Thomas Junker
Irgendwo im Nirgendwo - Bilder Chichi Jima
Auch zum Frühstück gibt es Fisch. Aber auch Suppe, Reis, Hühnchen (warm), Sojasprossen, eine Art Omlette, in Speck eingewickelte Bohnen, eine kleine Banane, Gemüse, Seetang. Japanisch. Lecker. Gut. Bildrechte: Thomas Junker
Alle (6) Bilder anzeigen