Cover der CD Glaubensbekenntnisse des MDR RUNDFUNKCHORS
Bildrechte: MDR/GENUIN

Russische Chormusik a cappella "Glaubensbekenntnisse": Die neue CD des MDR RUNDFUNKCHORES

Faszinierende russische Chormusik zwischen meditativen Passagen und stimmgewaltigen Ausbrüchen hat der MDR RUNDFUNKCHOR auf CD gebannt. "Glaubensbekenntnisse" heißt die neue Scheibe, die am 3. Februar beim Label GENUIN erschienen ist. Darauf bestechen die geistlichen Werke von Dmitri Bortnjanski und Alfred Schnittke durch ihre Klangpracht in den weit aufgefächerten Chorsätzen, die Chorleiter Risto Joost zu großen Klanggemälden formt.

Cover der CD Glaubensbekenntnisse des MDR RUNDFUNKCHORS
Bildrechte: MDR/GENUIN

Der MDR Rundfunkchor unter seinem künstlerischen Leiter Risto Joost besticht in diesen Aufnahmen durch einen makellosen Klang, der auf satten Tiefen ruht und bis in atemberaubende Höhen strahlt. Das Ensemble singt mit großartiger Ruhe, badet aber nicht im Pathos und beherrscht offenbar auch die russische Diktion bis in Feinheiten hinein. Die CD belegt, dass er den International Classical Music Award 2017 in der Sparte Chormusik zu Recht erhalten hat.

Mathias Nofze Das Orchester, Juli/August 2017

Die menschliche Stimme als Instrument Gottes

Wenn im orthodoxen Gottesdienst kein von Menschen gemachtes Instrument erklingen darf, muss die gottgegebene menschliche Stimme diese Aufgabe erfüllen. Diese Rahmenbedingungen inspirierten den russischen Komponisten Dmitri Bortnjanski (1751 - 1825) zu einer Vielzahl von geistlichen Chorwerken, die sinfonischen Charakter haben. Für seine neue CD "Glaubensbekenntnisse" hat der MDR RUNDFUNKCHOR einige dieser A-cappella-Kompositionen in der Leipziger Paul-Gerhardt-Kirche aufgenommen. Darunter sind die Chorkonzerte Nr. 9 und Nr. 24, von denen letzteres auf dem Text des berühmten 121. Psalms basiert: "Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen". Daneben komponierte der umtriebige Bortnjanski auch "Engelshymnen" wie etwa den elysisch leuchtenden "Cherubinischen Lobgesang", der heute eines seiner bekanntesten Werke und ebenfalls auf der CD zu hören ist.

Anspruchsvolle Werke für die exzellenten Hofsänger

Risto Joost
Risto Joost, künstlerischer Leiter des MDR RUNDFUNKCHORS Bildrechte: MDR/Peter Adamik

Als jahrzehntelanger Leiter der Hofsängerkapelle in St. Petersburg entwickelte Bortnjanski seinen eigenen Stil, der auch stark von seinem zehnjährigen Italienaufenthalt geprägt wurde. Er verbindet darin den homogenen, östlichen Chorklang mit westlicher Seufzermelodik, barocken Sequenztechniken und Polyphonie. Hector Berlioz attestierte den Chorwerken später "eine ungewöhnlich freie Disposition der Stimmen, (…) eine großartige Gleichgültigkeit gegenüber allen Regeln, vor denen sich die Vorgänger wie die Zeitgenossen Bortnjanskis beugten." Die Hofsängerkapelle erreichte unter Bortnjanskis Leitung ein außergewöhnliches musikalisches Niveau, und so schrieb er für seine Sänger höchst anspruchsvolle Werke. Genau solchen Kompositionen widmet sich nun der MDR RUNDFUNKCHOR unter seinem künstlerischen Leiter Risto Joost.

Große russische Musik in differenzierter stilistischer Annäherung, kraftbasiert gesungen. Ein schönes Dokument der noch frischen Zusammenarbeit des MDR Rundfunkchors mit Risto Joost.

Matthias Lange klassik.com

Monumental: Schnittkes Chorkonzert

Alfred Schnittke (1989)
Komponist Alfred Schnittke Bildrechte: dpa

Auf der CD, die seit dem 3. Februar im Handel und in den Online-Shops erhältlich ist, findet sich ein weiteres großes Chorwerk in russischer Sprache: Alfred Schnittkes Chorkonzert aus dem Jahr 1984. Die monumentale Komposition ist vom Kirchenstil der russischen Spätromantik beeinflusst und vereint meditative Passagen sowie expressive Ausbrüche in sich. Sie basiert auf dem "Buch der traurigen Lieder" des armenischen Mystikers Gregor von Narek (951 - 1003). Der Chorsatz ist dabei in bis zu 17 Stimmen aufgefächert. Als Chorsolisten hören Sie Dorothea Sprenger (Sopran), Alba Vilar-Juanola (Sopran), Falk Hoffmann (Tenor) und Jae-Hyong Kim (Bass). Insgesamt spielt die geistliche Musik in Schnittkes Werk eine untergeordnete Rolle, da er in einem kommunistisch geprägten Umfeld aufwuchs. Stattdessen bezieht sich der russisch-deutsche Komponist, der fast sein ganzes Leben lang in der ehemaligen Sowjetunion lebte, konsequent auf die Musik sämtlicher Gattungen. Er gilt als Begründer der Polystilistik und komponierte auch Filmmusiken zu etwa 60 Filmen.

Der Este Risto Joost, der hiermit seine erste CD als neuer Künstlerischer Leiter des MDR Rundfunkchors vorlegt, vermag dem komplexen Werk tiefen Ausdruck zu verleihen. Das gewaltige Klangspektrum zwischen meditativer In-sich-Gekehrtheit und monumentalen expressiven Ausbrüchen gewinnt durch den MDR Rundfunkchor eine unverfälschte, eindringliche Wirkungskraft – und scheint aus den klaren melodischen Linien Bortnjanskis kontrastierend herauszuwachsen.

Amrei Flechsig Chorzeit, März 2017
Die Titel der CD "Glaubensbekenntnisse"
Dmitri S. Bortnjanski (1751 - 1825)
Chorkonzert Nr. 9
Cherubinische Hymne Nr. 7
Chorkonzert Nr. 24

Alfred Schnitte (1934 - 1998)
Chorkonzert (1984)
MDR RUNDFUNKCHOR
Risto Joost | Künstlerischer Leiter

Chorsolisten:
Dorothea Sprenger | Sopran
Alba Vilar-Juanola | Sopran
Falk Hoffmann | Tenor
Jae-Hyong Kim | Bass
► Mehr Informationen auf der Seite des Labels GENUIN classics.  

Zuletzt aktualisiert: 04. Juli 2017, 12:32 Uhr