Kammermusik-Ensembles

MDR-Kammermusik-Ensembles : MDR Bläserquintett

Christian Sprenger im Gespräch

Leipzig hat eine langjährige Bläserquintett-Tradition. Schon 1946 gründete sich das erste Ensemble aus Mitgliedern des damaligen Rundfunksinfonieorchesters. Seit 1995 gibt es nun das MDR Bläserquintett mit fünf Bläser-Solisten, die sich neben der Arbeit im Sinfonieorchester zur Kammermusik zusammenfinden.

Was ist das Besondere an Ihrem Ensemble?

MDR-Bläserquintett

Das MDR Bläserquintett interessiert sich vor allem für impressionistische und zeitgenössische Werke. Dabei beziehen wir auch andere Instrumente wie z.B. Klavier, Saxophon oder Englisch Horn mit ein. Wir spielen also auch gern einmal in größeren Besetzungen. Damit ähnelt unsere Zielstellung der des Rundfunks: Pflege der Neuen Musik. Da sind es neben gelegentlichen Uraufführungen allerdings vor allem die Klassiker der Moderne, die auf unseren Programmen stehen.

Wie, wann und wo ist das Ensemble entstanden?

Es gibt eine langjährige Bläserquintett-Tradition im Leipziger Rundfunk. Das erste Ensemble ist schon 1946 von den Solobläsern des damaligen Rundfunksinfonieorchesters gegründet worden. Bis 1979 bestand es aus verschiedenen Besetzungen der nachwachsenden Generationen. 1995, als ich beim MDR SINFONIEORCHESTER als Solo-Flötist anfing, wurde ich gefragt, ob wir diese Tradition nicht wieder aufleben lassen wollten. Das ist passiert und seitdem sind wir nun das MDR Bläserquintett. Dazu gehört der Solo-Oboist Norbert Strobel, der Solo-Klarinettist Matthias Haller, der Solo-Fagottist Axel Andrae, der Solo-Hornist Max Hilpert und ich als Solo-Flötist.

Wie oft und wo konzertieren Sie?

Wir treten nicht allzu oft auf, weil wir uns alle noch in weiteren Kammermusikensembles engagieren und natürlich die Arbeit im MDR SINFONIEORCHESTER an erster Stelle steht. Etwa zwei bis drei Mal im Jahr spielen wir ein Konzert oder produzieren diverse Stücke und das hauptsächlich für den MDR.

Was waren die bisherigen Höhepunkte Ihrer musikalischen Zusammenarbeit?

Wir hatten schon einige schöne gemeinsame Erlebnisse! Zum Beispiel gab es am 21. März 2000 ein Konzert mit unserem damaligen Chefdirigenten Fabio Luisi. Das war ein Konzert für sieben Bläser und Orchester von Frank Martin, in dem wir als Quintett mit zwei weiteren Bläsern auftraten. Außerdem erinnere ich mich sehr gern an verschiedene Konzertprogramme, die wir auch für den MDR produziert haben. Zum Beispiel haben wir ein Bläserquintett von Arnold Schönberg einstudiert, das ist ein außerordentlich schwieriges Stück. Es dauert 45 Minuten und wir sind doch recht stolz darauf, wie gut die Konzerte und die Aufnahme geworden sind. Auch "Ricorrenze" von Luciano Berio lag uns sehr am Herzen. "Opus Number Zoo" von ihm ist dagegen ein eher lustiges Stück, das wir aufgenommen und auch für Schulklassen gespielt haben und wo wir auch selber sprechen mussten. Erst im letzten Jahr haben wir eine Uraufführung von Benjamin Schweitzer eingespielt

Zuletzt aktualisiert: 25. Januar 2011, 15:26 Uhr

Das MDR Bläserquintett - Die Mitglieder:

Axel Andrae, Fagott
Matthias Haller, Klarinette
Max Hilpert, Horn
Christian Sprenger, Querflöte
Norbert Strobel, Oboe

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK