Schriftsteller Clemens Meyer
Bildrechte: Gaby Gerster

Porträt Clemens Meyer

Schriftsteller Clemens Meyer
Bildrechte: Gaby Gerster

Clemens Meyer wurde 1977 in Halle an der Saale geboren und wuchs in Leipzig auf. Er ist der Enkel der Künstlerin Gertraud Möhwald und des 2016 verstorbenen Malers und Grafikers Otto Möhwald. Meyer studierte von 1998 bis 2003 am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Das Studium finanzierte er sich unter anderem durch Jobs als Wachmann und Möbelpacker.

Seinen ersten Erfolg als Schriftsteller feierte Meyer mit dem Gewinn des MDR-Literaturpreises im Jahr 2001. 2006 wurde er mit seinem Debütroman "Als wir träumten", der im S. Fischer Verlag erschienen ist, schlagartig berühmt. Der in Teilen autobiografische Roman beschreibt die Nachwendezeit eines Jugendlichen im Leipziger Osten. 2014 wurde das Buch von Andreas Dresen verfilmt. 2008 veröffentlichte Meyer seinen Erzählband "Die Nacht, die Lichter" und 2010 "Gewalten. Ein Tagebuch". Sein Gesellschaftsroman "Im Stein" löste 2013 eine Diskussion über Zwangsprostitution und Sexarbeit aus.

Neben der Literatur beschäftigt sich Clemens Meyer auch mit dem Theater und schreibt Drehbücher. 2015 war er Dozent für Poetik an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Aus der Vorlesungsreihe mit dem Titel "Der Untergang der Äktschn GmbH" entstand auch ein Buch, das 2016 im S. Fischer Verlag erschienen ist. Zudem wurde Meyer 2016 zum Stadtschreiber in Mainz gekürt – verbunden mit einem der renommiertesten Literaturpreise im deutschsprachigen Raum, vergeben von ZDF, 3sat und der Stadt Mainz.

Auf der Leipziger Buchmesse stellt er sein Buch "Die stillen Trabanten" vor.

Clemens Meyer auf der Leipziger Buchmesse: Am 23. März im ARD-Forum, von 12:00 bis 12:30 Uhr, und am 24. März im ARD-Forum in der Bayern 2-Sendung "Diwan - Das Büchermagazin", von 16 bis 17 Uhr.

Über die Leipziger Buchmesse berichtet MDR KULTUR auch: im Radio:
23.03.2017 12-14 Uhr und 17-19 Uhr
24.03.2017 12-14 Uhr und 17-19 Uhr
25.03.2017 14-16 Uhr
im Fernsehen:
25.03.2017 | Artour-Spezial | 0 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. März 2017, 10:33 Uhr