Bücher über Martin Luther
Die Auswahl an Werken zur Reformation und zu Luther ist im Jubiläumsjahr der Erneuerungsbewegung besonders groß. Bildrechte: dpa

Die Reformation auf der Leipziger Buchmesse Luther im literarischen Rampenlicht

Im Jahr ihres 500-jährigen Jubiläums ist die Reformation auch auf der Leipziger Buchmesse ein großes Thema. Neben zahlreichen neuen Titeln, die sich mit der Erneuerungsbewegung und Martin Luthers Leben und Wirken auf ganz unterschiedliche Weise auseinandersetzen, werden auf der Buchmesse und beim Lesefest "Leipzig liest" vom 23. bis 26. März auch Ausstellungen, Diskussionsrunden und Poetry Slams präsentiert.

Bücher über Martin Luther
Die Auswahl an Werken zur Reformation und zu Luther ist im Jubiläumsjahr der Erneuerungsbewegung besonders groß. Bildrechte: dpa

Luthers Werk im Wortgefecht

Luther hatte mit der Übersetzung der Bibel maßgeblichen Einfluss auf unsere Sprache, schuf Redewendungen wie "Jemandem aufs Maul schauen" – und wird mit seinen Texten auch Teil von Wortgefechten: Bei der bundesweiten Poetry Slam-Reihe "machtWORTE!", deren Auftakt auf der Buchmesse am 22. März in der Alten Handelsbörse Leipzig stattfindet. Wortgewaltig!

Poetry Slammerin Bonny Lycen
Bildrechte: IMAGO

Bonny Lycen ist eine der Teilnehmerinnen beim Poetry-Slam "MachtWorte!" auf der Leipziger Buchmesse. Der Slam soll zeigen, was Luther jungen Menschen heute bedeutet. Doris Kothe stellt Bonny Lycen vor.

MDR KULTUR - Das Radio So 19.03.2017 09:15Uhr 04:04 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Reformation in Bildern

Damit das Thema Reformation auch für Kinder und Jugendliche spannend wird, lassen die Macher der Mosaik-Hefte Luther in den Abenteuern der Abrafaxe zum Comic-Helden werden – und stellen diese Abenteuer auf der Buchmesse vor.

Der Weg vom Flugblatt bis zum heutigen Comic war weit – wie weit, zeigt die Flugblatt-Ausstellung "Sensation – Propaganda – Widerstand" der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig. Wie wichtig die "Fliegenden Blätter" – das Medium der Lutherzeit – für die Verbreitung der Reformation waren, erklärt Ulrike Eydinger vom Lehrstuhl für Kirchengeschichte der Universität Jena auf der Buchmesse. Eine Sammlung von Flugblättern ist derzeit auch auf Schloss Friedenstein in Gotha ausgestellt.

Biografien, Streitschriften, Romane

Martin Luther spielt in den pünktlich zur Buchmesse erschienenen Titeln ganz verschiedene Hauptrollen: Neben sachlichen Auseinandersetzungen wie in "Warum Luther die Reformation versemmelt hat. Eine Streitschrift" (Rowohlt Verlag) von Friedrich Christian Delius, "Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten" (Gabriel Verlag) von Petra Gerster und Christian Nürnberger oder "Luther. Leben und Wirkung" (Aufbau) von Friedrich Schorlemmer gibt es auch Romane über den Reformator.

Feridun Zaimoglu:
Cover des Buches "Evangelio - Ein Luther-Roman" von Feridun Zaimoglu Bildrechte: Kiepenheuer & Witsch

Feridun Zaimoglu beispielsweise beschreibt in seinem faktengespickten Roman "Evangelio" Luthers Zeit auf der Wartburg in Eisenach – und den Reformator als einen psychisch angeknacksten, aber kämpferischen Mann, der bezüglich seiner Thesen mit sich selbst ringt. Weniger auf Luther, sondern vielmehr seine Mutter, konzentriert sich der Roman "Die Mutter des Satans" von Claudia und Nadja Beinert. Er beschreibt, wie Luther mithilfe seiner Mutter Margarethe überhaupt erst zu dem vermeintlich unerschütterlichen Reformator werden konnte, wie wir ihn heute kennen.

Luther in der Wissenschaft

Ist Luther heute noch relevant? Antworten versucht der Film von Josefine Siebert zu geben, der auf Luthers Kirchenliedtext "Aus tiefer Not schrei ich zu dir" basiert und vom Forum Unibund und der Hochschule Merseburg auf der Buchmesse präsentiert wird. Welche Impulse die Reformation für unser Sozialleben, die Medizin, Rechtsprechung und auch die Kunst gibt, zeigen die Forschungsergebnisse, die das Graduiertenkolleg der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) auf der Buchmesse vorstellt.

Thomas Kaufmann
Thomas Kaufmann Bildrechte: IMAGO

Wie vielschichtig die Reformation in Thüringen verlief, erklären die Historiker Alexander Krünes und Uwe Schirmer in ihrem Vortrag "Thüringen im Jahrhundert der Reformation", einem Projekt der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Mit Luthers kritischen Seiten und seiner Haltung gegenüber Juden setzen sich Christian Senkel von der MLU Halle-Wittenberg in einem Vortrag und Reformationsforscher Thomas Kaufmann in Gesprächen und Diskussionen auf der Buchmesse auseinander.

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch: im Radio:
Porträt Bonny Lycen | 19.03.2017 | 09:15 Uhr
Live-Sendung von der Buchmesse | 23.03.2017 | 12:05-14:00 Uhr
Live-Sendung von der Buchmesse | 24.03.2017 | 12:05-14:00 Uhr
Lange Frühlingsnacht der Bücher | 25.03.2017 | 21:30-23:59 Uhr

im Fernsehen:
artour Spezial | 25.03.2017 | 00:00-00:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2017, 09:39 Uhr