Deniz Yücel
Journalist und Autor Deniz Yücel Bildrechte: IMAGO/Müller-Stauffenberg

Aktion auf der Leipziger Buchmesse Solidarität mit türkischen Autoren und Deniz Yücel

Deniz Yücel
Journalist und Autor Deniz Yücel Bildrechte: IMAGO/Müller-Stauffenberg

Die Leipziger Buchmesse hat ihre Solidarität mit verfolgten und inhaftierten Schriftstellern in der Türkei erklärt. "Demokratie und Freiheit sind in Europa wieder unter einen Druck geraten, den man sich vor Jahren nicht mehr vorstellen konnte", sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille am Mittwoch vor der Eröffnung der Bücherschau.

Als Messe haben wir uns entschieden, alles zu unterstützen, was Solidarität mit den Autoren in der Türkei bedeutet.

Oliver Zille

"Nicht schweigend zuschauen"

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels appellierte an die Bundesregierung, sich in Ankara nachhaltiger für die Freilassung des "Welt"-Journalisten Deniz Yücel und gegen die Verfolgung der türkischen Autorin Asli Erdogan einzusetzen. "Da dürfen wir nicht schweigend zuschauen, da müssen wir unsere Stimme erheben", sagte Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis.

Für uns ist Meinungsfreiheit ein Menschenrecht, das nicht verhandelbar ist.

Alexander Skipis

"Man kann Journalisten nicht mundtot machen"

Um ihre Stimmen zu erheben, planen mehrere Verlage eine Solidaritäts-Aktion auf der Buchmesse für den inhaftierten Journalisten Deniz Yücel. Verschiedene Lesungen sollen jeweils mit einem Text von Yücel eröffnet werden, wie Jörg Sundermeier vom  Verbrecher Verlag mitteilte. "Wir wollen vor den großen Leseveranstaltungen auf der Messe und an jedem Tag zeigen, dass man Deniz Yücel und all die anderen in der Türkei inhaftierten Journalistinnen und Journalisten nicht mundtot machen kann." Unter anderen werden bei der Langen Leipziger Lesenacht L3, bei der Lesung der unabhängigen Verlage und jeden Tag beim Leseforum Die Unabhängigen der Kurt Wolff Stiftung Texte von Yücel vorgelesen. Weitere Veranstalter seien eingeladen, sich zu beteiligen.

Deniz Yücel steckt immer noch in Untersuchungshaft in der Türkei. Und warum? Weil Deniz Yücel seinen Job gemacht hat, als Reporter: er hat gründlich recherchiert, viele Interviews geführt und geschrieben und geschrieben – geistreich sind seine Texte, klar in der Sache, und mit viel Ironie durchsetzt. Deniz Yücel ist ein brillanter Journalist, der nachhakt und sich nicht mit einfachen Antworten zufrieden gibt.

Aufruf zur Solidaritätsaktion mit Deniz Yücel

Böhmermann, Biller und Regener lasen in Berlin für Yücel

Die Aktion ist eine Fortsetzung einer Lesung am 15. März in Berlin, auf der Freunde, Kollegen und prominente Unterstützer wie Michel Friedman, Jan Böhmermann, Maxim Biller oder Sven Regener die Freilassung des Journalisten gefordert hatten. Yücel sitzt in der Türkei in Untersuchungshaft. Ihm werden Propaganda für eine terroristische Vereinigung und Volksverhetzung vorgeworfen.

Über die Leipziger Buchmesse berichtet MDR KULTUR auch: im Radio:
23.03.2017 12-14 Uhr und 17-19 Uhr
24.03.2017 12-14 Uhr und 17-19 Uhr
25.03.2017 14-16 Uhr

im Fernsehen:
25.03.2017 | Artour-Spezial | 0 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. März 2017, 16:44 Uhr