Florian Henckel von Donnersmarck
Bildrechte: dpa

Von Donnersmarck dreht in Berlin, Dresden und Görlitz "Das Leben der Anderen"-Regisseur dreht Geschichtsthriller

Florian Henckel von Donnersmarck dreht gerade einen neuen Film, unter anderem in Dresden. Der Thriller soll die Verknüpfung von Kunst und ihrer Ausnutzung im NS- und SED-Regime thematisieren.

Florian Henckel von Donnersmarck
Bildrechte: dpa

Florian Henckel von Donnersmarck erhielt für sein Stasi-Drama "Das Leben der Anderen" 2007 die höchste Auszeichnung, die in der internationalen Filmbranche zu vergeben ist: einen Oscar. Neben ihm haben nur "Die Blechtrommel" (1980, Regie: Volker Schlöndorff) und "Nirgendwo in Afrika" (2003, Regie: Caroline Link) als deutsche Produktionen eine Auszeichnung in der in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" erhalten. Vom Erfolg beflügelt, versuchte es Donnersmarck in Hollywood. Sein Film "The Tourist" (2010) floppte dort jedoch.

Florian Henckel von Donnersmarck zeigt  seine Oscar-Trophäe bei der 79. Oscar-Verleihung am 25.02.2007 in Los Angeles.
Florian Henckel von Donnersmarck mit seinem Goldjungen Bildrechte: dpa

Nun hat der gebürtige Kölner Donnersmarck in Berlin mit den Dreharbeiten zu einem neuen Film "Werk ohne Autor" begonnen. Wieder beschäftigt er sich darin mit der Geschichte seines Heimatlandes. Geplant ist ein Thriller, der drei Epochen der deutschen Geschichte betrachtet. Der junge Künstler Kurt Barnert flieht in die BRD. Jedoch wird er auch dort von seinen Erlebnissen als Kind und Jugendlicher in der Zeit des Nationalsozialismus und der SED-Diktatur verfolgt. Seine Kunstwerke wurden damals missbraucht und er will die Erinnerungen daran in einem neuen Kunstwerk aufarbeiten.                            

Ich hoffe, dass es uns gelingen wird, einen Film zu machen, der zeigt, dass Kunst Dinge erahnen kann, die dem Verstand für immer verschlossen bleiben.

Florian Henckel von Donnersmarck zu seinem neuen Film "Werk ohne Autor"

Bis Ende August gehen die Dreharbeiten, die untere anderem in Berlin sowie Dresden und Görlitz stattfinden. Vor der Kamera stehen bekannte deutsche Schauspieler wie Tom Schilling ("Oh Boy"), Sebastian Koch (International Emmy Award) oder die Hallenserin Saskia Rosendahl ("Lore"). Der TerminFilm soll 2017 in die Kinos kommen.

Zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2016, 14:28 Uhr