Katja Riemann als Maria und Ingrid Bolsø Berdal als Jade
Gemeinsam haben Maria (Katja Riemann, links) und Jade (Ingrid Bolsø Berdal, rechts) nur eines: den Ex-Mann. Und jetzt auch noch die Wohnung. Bildrechte: Martin Menke

Filmstart "Forget About Nick" - Katja Riemann überzeugt im Kleinkrieg

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Katja Riemann als Maria und Ingrid Bolsø Berdal als Jade
Gemeinsam haben Maria (Katja Riemann, links) und Jade (Ingrid Bolsø Berdal, rechts) nur eines: den Ex-Mann. Und jetzt auch noch die Wohnung. Bildrechte: Martin Menke

Nick ist offenbar ein Ekel erster Güte mit einem perfiden Sinn für Humor. Der gealterte Herr überlässt seinen zwei Ex-Frauen - der schon früher abgelegten Maria (Katja Riemann) und dem ehemaligen Model Jade (Ingrid Bolsø Berdal) - ein schmuckes Apartment in New York, in dem sie sich nun, warum auch immer, arrangieren müssen.

Katja Riemann als Maria
Katja Riemanns Schauspiel ist das einzige, was den abgestandenen Film sehenswert macht. Bildrechte: Martin Menke

Margarethe von Trotta inszenierte den Kleinkrieg der beiden Frauen, die höchst unterschiedliche Lebensweisen haben, in dieser hanebüchenen Ausgangssituation schleppend und nie recht zündend. Was den abgestandenen Film dennoch sehenswert macht, ist das großartige, schwebend leichte Spiel von Katja Riemann, die mit ihrem sicherem Gespür für Komik ("Fack ju Göhte") diese Figur mit Würde und Wärme anständig durch eine unlustige, steife Komödie bringt.

Genre: Komödie
Regie: Margerethe von Trotta
Darsteller: Katja Riemann, Ingrid Bolsø Berdal, Haluk Bilginer
Im deutschen Kino ab: 07.12.2017
Produktionsland: Deutschland
Bewertung: ★ ★ ★ ☆ ☆ (3 von 5 Sternen)

Über die Filme der Woche berichtet MDR KULTUR auch im: Radio | 07.12.2017 | 08:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2017, 20:58 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen

Es regnet Rosenblüten.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK