Gisbert zu Knyphausen sitzt mit der Gitarre in der Hand in seinem Tonstudio.
Gisbert zu Knyphausen musste den Verlust eines engen Freundes verarbeiten Bildrechte: dpa

Neues Album nach sieben Jahren Pause Gisbert zu Knyphausen bringt uns "Das Licht dieser Welt"

Album der Woche bei MDR KULTUR

Wenn ein Musiker sieben Jahre kein Album veröffentlicht, dann kann das auch schnell mal das Ende seiner Karriere bedeuten, weil seine früheren Fans musikalisch einfach weitergegangen sind. Nicht so beim Berliner Liedermacher Gisbert zu Knyphausen. Seine Kurztournee zur Veröffentlichung seiner dritten Solo-CD "Das Licht dieser Welt" ist komplett ausverkauft - ohne, dass die Fans das Album kannten. Das zeigt, dass der 38 Jahre alte Musiker eine treue Fangemeinde hat, auf die er setzen kann.

von Ralf Kennel, MDR KULTUR

Gisbert zu Knyphausen sitzt mit der Gitarre in der Hand in seinem Tonstudio.
Gisbert zu Knyphausen musste den Verlust eines engen Freundes verarbeiten Bildrechte: dpa

Es war eine sehr notwendige Sache für mich, mich mal in mein Privatleben zurückzuziehen und aufzuräumen.

Gisbert zu Knyphausen, Musiker

Bei seinem Rückzug ins Private fiel Gisbert zu Knyphausen zunächst in ein Loch. Mental. Musikalisch. Ein Engagement als Bassist der Band des Entertainers und Musikers Olli Schulz sorgte zwei Jahre lang für Abwechslung; für einen Flucht- und Rückzugsort vor dunklen Gedanken. Nicht die Hauptfigur auf der Bühne sein zu müssen, habe ihm gutgetan - und ihm durch die schweren Zeiten geholfen, so dass er auf seinem neuen Album nicht in tiefe Melancholie versinken muss:

Die schwierigste Phase habe ich in aller Stille durchgemacht. Und die kommt nicht in den Songs vor. Also, ich war schon über die schwierigste Phase hinaus, als ich mich an die Arbeit zu dem aktuellen Album gesetzt habe.

Gisbert zu Knyphausen

Trotzdem konnte Knyphausen den Tod seines Freundes Nils Koppruch nicht ganz verdrängen. Eine Hommage an ihn musste her. Und so schrieb er einfach den Song "Etwas Besseres als den Tod" seines früheren Partners zu Ende.

Neue Sichtweisen, neue Musiker, neue Sounds

Gisbert zu Knyphausen bei einem Auftritt, 2011
Gisbert zu Knyphausen bei einem Auftritt, 2011 Bildrechte: dpa

Knyphausen erzählt Großes anhand von kleinen Geschichten. Althergebrachte Worte und Floskeln verbindet er zu neuen Gedanken. Präzise und poetisch, mehr sprechend als singend. Dabei nimmt er auf seinem Album "Das Licht dieser Welt" eine neue Perspektive ein. Das Lyrische Ich weicht dem erzählerischen Er und Sie. Knyphausen meint dazu: "Das war eine ganz bewusste Entscheidung, weil ich es einfach nicht mehr in mir gespürt habe, dass jetzt alles aus meinem direkten Innersten kommen muss. Ich wollte das, was mich umtreibt, in den Geschichten anderer Leute erzählen. Das war vielleicht auch ein bisschen ein Einfluss von Nils, der das mit Fink sehr viel gemacht hat: Figuren erfunden hat, sehr obskur und humorvoll. Das fand ich spannend, diesen Weg zu gehen."

Neue Sichtweisen, neue Musiker, neue Sounds. Knyphausen hat sich musikalisch geöffnet. Mit Pauken und Trompeten achtet er jetzt darauf, dass Form und Inhalt adäquat nebeneinanderstehen:

Es gibt fast überall Trompeten und Posaunen. Das war mir sehr wichtig. Ich liebe eigentlich Bläser in der Musik. Und das musste jetzt endlich auch mal in meiner Musik seinen Platz finden.

Gisbert zu Knyphausen

Ein interessanter Geschichtenerzähler

Zum ersten Mal singt Knyphausen auf Englisch. Vornehm intoniert, erinnert er ein wenig an Edwin Collins. Mit charmant-dilettantischem Akzent. Sympathisch, aber auch problematisch für einen Songschreiber, dessen Texte bei den Fans im Vordergrund stehen:

Klar, es ist weniger direkt und weniger präzise als in der deutschen Sprache, da kann ich ja viel feiner mit arbeiten. Aber irgendwie finde ich es auch ganz schön, dass man erst einmal mehr der Musik zuhört.

Gisbert zu Knyphausen
Gisbert zu Knyphausen - Das Licht dieser Welt
Bildrechte: Play It Again Sam

"Das Licht dieser Welt" beweist wieder einmal, dass Knyphausen zu den interessantesten Geschichtenerzählern in Deutschland gehört. Es ist ein geschlossenes Album und keine Ansammlung von Songs geworden. Vielschichtig, lebensbejahend, manchmal auch melancholisch. Einfach schön - edel. Und wie es sich für einen Freiherrn von und zu gehört, dessen Familie ein Weingut in Hessen betreibt, kommt sogar der passende Wein zur Musik auf den Tisch:

Irgendwie finde ich es schön, zu jedem Knyphausen-Album eine kleine Weinedition zu machen, die dann das Plattencover als Etikett trägt.

Gisbert zu Knyphausen

Angaben zum Album: Gisbert zu Knyphausen: "Das Licht dieser Welt"
Bestellnummer: PIASD5031CD
Label: Play It Again Sam

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 13. November 2017 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2017, 01:00 Uhr

Albumempfehlungen

Charlotte Gainsbourg auf dem Filmfestival in Cannes, 2014.
Bildrechte: dpa

Charlotte Gainsbourg versucht weiter als Musikerin aus dem Schatten ihres Vaters zu treten. Für ihr neues Album hat sie zum ersten Mal die Texte komplett selbst geschrieben. Kerstin Poppendieck hat mit Ihr gesprochen.

MDR KULTUR - Das Radio Sa 18.11.2017 17:15Uhr 03:47 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Musik bei MDR KULTUR

Meistgelesen bei MDR KULTUR