Fünf Personen stehen an einem Strand
Die "Jahrhundertfrauen". Bildrechte: Splendid Film

Filmstart: "Jahrhundertfrauen" "Ein lebenskluger, filmischer Bildungsroman"

von Knut Elstermann

Fünf Personen stehen an einem Strand
Die "Jahrhundertfrauen". Bildrechte: Splendid Film

Der wunderbare Regisseur Mike Mills, dessen autobiografisch gefärbter Film "Beginners" Christopher Plummer endlich einen Oscar verschaffte, hält sich auch in seinem neuen Film an eigene Erfahrungen. Er erzählt mit stillem Humor und feinfühliger Figurenzeichnung von der schwierigen Gemeinschaft Suchender in einem Haus in Santa Barbara Ende der 70er-Jahre.

Eine alleinerziehende, unsichere, manchmal auch bittere Mutter (Annette Bening in einer ihrer schönsten Rollen) versucht ihrem pubertierenden Sohn (Lucas Jay Zumann) zu vermitteln, was ein moderner Mann sein könnte, während der seine erste, unbeantwortete Liebe (Elle Fanning) erlebt. Zum Universum gehört noch der versponnene Töpfer William (Billy Crudup) und die krebskranke Untermieterin Abbie (Greta Gerwig). In einer Zeit der Revolten, der neuen Lebensentwürfe, von Punk und Feminismus, muss der Junge unter dem Einfluss all dieser Menschen seinen Weg finden – so spürt dieser lebenskluge, filmische Bildungsroman mit Wärme dem nach, was uns alle am Ende einmalig macht.

Genre: Drama/Komödie  
Regie: Mike Mills  
Darsteller: Annette Bening, Elle Fanning, Lucas Jay Zumann, Billy Crudup u.a.  
Im deutschen Kino ab: 18.05.2017  
Produktionsland: USA  
Bewertung: ★ ★ ★ ★ ★ (5 von 5 Sternen)  

Eine Frau und ein Junge sitzen an einem Küchentisch
Mutter (Annette Bening) mit ihrem pubertierenden Sohn (Lucas Jay Zumann). Bildrechte: Splendid Film

Über die Filme der Woche berichtet MDR KULTUR auch im: Radio | 18.05.2017 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Mai 2017, 21:38 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen