Juli Zeh, 2016
Schriftstellerin Juli Zeh Bildrechte: IMAGO

Buch der Woche | "Leere Herzen" Juli Zehs Politthriller als radikales Gedankenexperiment

Das ging schnell: Kaum hat "Unterleuten" nach einem Jahr Daueraufenthalt die "Spiegel"-Bestsellerliste geräumt, schickt Juli Zehs neuer Roman "Leere Herzen" die Bundesrepublik ins Jahr 2025. Die Besorgte-Bürger-Bewegung ist an der Macht, das bedingungslose Grundeinkommen durchgesetzt und Selbstmordattentate treten eigentlich nur noch kontrolliert auf - bis zu diesem Vorfall auf dem Leipziger Flughafen.

von Thomas Fritz, MDR KULTUR-Hörspieldramaturg

Juli Zeh, 2016
Schriftstellerin Juli Zeh Bildrechte: IMAGO

Britta ist perfektionistisch, pragmatisch und hygienesüchtig, Ordnungsfanatikerin und Kontrollfreak – in ihrer "Die Brücke" genannten "Heilpraxis für Self-Managing und Ego-Polishing" ebenso wie im Familienleben mit Mann und Kind. Bewusst hat sie sich weder in einer Metropole, noch auf dem Dorf niedergelassen, sondern ausgerechnet in Braunschweig, in einem "Betonwürfel mit viel Glas".

Praktisch, geräumig, leicht zu reinigen, genau wie Braunschweig selbst, gerade Linien, glatte Flächen, frei von Zweifeln.

Juli Zeh in ihrem Buch "Leere Herzen"

"Gut durchdachte Mittelmäßigkeit" ist Brittas Programm, um in Ruhe gelassen zu werden, um unauffällig "unter dem Radar fliegen" zu können – ihrer Überzeugung nach die beste, wenn nicht einzige Art, um im 21. Jahrhundert, genauer im Jahr 2025, einigermaßen unbeschadet durchs Leben zu kommen.

Juli Zeh im Interview
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Dilemma-Spiel

Ja, mit ihren "Haaren, die man nicht bürsten, Hemden, die man nicht bügeln, Staubsauger, die man nicht schieben muss", hat Britta ihr Leben derart leichtgängig eingerichtet, dass sie, wenn sie mit Janina auf dem Spielplatz sitzt und die siebenjährigen Töchter beaufsichtigt, dem "Dilemma-Spiel" frönt.

Siehst du den Papierkorb da drüben? Da liegt eine Bombe drin, die in fünf Minuten explodiert. Zufällig hast du den Terroristen beobachtet und geschnappt. Nur er allein kennt den Code, um die Bombe zu entschärfen. Was tust du?

Juli Zeh in ihrem Buch "Leere Herzen"

Spezialistin für Selbstmordattentäter

Britta trainiert ihren Verstand und genießt es, verzwickte Situationen zu meistern – bis zu dem Tag, als der Terrorangriff auf dem Leipziger Flughafen alle Alarmglocken schrillen lässt. Dass sie nicht weiß, wer die beiden jungen Männer mit den Sprengstoffwesten sind, die sie im Fernsehen sieht, und wer sie geschickt hat, macht mit einem Schlag alle Sicherheiten zunichte. Denn wer, wenn nicht sie, sollte sie kennen? Sie, die so geheime wie gefragte Spezialistin für Selbstmordattentäter.

So ein Selbstmord gibt dir unglaubliche Macht. Du kannst Dinge tun, für die du nicht mehr bestraft werden wirst. Für eine kurze Zeitspanne kannst du sein, wer du willst, und machen, was dir gefällt. Du bist der König der Welt. Die gefährlichste Waffe, die es gibt.

Juli Zeh in ihrem Buch "Leere Herzen"

Eigentlich hatte Britta damit nur Babak, ihren späteren IT-Kompagnon in ihrer Firma "Die Brücke", abhalten wollen, auf die Schienen zu springen. Damals, als sie noch in Leipzig Psychologie studierte und er seines entwurzelten Lebens überdrüssig war. Doch was drinsteckte, war der Schlüssel zu ihrem Erfolg: Zu ihrem schönen, störungsfreien, auskömmlichen Leben.

Organisierte Attentate

Dieses Leben scheint gut zu passen ins Deutschland des Jahres 2025: Der Wahlerfolg der "Besorgte-Bürger-Bewegung" (BBB) hat die Ära Merkel beendet. Mit ihren "Effizienzpaketen" – Nummer Fünf ist auf dem Weg – entfernen sie demokratische Umständlichkeiten. Während das "bedingungslose Grundeinkommen" allen Arten von politikverdrossenen Aussteigern den Unterhalt sichert, machen sie das Land "schlank und fit für die Zukunft".

Und gehören nicht auch Britta und Babak zu denen, die die Welt ein Stückchen besser machen, wenn auch nicht mit der BBB – und sich nicht scheuen, ungewöhnliche Wege zu gehen? Ihre Firma "Die Brücke" vermittelt Kandidaten für Selbstmordattentate.

Die 'Brücke' hat den Terroranarchismus beendet. Es gibt feste Absprachen und kontrollierte Opferzahlen. Seit es die 'Brücke' gibt, sind Selbstmordattentate weniger schick. Die Zahl der frei flottierenden Nachahmungstäter ist praktisch auf Null gesunken.

Juli Zeh in ihrem Buch "Leere Herzen"

Und jetzt das! Zuerst dachten sie, hinter den beiden Jungs vom Leipziger Flughafen mit ihren "Empty Hearts"-Tätowierungen – "Empty Hearts", ausgerechnet der Sommerhit des Jahres 2025 – steckten unerwünschte Konkurrenten auf einem äußerst begrenzten Markt. Aber nein, es geht noch schlimmer.

Die nahe Zukunft als Zuspitzung unserer Gegenwart

Die Tatsache, dass Britta und Babak es mit einem weit gefährlicheren Gegenspieler zu tun haben, zwingt sie in den Untergrund und in einen Krimi, bei dem ihre komplette Existenz auf dem Spiel steht. Und zum Umdenken: Denn auf einmal muss sich Britta nicht bloß zwischen Ordnung und Anarchie entscheiden, sondern auch zwischen ihrer Verantwortung für das "Große Ganze" und der für sich und die Ihren. Und ja, sie findet eine Lösung. Die Lösung heißt Julietta. "Julietta ist jung und sieht toll aus, die Medien würden sie lieben." Und Julietta singt:

When the future‘s past
and the past‘s yet to come,
one day you‘ll be asked
what you did baby.
Full hands, empty hearts,
it‘s a suicide world.

Juli Zeh in ihrem Buch "Leere Herzen"

Nach dem Gesellschaftspanorama von "Unterleuten" erzählt Juli Zeh von naher Zukunft – als Zuspitzung der Gegenwart. Ein intelligenter, spannend inszenierter Pageturner, den zu empfehlen nur eins schwierig macht: Die Verlockung, mehr zu verraten, als man darf. Den Lesern zuliebe.

Juli Zeh
Bildrechte: dpa

Angaben zum Buch Juli Zeh: "Leere Herzen"
352 Seiten, gebunden
Luchterhand Literaturverlag
ISBN: 978-3-630-87523-1
20,00 Euro

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR am Morgen | 14. November 2017 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2017, 00:00 Uhr

Buchempfehlungen

Dunkle Wolken und Regen ziehen übers Land.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In seinem zweiten Roman entführt der Dramatiker Roland Schimmelpfennig in zwei Welten: die reale Umgebung und ein Fantasieland mit trostlos-poetischen Bildern. Marion Brasch stellt das Buch vor.

MDR KULTUR - Das Radio Mo 20.11.2017 17:40Uhr 05:00 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Literatur bei MDR KULTUR

artour
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK