Szene aus 'Gullivers Reisen': Der König von Brobdingnag und Gulliver
Der König von Brobdingnag und Gulliver, Radierung von James Gillray, 1804 Bildrechte: IMAGO

Klassikerlesung | Zum 350. Geburtstag von Jonathan Swift Gullivers Reisen

Jonathan Swift schrieb sein berühmtestes Werk 1726 als beißende Satire auf die politischen und gesellschaftlichen Zustände seiner Zeit. Gekürzt und entschärft wurde "Gullivers Reisen" vor allem als Kinder- und Jugendbuch populär. In der Klassikerlesung im Oktober und November liest Hans-Helmut Dickow aus Swifts amüsantem Reisebericht.

Szene aus 'Gullivers Reisen': Der König von Brobdingnag und Gulliver
Der König von Brobdingnag und Gulliver, Radierung von James Gillray, 1804 Bildrechte: IMAGO

Der anglo-irische Schriftsteller Jonathan Swift (1667-1745) war bereits 59, als sein bekanntestes Werk erschien. Er hatte viele Jahre in England verbracht, unter anderem als Sekretär von Sir William Temple, einem Diplomaten im Ruhestand, und war nach dessen Tod und einer gescheiterten politischen Karriere nach Irland zurückgekehrt. Swift verfasste scharfe politische Satiren, in denen er die Missstände im von England regierten Irland anprangerte. Seine Schriften erregten Aufsehen und setzten ihn der staatlichen Verfolgung aus. Auch "Gullivers Reisen" wurde zunächst anonym veröffentlicht.

Swifts fantastische Welten

Gulliver
Gulliver in Liliput, Illustration zur französischen Ausgabe, Ende 19. Jahrhundert Bildrechte: IMAGO

Das Werk führt in eine Epoche der großen Entdeckungen und Eroberungen. Swift verfasste es als kritische Parodie auf das damals beliebte Genre der Reiseerzählung. Daniel Defoes "Robinson Crusoe" war sieben Jahre zuvor erschienen. Doch anders als Defoes Held landet Gulliver nicht auf einer einsamen Insel. Stattdessen trifft der englische Schiffsarzt während seiner vier Reisen auf fantastische Reiche, eigenwillige Staatengebilde und ihre seltsamen Bewohner.

Im Zwergenland Liliput erlebt Gulliver einen Hofstaat im Miniaturformat, in dem geltungssüchtige Beamte vor dem Kaiser Seiltänze aufführen, um sich für politische Ämter zu qualifizieren. In Brobdingnag, dem Land der Riesen, ist Gulliver der Zwerg, der von den Bewohnern bestaunt wird. Während er in Liliput eine ganze Kriegsflotte hinter sich her ziehen konnte, werden hier selbst Insekten für ihn zur Gefahr. Dem König von Brobdingnag erzählt Gulliver ausführlich von den politischen Verhältnissen in England und prahlt mit den militärischen Errungenschaften. Der König ist davon wenig begeistert und fällt ein vernichtendes Urteil über Gullivers Landsleute.

Ich muss feststellen, dass ein Großteil Eurer Eingeborenen die verderblichste Rasse von widerlichem kleinen Gewürm ist, die die Natur je auf der Oberfläche der Erde erleiden musste.

Jonathan Swift Gullivers Reisen

Seine dritte Reise bringt Gulliver gleich an mehrere seltsame Orte: Zuerst auf die fliegende Insel Laputa und die darunterliegende von ihr beherrschte Insel Balnibarbi. Beide Länder werden von Wissenschaftlern bewohnt, die vollkommen von ihren Forschungen vereinnahmt sind, deren Arbeit jedoch keinerlei praktischen Nutzen hat. Auf Luggnagg begegnet Gulliver den Struldbrugs, Unsterblichen, die nicht jung bleiben, sondern altern bis in alle Ewigkeit.

Sie boten den demütigendsten Anblick dar, den ich je gesehn hatte. Abgesehn von den gewöhnlichen Entstellungen des höchsten Alters kam bei ihnen noch eine Geisterhaftigkeit hinzu, die mit der Zahl ihrer Jahre wuchs und die sich nicht schildern lässt.

Jonathan Swift Gullivers Reisen

Die Welt auf den Kopf gestellt

Auf seiner letzten Reise gelangt Gulliver schließlich ins Land der edlen Houyhnhnms, einem Volk vernunftbegabter, sprechender Pferde. Sie herrschen über die ebenfalls auf der Insel lebenden Yahoos, wilde, dreckige Kreaturen von menschenähnlicher Gestalt. Gulliver fühlt sich eher zu den klugen Houyhnhnms hingezogen als zu den einfältigen Yahoos; er lernt ihre Sprache und bewundert ihre kultivierte Lebensart. Als die Houyhnhnms durch Zufall erkennen, dass Gulliver doch ein gewöhnlicher Yahoo ist, muss er die Insel verlassen. Unfreiwillig kehrt er nach England zurück, doch die Menschen bleiben ihm fremd, er meidet Familie und Freunde und verbringt die meiste Zeit mit seinen Pferden.

Swift schrieb mit "Gullivers Reisen" eine spitzzüngige Satire über staatliche Willkür und die gesellschaftliche Zustände seiner Zeit. Er stellte die Wirklichkeit auf den Kopf und offenbarte im Zerrspiegel die Wahrheit, verspottete Politiker, Gelehrte und Geistliche. Swifts Darstellung allgemeinmenschlicher Schwächen und Verhaltensweisen und seine unerschöpfliche Fabulierkunst machten sein Werk berühmt und begeistern Leser noch heute.

Der Schriftsteller Jonathan Swift

Jonathan Swift wurde 1667 als Sohn englischer Eltern in Dublin/Irland geboren. Sein Vater starb noch vor seiner Geburt. Er studierte in Dublin Theologie und wurde ab 1689 Sekretär des in England lebenden Sir William Temple. Um 1699 kehrte nach Irland zurück, reiste aber häufig nach London. Ab 1713 war er Dekan der St. Patrick's Cathedral in Dublin. Seine Werke "Ein Tonnenmärchen" (A Tale of a Tub) und "Die Bücherschlacht" (The Battle of the Books), beide 1704 erschienen, brachten Jonathan Swift Anerkennung als Schriftsteller. Zu seinen bekannten Werken zählen außerdem "Die Briefe eines Tuchhändlers" (The Drapier's Letters, 1723) und seine schärfste Satire "Ein bescheidener Vorschlag" (A Modest Proposal, 1629). Swift starb am 19. Oktober 1745 in Dublin.

Der Sprecher Hans-Helmut Dickow

Hans-Helmut Dickow (1927-1989) war ein deutscher Schauspieler und Hörspielsprecher. Nach einer Schauspielausbildung in seiner Geburtstadt Dresden gab er hier auch sein Bühnendebüt. Es folgten Engagements in Köln, Zürich und Stuttgart. Er wirkte in zahlreichen Fernseh- und Hörspielproduktionen mit, unter anderem in "Paul Temple und der Fall Jonathan" aus der berühmten Hörspiel-Reihe nach den Romanen von Francis Durbridge.

Angaben zur Sendung MDR KULTUR Klassikerlesung
Zum 350. Geburtstag von Jonathan Swift am 30. November:
"Gullivers Reisen"
von Jonathan Swift

Es liest: Hans-Helmut Dickow
Produktion: SDR 1983

Staffel 1:
02.10.-20.10.2017 | Mo-Fr | jeweils 15:10 Uhr
15 Folgen

Staffel 2:
30.10.-30.11.2017 | Mo-Fr | jeweils 15:10 Uhr
23 Folgen

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen diese Klassikerlesung leider nicht im Internet zum Hören anbieten. Das private Aufzeichnen von Radiobeiträgen ist jedoch zulässig. Mehr Informationen dazu finden Sie auf unserer Seite "Radiobeiträge aufnehmen mit Computer oder Smartphone".

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2017, 18:10 Uhr

Jonathan Swift: "Gullivers Reisen"
Bildrechte: Der Audio Verlag

Hörbuchtipp

Hörbuchtipp

Jonathan Swift: "Gullivers Reisen"
Gekürzte Lesung mit Hans-Helmut Dickow
2 MP3 CDs, Laufzeit: 12 Stunden, 25 Minuten
Der Audio Verlag März 2016
ISBN: 978-3862317349
10,00 Euro

Buchtipp

Buchtipp

Jonathan Swift: "Gullivers Reisen"
Aus dem Englischen von Franz Kottenkamp.
Mit einem Vorwort von Hermann Hesse
Taschenbuch, 483 Seiten
Insel Verlag 2008
ISBN: 978-3-458-35217-4
9,00 Euro

Meistgelesen bei MDR KULTUR