Szenenbild: Die Eheleute sitzen auf ihrer Veranda.
Bildrechte: Universal Pictures

Filmstart: "Loving" "Ein anrührender Film ohne Kitsch"

von Knut Elstermann

Szenenbild: Die Eheleute sitzen auf ihrer Veranda.
Bildrechte: Universal Pictures

Eine Liebe vor Gericht. Richard und Mildred Loving (wunderbar zurückhaltend von Joel Edgerton und Ruth Negga gespielt) hatten 1958 geheiratet und wurden zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil er weiß und sie schwarz war. Solche "gemischtrassigen" Ehen waren damals im Staat Virginia verboten. Mit engagierter Hilfe kämpften sich diese beiden tapferen Eheleute bis zum Obersten Gerichtshof durch, um dieses skandalöse Gesetz zu Fall zu bringen.

Regisseur Jeff Nichols vermeidet in seinem anrührenden Film jeden Gefühlskitsch, seine stillen Figuren wurden vom rassistischen Staat praktisch gezwungen, zu Helden wider Willen zu werden. Um ihre Liebe leben zu können, mussten sie über sich und ihren Alltag hinauswachsen und zu Kämpfern nicht nur in eigener Sache werden. Ihre starke Liebe führte so, das zeigt der eindringliche, niemals pathetische Film, zu einem Prozess von historischer Tragweite.

Genre: Drama/Liebesfilm  
Regie: Jeff Nichols  
Darsteller: Joel Edgerton, Ruth Negga  
Im deutschen Kino ab: 15.06.2017  
Produktionsland: Großbritannien, USA  
Bewertung: ★ ★ ★ ★ ☆ (4 von 5 Sternen)  

Über die Filme der Woche berichtet MDR KULTUR auch im: Radio | 15.06.2017 | 08:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Juni 2017, 09:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen