Gerhard Schöne wird 65 Fürs Kinderland ist man nie zu alt

Gerhard Schöne
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Lebensläufe Do 12.01.2017 23:05Uhr 29:16 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Ob "Jule wäscht sich nie" oder das "Popellied" - mit seinen Kinderlieder begleitete Gerhard Schöne Generationen von Kindern. Am Dienstag feiert der Liedermacher und Autor seinen 65. Geburtstag.

Geboren wurde Schöne am 10. Januar 1952 in Coswig, aufgewachsen ist er als eins von sechs Pfarrerskindern. Viel Langeweile hätte er da gehabt und eben nicht viel Spielzeug, berichtet er in seinem Buch "Mein Kinderland", dass 2014 im Lehmstedt Verlag erschien. Und so überbehütet wie die Kinder von heute seien sie damals auch nicht gewesen. Vielleicht war diese Art des Aufwachsens der Schlüssel zu einem Großteil seines Schaffens, denn Musik und Geschichten für Kinder zu erfinden, das spielte immer eine große Rolle in seinem Leben. 1982 erschien die berühmte Schallplatte "Lieder aus dem Kinderland", ein Jahr nach seinem Debüt "Spar deinen Wein nicht auf für morgen".

Raxli Faxli Pulli Paxli

Gerhard Schöne
Bildrechte: Buschfunk

Mit Oliver Schwesig unterhält Gerhard Schöne sich über sein aktuelles Album "Ein Tag im Leben eines Kindes", in dem er musikalisch über den Alltag verschiedener Kinder in der ganzen Welt berichtet.

MDR KULTUR - Das Radio Di 10.01.2017 18:05Uhr 08:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Die Lieder aus dem Kinderland kennt wahrscheinlich jeder, der in den 80er-Jahren in der DDR Kind war. Die anarchistische Jule, die sich nicht waschen will und erst von der Liebe eines besseren belehrt wird. Thomas, der wegen einer schlechten Zensur mit der Badewanne weit hinaus fährt zum Stamm der Hulakanofen. Oder Axel, der die Lehrer mit seinem "Raxli Faxli" in Verlegenheit bringt. Schöne begegnet seinen "kleinen" Charakteren auf Augenhöhe, nimmt ihre Welt ernst. Da ist zum Beispiel auch von dicken und einsamen Kindern die Rede, und ihren Sorgen, einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Das Lied vom Popel schließlich macht seit Jahrzehnten größtmögliches Vergnügen - nicht nur für Kinder. Die Kinder aus den 80ern haben inzwischen selbst Kinder und hören seine CD's wahrscheinlich gemeinsam mit ihrem Nachwuchs.

Gerhard Schöne, 1988
Gerhard Schöne singt mit Kindern (1988) Bildrechte: dpa

Auch sein "großes" Publikum begeistert er mit seinem Stil, schafft mühelos den Spagat zwischen lustig, poetisch und auch politisch. Fast in jedem Jahr seines Schaffens veröffentlichte er eine Schallplatte. Bereits ein Jahr vor dem Ende der DDR sang er "Mit dem Gesicht zum Volke" und brachte so die Gedanken der aufbegehrenden Bevölkerung zum Ausdruck. Wohlgelitten war er da schon lange nicht mehr bei allen Funktionären. Nicht nur als Christ trat Schöne öfter in Kirchen als in Klubhäusern auf. Trotz seiner kritischen Haltung erhielt er 1987 den Kunstpreis der DDR und noch 1989 den Nationalpreis der DDR. Für die Platte "Ich bin ein Gast auf Erden" bekam er 1992 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, 2004 für "Fremde Federn". Für sein unermüdliches Engagement für Kinder wurde er zum UNICEF-Botschafter ernannt.

Wie man Liedermacher wird

Schöne hatte mit elf Jahren seinen ersten Geigenunterricht bekommen, 1965 - so heißt es - hatte er erste Erfolge mit selbst verfassten Parodien. Die Lieder kamen später. Zunächst startete er eine Handwerkslehre als Korpusgürtler, wollte dann Schauspieler werden, bekam aber in der DDR keinen Studienplatz, weil er sich weigerte, zur Armee zu gehen. So arbeitete Schöne zunächst erst einmal bei einem Pfarrer und organisierte die Kinder- und Jugendarbeit. Wenn er Zeit hatte, schrieb er Lieder, später nahm er ein Fernstudium an der Musikhochschule in Dresden auf. 1979 ließ er sich schließlich als freischaffender Künstler nieder. Heute lebt Gerhard Schöne in Meißen.

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio:
10.01.2017 | 18.05 - 19:00 Uhr
Und das MDR FERNSEHEN in der Sendung "Lebensläufe":
12.01.2017 | 23:05 - 23:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2017, 10:28 Uhr

Buchcover - Gerhard Schöne: "Mein Kinderland"
Bildrechte: Lehmstedt Verlag

Gerhard Schöne: "Mein Kinderland"

Gerhard Schöne: "Mein Kinderland"

160 Seiten mit farbigen Illustrationen von Jutta Mirtschin
Lehmstedt Verlag
ISBN 978-3-942473-78-1
Preis: 19,90 Euro