Trauer um große Schauspielerin Inge Keller gestorben

Die Schauspielerin Inge Keller ist tot. Wie Bekannte der Schauspielerin mitteilten, starb sie am 6. Februar 2017 im Alter von 93 Jahren in einem Berliner Pflegeheim. Keller galt als die Grande Dame des deutschen Theaters.

Ihre unverwechselbare Aura war nicht nur in ihren Rollen, sondern auch bei ihren zahlreichen Lesungen zu spüren. Das deutschsprachige Theater hat eine seiner prägnantesten Persönlichkeiten verloren.

Ulrich Matthes, Akademie der Künste, Sektion Darstellende Kunst
Schauspielerin Inge Keller
Inge Keller (1923-2017) Bildrechte: dpa

Inge Keller wurde am 15. Dezember 1923 geboren und wuchs als großbürgerliche "höhere Tochter" in Berlin-Friedenau auf. 1942 feierte sie ihr Schauspiel-Debüt am Theater am Kurfürstendamm. 1950 wechselte sie von West- nach Ostberlin ans Deutsche Theater, zu dessen Ensemble sie bis 2001 als festes Mitglied gehörte.

Bis ins hohe Alter begeisterte sie auf der Bühne, so zum Beispiel in der Rolle der "Tilla" – einem Stück, in dem sie 2012 die Schauspiellegende Tilla Durieux verkörperte. In ihrer Karriere arbeitete Keller mit namhaften Regisseuren wie Wolfgang Langhoff, Peter Stein, Thomas Langhoff, Harry Kupfer, Robert Wilson, Einar Schleef und Michael Thalheimer zusammen.

Für einen Schauspieler ist die Sprache eine Droge. Sie überkommt einen, und man kann sich nicht wehren gegen sie. Der Genuss eines Kommas, die Überraschung eines Doppelpunktes, das Atemholen eines Gedankenstrichs, das sind Erlebnisse, die weitergegeben werden müssen.

Inge Keller Berliner Zeitung, 14.12.2013

Inge Keller war nicht nur am Theater zu erleben, sie spielte auch in diversen Fernseh- und Kinofilmen mit. In der DDR war die Schauspielerin unter anderem in den Filmen "Gewissen in Aufruhr" (1961), "Kleiner Mann - Was nun?" (1967) und "Effi Briest" (1970) zu sehen. Nach der Wiedervereinigung hatte sie Auftritte in den Filmen "Aimée und Jaguar" (1999), "Lola und Bilidikid" (1999) und der ZDF-Produktion "Wilsberg".

Inge Keller - szenische Lesung von Christoph Heins "Tilla" 2012 am Deutschen Theater Berlin
Bildrechte: dpa

Heute starb die Grande Dame der Bühnenkunst, Inge Keller, im Alter von 93 Jahren. Eine Jahrhundertschauspielerin. Zu ihrem Schaffen und seine persönlichen Erinnerungen im Gespräch ist Knut Elstermann.

MDR KULTUR - Das Radio Mo 06.02.2017 17:40Uhr 06:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Die Schauspielerin in einer undatierten Aufnahme. Inge Keller wurde am 15. Dezember 1923 in Berlin geboren. |
Bildrechte: dpa

Inge Keller war eine gefragte Hörspieldarstellerin. Als 28-Jährige wirkte sie 1951 beim NWDR Berlin in Kafkas "Prozess" mit. DDR-Kindern bleibt sie im Gedächtnis als Königin in "Scheewittchen" (1960) oder als hochmütige Katze Mascha in Samuil Marschaks "Katzenhaus" (1977). Inge Keller auf den Leib geschrieben war die Charlotte von Stein in Peter Hacks' Monolog "Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe" (1981). Insgesamt übernahm sie Rollen in rund 30 Hörspielen, darunter 1998 die Hauptrolle in der MDR-Produktion "Reise zum Ätna".

1952 heiratete Keller den späteren Chefkommentator des DDR-Fernsehens Karl-Eduard von Schnitzler, der die Sendung "Der schwarze Kanal" moderierte. Nach nur wenigen Jahren wurde die Ehe geschieden. Tochter Barbara, die aus der Ehe hervorging, wurde wie ihre Mutter Schauspielerin. 2013 erhielt Inge Keller den Deutschen Theaterpreis "Der Faust" für ihr Lebenswerk.

Lebenswerk Inge Keller in Theater und Film

Sie galt als "Grande Dame des deutschen Theaters". Noch im hohen Alter stand sie auf der Bühne und vor der Kamera. Zum 80. Geburtstag wurde sie 2013 fürs Lebenswerk mit dem Deutschen Theaterpreis "Der Faust" geehrt.

Kurt Meixner als Eulenspiegel und Inge Keller als Schellenbärbel in dem Stück "Ballade vom Eulenspiegel", 1949.
Inge Keller 1949 am Berliner Hebbeltheater als Schellenbärbel in Günter Weisenborns Stück "Ballade vom Eulenspiegel, vom Federle und von der dicken Pompann" (mit Kurt Meixner) Bildrechte: dpa
Die Schauspielerin in einer undatierten Aufnahme. Inge Keller wurde am 15. Dezember 1923 in Berlin geboren. |
Inge Keller, undatierte Aufnahme, wohl Ende 1940er Jahre Bildrechte: dpa
Ritter Tannhäuser (Manfred Krug, rechts) und Gräfin Irene (Inge Keller, links)
Inge Keller 1967 in Ralf Kirstens DEFA-Film "Frau Venus und ihr Teufel" (mit Manfred Krug) Bildrechte: MDR/PROGRESS/Damm, Jaeger
Die Schauspielerin Inge Keller sitzt am 29.05.2000 als Eva auf der Bühne des Deutschen Theaters in Berlin.
Inge Keller - 2000 als Eva am Deutschen Theater Berlin in Einar Schleefs Stück "Verratenes Volk" Bildrechte: dpa
Inge Keller - 2003 bei einer Lesung im Deutschen Theater Berlin
Inge Keller 2003 bei einer Lesung im Deutschen Theater Berlin Bildrechte: IMAGO
Die Schauspieler Inge Keller und Jan Josef Liefers 2010 in Berlin am Rande von Dreharbeiten für den ZDF-Film "Das Kindermädchen"
Inge Keller und Jan Josef Liefers 2010 in Berlin am Rande von Dreharbeiten für den ZDF-Film "Das Kindermädchen" Bildrechte: dpa
Inge Keller - szenische Lesung von Christoph Heins "Tilla" 2012 am Deutschen Theater Berlin
Inge Keller 2012 bei einer szenischen Lesung von Christoph Heins "Tilla"am Deutschen Theater Berlin Bildrechte: dpa
Kurt Meixner als Eulenspiegel und Inge Keller als Schellenbärbel in dem Stück "Ballade vom Eulenspiegel", 1949.
Inge Keller 1949 am Berliner Hebbeltheater als Schellenbärbel in Günter Weisenborns Stück "Ballade vom Eulenspiegel, vom Federle und von der dicken Pompann" (mit Kurt Meixner) Bildrechte: dpa
Inge Keller 1955 am Deutschen Theater Berlin als Paula Clothilde Clausen in Gerhart Hauptmanns "Vor Sonnennuntergang" (mit Herwart Grosse)
Inge Keller 1955 am Deutschen Theater Berlin als Paula Clothilde Clausen in Gerhart Hauptmanns "Vor Sonnennuntergang" (mit Herwart Grosse) Bildrechte: dpa
Die Schauspielerin im Gespräch mit ihrem Kollegen O.E. Hasse am 27. Februar 1965 in Ost-Berlin.
Inge Keller 1965 im Gespräch mit ihrem westdeutschen Schauspielerkollegen O. E. Hasse in Ostberlin Bildrechte: dpa
Inge Keller
Inge Keller - 1998 in Leipzig bei der Vorbereitung auf die Produktion des MDR-Hörspiels "Reise zum Ätna" Bildrechte: MDR/Klaus Winkler
Keller, Inge (Schauspielerin), geb. am 15.12.1923 in Berlin. Hier: Auf der Bühne des Deutschen Theaters Berlin anlässlich ihres 80. Geburtstages am 15.12.2003.
Inge Keller - 2003 zur Feier ihres 80. Geburtstages im Deutschen Theater Berlin Bildrechte: IMAGO
Die 80-jährige Berlinerin Inge Keller (als Erste Liebe) und ihr Kollege Ekkehard Schall (als Galloudec) stehen am Abend des 9.1.2004 bei der Premiere des Theaterstücks "Der Auftrag" von Heiner Müller im Haus der Berliner Festspiele auf der Bühne.
Inge Keller 2004 in Heiner Müllers "Der Auftrag" im Haus der Berliner Festspiele (mit Ekkehard Schall) Bildrechte: dpa
Die Schauspielerinnen Inge Keller und Anna Graenzer (r)  stehen am Dienstag (07.04.2009) im Berliner Ensemble in Berlin während der Fotoprobe zu Robert Wilsons Stück "Shakespeares Sonette" auf der Bühne.
Inge Keller - 2009 im Berliner Ensemble während der Fotoprobe zu Robert Wilsons Stück "Shakespeares Sonette" (rechts Anna Graenzer) Bildrechte: dpa
Deutscher Theaterpreis "Der Faust" 2013 für Inge Kellers Lebenswerk - Tochter Barbara Schnitzler nimmt ihn entgegen
Deutscher Theaterpreis "Der Faust" 2013 für Inge Kellers Lebenswerk. Ihre Tochter, die Schauspielerin Barbara Schnitzler, nimmt ihn entgegen. Bildrechte: dpa
Ronald Paris 2013 in Potsdam zwischen seinen Porträts von Heiner Müller und Inge Keller
Der Maler Ronald Paris 2013 in Potsdam zwischen seinen Porträts von Heiner Müller und Inge Keller Bildrechte: dpa
Alle (15) Bilder anzeigen

Über dieses Thema berichten auch: MDR KULTUR - Das Radio | 06.02.2017 | | 17:30 Uhr | Kulturnachrichten

MDR KULTUR - Das Radio | 06.02.2017 | 17:40 Uhr | Gespräch mit Filmkritiker Knut Elstermann

MDR KULTUR - Das Radio | 07.02.2017 | 07:10 Uhr | Gespräch mit Ulrich Khuon, Intendant des Deutschen Theaters Berlin

MDR FERNSEHEN | artour | 09.02.2017 | Nachruf

Zuletzt aktualisiert: 08. Februar 2017, 17:13 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR