Kultur kompakt - Kulturnachrichten um 17:30 Uhr


Euroregion Elbe/Labe übernehmen Tschechisch-Deutsche Kulturtage

Die Tschechisch-Deutschen Kulturtage sind gerettet. Ein neuer Träger übernimmt künftig. Das diesjährige Festival hat ja gestern in Dresden und Usti nad Labem seinen Abschluss gefunden. Doch der bisherige Ausrichter, die Brü-cke/Most-Stiftung wird die Kulturtage im kommenden Jahr nicht wieder veranstalten. Und dennoch geht es weiter- das steht seit heute offiziell fest- mit der Euroregion Elbe/Labe . Geschäftsführer Rüdiger Kubsch, sagte dazu exklusiv bei MDR KULTUR: {KK 15.12.} Rüdiger Kubsch zu Dtsch/Tsch. Festival (29 Sek.) "Für uns ist das ausschlaggebendte, dass wir dieses wichtigste Festival tsche-chischer Kultur im Ausland nicht einfach sterben lassen wollten. Das hätten wir als einen großen Verlust empfunden. Und deswegen nach einem neuen Träger gesucht haben. Und die Euroregio Elbe/Labe erschien halt in unserer Region als die einzige Institution, die strukturell in der Lage ist, das zu stemmen und, die auch die notwendigen Kontakte in die Grenzregion und nach Tschechien hat."


Ralph Rugoff kuratiert die nächste Kunst-Biennale von Venedig

Der Austellungsmacher Ralph Rugoff kuratiert die nächste Kunst-Biennale von Venedig. Der gebürtige New Yorker ist seit elf Jahren Direktor der Hayward Gallery in London, einem renommieren öffentlichen Museum für zeitgenössische Kunst am Themseufer. Nun soll der 60-Jährige die 58. Biennale 2019 künstlerisch leiten. Seine Ernennung bestätige das Ziel, «die Ausstellung zum Platz der Begegnung zwischen Besuchern, Kunst und Künstlern» zu machen, erklärte der Präsident der Biennale, Paolo Baratta. Rugoff versucht in seinen Shows regelmäßig, auch den Besucher einzubinden. Auch Provokationen sind ihm nicht fremd. Die Venedig-Biennale gilt als einer wichtigsten Kunstausstellungen der Welt.


Jean Améry-Preis für europäische Essayistik 2018 für Karl-Markus Gauß. Jean Améry-Preis für europäische Essayistik 2018 geht an Karl-Markus Gauß.

Der Jean Améry-Preis für europäische Essayistik 2018 geht an Karl-Markus Gauß. Der Schriftsteller überwinde die Grenzen zwischen Ost und West so leicht wie kein anderer und erkunde unseren Kontinent auf ganz besondere Weise- heißt es in der Jury-Begründung. Robert Menasse als Jury- Vorsitzender betonte, dass Gauß in seinen Essays - so in seinem Band „Zwanzig Lewa oder tot: vier Reisen" - setze er mit genauem Blick, Empathie und geschliffener wie sinnlicher Sprache die „Ränder" ins Zentrum der Aufmerksamkeit und zeigt dabei auf, dass der Reichtum unseres Kontinents in seiner Vielfalt liegt. Die Preisverleihung findet am 11. Februar 2018 in Berlin statt


Gert Scobel: Medien in Deutschland nicht politisiert wie in USA

Die Medienlandschaft in Deutschland ist nicht so politisiert wie in den USA. Das sagte der Journalist und Autor Gert Scobel im Gespräch mit MDR Kultur. Statt Auseinandersetzungen von Politikern via Twitter, fände hier auch in Zukunft eine auf Inhalten konzentrierte Debatte - vor allem im Rundfunk statt. Gert Scobel betont: {KK 15.12.} Gert Scobel zur Medienlandschaft (34 Sek) "Ich glaube, dass das bei uns in Deutschland dazu führt, dass wir uns auf unsere Kernkompetenz, also kritischen Journalismus, Bildung, Wissensvermittlung - wir entscheiden das für unsere Gesellschaft - konzentrieren werden. Und gerade, was die Wissensvermittlung angeht: Natürlich gibt's das auch im Internet. Ja. Aber für viele Menschen ist eben tatsächlich das Fernsehen immer noch - und der Hörfunk erst recht - ein wichtiger Kanal, Wissen an sich herankommen zu lassen, Neues zu erfahren. Und ich glaube darauf werden wir uns mehr konzentrieren." Ein ausführliches Gespräch mit Gert Scobel hören Sie am Sonntag um 12 im MDR Kultur Café.

Zuletzt aktualisiert: 16. Dezember 2017, 17:59 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

Nichts mehr verpassen