Besucher begutachten ein Bild von Pablo Picasso 'Nach Guernica'.
Picassos "Guernica" ist 24 Quadratmeter groß und erinnert an die Opfer des Spanischen Bürgerkriegs. Bildrechte: IMAGO

Multimedia-Projekt Picassos "Guernica" digital entdecken

Besucher begutachten ein Bild von Pablo Picasso 'Nach Guernica'.
Picassos "Guernica" ist 24 Quadratmeter groß und erinnert an die Opfer des Spanischen Bürgerkriegs. Bildrechte: IMAGO

Picassos Antikriegs-Gemälde "Guernica" ist jetzt mit mehr als 2.000 Dokumenten im Netz für jedermann zugänglich. Veröffentlicht wurde das Multimedia-Projekt vom Museum Reina Sofia Madrid. Auf der interaktiven Webseite "Repensando Guernica", was soviel heißt wie "Guernica neu überdenken", finden sich Manuskripte, Plakate, Ton- und Filmaufnahmen sowie Informationen zum Werk.

Der Betrachter kann selbst auf Entdeckungsresie gehen und "Guernica" durch Hinaus- und Hineinzooemen bis ins kleinste Detail erkunden. Das Material stammt nach Angaben des Reina Sofía aus rund 120 privaten und staatlichen Sammlungen und Archiven, aus Bibliotheken, Institutionen und Kunsthäusern aus aller Welt, darunter aus dem Museé Picasso und dem Centre Pompidou in Paris und dem Archivo Histórico Nacional in Madrid.

Das 27 Quadratmeter große Bild gilt als eines der wichtigsten Werke des 20. Jahrhunderts. Es entstand nach dem Bombenangriff der deutschen "Legion Condor" im Spanischen Bürgerkrieg auf die gleichnamige baskische Kleinstadt am 26. April 1937. Es ist in Grautönen gehalten und zeigt deformierte Menschen, Tiere, Schmerz und Angst. Erstmals wurde es bei der Weltausstellung 1937 in Paris gezeigt. Es gilt als bedeutendes Mahnmal gegen den Krieg.

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Kultur Kompakt | 14. November 2017 | 10:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2017, 11:04 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR