artour "Jeder kann Opfer, jeder kann Täter werden"

Wolfgang Sofsky und die These vom neuen "Terroristen-Typus"

Ein Polizist steht vor einem Meer von Blumen und Kerzen in Nizza.
Nach den Anschlägen Bildrechte: dpa

Ob nun der LKW-Fahrer von Nizza oder die Machetenmänner aus der Normandie, ob der nächtliche Axtschläger in einem Regionalzug der Bundesbahn oder der Selbstmordattentäter von Ansbach... die blutige Chronik der vergangenen Wochen zeigt: der Terror, in seiner grausamsten Ausformung, ist mitten in Europa angekommen und hat unseren Alltag dramatisch verändert. Das Böse gewinnt neue Gestalt. Breitet sich nun in der Folge, wie die "Zeit" diese Woche mutmaßte, gar eine "Epidemie des Argwohns" aus? Und was wären die Folgen?

"artour" sprach mit dem Soziologen und Philosophen Wolfgang Sofsky, der an der Universität Erfurt lehrte, sich seit Jahrzehnten mit Formen sozialer Macht, der Gewalt und des Terrors befasst und ein beklemmendes Szenario zeichnet: "Regeln und Konventionen sind im Terrorkrieg gestrichen. Schlachten kennt der Terror nicht. Er ist wahllos, unberechenbar. Die Gewaltmaschinen des industriellen Krieges zählen wenig. Es genügen die Waffen, die der Einzelne mit sich trägt. Ein Kampf findet nicht statt. Die Opfer haben keine Chance, die Wechselseitigkeit von Angriff und Verteidigung ist aufgehoben."

Autor: Tilman Jens

André Kubiczek: "Skizze eines Sommers"

Buchcover André Kubiczek:
Lesefreude pur Bildrechte: Rowohlt

Die Stadt wird leer. Es sind Ferien. Es ist der letzte Sommer für René. Er wird seine Freunde verlassen müssen. Die zehnte Klasse ist vorbei, die einen machen Abi, die anderen eine Lehre, er soll auf ein Eliteinternat. Wir schreiben das Jahr 1985. In der DDR geht alles seinen üblichen Gang. Noch gibt es keine Demonstrationen, noch ist Glasnost weit weg. Das Land funktioniert ganz einfach für die Sechzehnjährigen: "Wenn's was nicht gab, dann gab's das eben nicht. Basta."

In diese Zeit stellt André Kubiczek seine Helden. Sie sehen anders aus, weil sie anders aussehen wollen. Sie lesen Baudelaire "und diesen ganzen Kram", weil sie anders sein wollen. Es ist kein Widerstand gegen den Staat, es ist der Widerstand der Hormone, der die Sturm-und-Drang-Helden umtreibt. Eine unglaubliche Lesefreude kommt bei diesem Roman auf: Zwischen Musik von "The Triffids", dem Potsdamer Neubaugebiet, der ersten Liebe und dem ersten Verstehen. "artour" stellt den Roman und seinen Autor vor.

Autor: Hans-Michael Marten

Olympia - Geschichte der Korruption

Stadion während einer Veranstaltung
Dabei sein ist alles? Bildrechte: IMAGO

Gedopt wurde immer. Doch in Russland gibt es eine neue Qualität des kriminellen Betrugs: Staatsdoping. Wissenschaftlich und äußerst konspirativ durchgeführt. Ein Skandal, der Olympia in den Abgrund reißen könnte - soviel zur aktuellen Situation. Aber ging es bei den Spielen je um die Ideale, die das Internationale Olympische Kommittee so gerne vermittelt? Um den fairen Wettkampf zwischen Sportlern? Um Völkerverständigung? Um Friedensstiftung?

"artour" verhandelt die Frage, ob der olympische Gedanke schon immer eine Lüge war und gibt einen Einblick in die Geschichte von Spielen und Macht.

Autor: Lars Friedrich

Vom Förster zum Bestsellerautor: Peter Wohlleben schreibt über Bäume und Tiere

Peter Wohlleben
Unerwartet zum Bestseller-Autor: Peter Wohlleben Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Förster ist der zurzeit erfolgreichste Sachbuchautor in Deutschland. Mit seinem Buch "Das geheime Leben der Bäume" ist Peter Wohlleben seit über einem Jahr auf der Bestsellerliste, davon viele Wochen auf Platz 1. Jetzt steht das Buch "nur" noch auf Platz 2, denn Wohlleben hat sich selbst überholt mit seinem neuen Titel "Das Seelenleben der Tiere".

Der Mann, der den Deutschen erklärte, wie die Bäume im Wald kommunizieren, schreibt nun über "Liebe, Trauer, Mitgefühl" bei unseren tierischen Mitbewohnern. Und das ist nicht nur wahnsinnig erfolgreich, sondern auch sehr lesenswert.

Autor: Norbert Haberger

Kultourkalender

* Album plus Tour: "Ich bin der Regen. Lieder aus Gedichten" der Leipziger Liedermacherin Nadine Maria Schmidt

* TheaterNatur 2016: 2. Festival der Bildenden Künste auf der Waldbühne Benneckenstein (Harz) | 05.-14.08.2016 |
Eröffnung mit der Premiere von "Die Räuber" (Regie: Janek Liebetruth) am 5. August

* Ausstellung: "Von Nay bis Altenbourg - Meisterwerke der deutschen Nachkriegsmoderne aus einer Privatsammlung" im Angermuseum Erfurt | Bis 11.09.2016

Autorin: Stephany Mundt

Zuletzt aktualisiert: 05. August 2016, 07:50 Uhr