Filmszene aus Rio Bravo mit Dean Martin
Dean Martin 1959 in dem Film "Rio Bravo" Bildrechte: imago/United Archives

Zum 100. Geburtstag von Dean Martin Dean Martin - A gentle man

Für Wiglaf Droste war und ist Dean Martin einzigartig. Auch als Teil des Rat Packs stach er gegen Frank Sinatra und Sammy Davis junior hervor. Am 7. Juni 1917 wurde der Entertainer mit dem markanten Blick geboren.

von Wiglaf Droste

Filmszene aus Rio Bravo mit Dean Martin
Dean Martin 1959 in dem Film "Rio Bravo" Bildrechte: imago/United Archives

"The sun is sinking in the West ..." singt Dean Martin, auf einer Pritsche im Gefängnis liegend, Ricky Nelson begleitet ihn auf der Gitarre, Walter Brennan spielt Mundharmonika, und John Wayne, der in Hart-und-gefährlich-und-scheiße-kucken-Können immer mein Vorbild war und offensichtlich auch das von Charly Hübner ist, hört mit freundlichem Lächeln zu.

"My Rifle, my Pony and Me" heißt die charmante, männliche Hymne in "Rio Bravo" von Howard Hawks aus dem Jahr 1959, und Dean Martin, der Dude, spielt, einen völlig versoffenen und dann rekonvaleszierenden Hilfssheriff, singt sie so samtig, zärtlich und gentle, wie nur er es vermochte.

Angie Dickinson spielt die weibliche Hauptrolle in diesem Western-Klassiker: eine geheimnisvolle junge Spielerin mit Engelsgesicht, mutig, entschlossen und schön, und als sie ein Trikot anzieht, um John Wayne zu provozieren, zeigt sie ein Lächeln, ein Fahrgestell und ein Versprechen, für das jeder Mann, der nur halbwegs bei Trost ist, alles stehen und liegen ließe.

Lässig, sehr lässig

In "Rio Bravo" demonstrierte Dean Martin, geboren am 7. Juni 1917 als Dino Crocetti, gestorben am 25. Dezember 1995, seine Qualitäten als Schauspieler und als Sänger, und wie immer demonstrierte er nicht demonstrativ, sondern léger; die dritte tragende Wand seines Berufslebens, das Entertainment, offenbarte sich bei Live-Auftritten.

Als Sänger schätze ich ihn höher als Frank Sinatra, als Bühnenkünster mehr als Sammy Davis junior; zu dritt machten sie als Rat Pack die Bars auf den breiten Avenues unsicher; Backstreet Guys waren sie als erfolgreiche Männer alle drei nicht mehr, aber Dean Martin hat einen Schmelz in der Stimme, einen Charme, ein so entwaffnendes Volare!-Lächeln und eine Lässigkeit im Auftreten, die auch unter diesen dreien einzigartig ist. 

Always gentle on my mind

Wenn der Schmelz sich auf dem schmalen Grat zum Schmalz bewegte, nahm der Puls vieler Frauen Fahrt auf; dabei war er männlich ohne brachialen Machismo; maximal einen Touch of Macho kann man ihm nachsagen. Wenn er in "Memories are made of this" die Worte "three little Kids for the flavour" singt, spürt man direkt die Freuden der Harmonie, gewürzt mit einem ganz kleinen ironischen Augenaufschlag.

"Always gentle on my mind" darf man als Lebenswunsch Dean Martins ansehen; kein Wunder, dass Joey Burns und John Convertino von Giant Sand Mitbegründer der arizonaischen Instrumentalband Friends of Dean Martinez waren, bevor sie sich ganz Calexico widmeten. Wenn die Friends of Dean Martinez spielen, sieht man, wie der Wind die Gestrüppkugeln, auch Tumble Weed genannt, durch die Wüste vor sich hertreibt.

Wiglaf Droste
MDR KULTUR-Autor Wiglaf Droste Bildrechte: IMAGO

Das Lied aller Lieder von Dean Martin ist "Sway", eine Komposition, auf die man körperlich, also seelisch reagieren muss; "Sway" ist Liebesgesang und Liebestanz, noch intensiver als Liebe machen und dabei durchaus humorvoll, was den meisten Menschen bei den vom Austausch zweier Universen zum nackten Vollzug herabgesunkenen Vorgängen abhanden gekommen ist. In Dean Martins Stimme sinkt die Welt und die Liebe nicht herab, denn er singt sie hinauf in die schönsten Sphären.

"... round the Bend
She'll be waiting
For my Rifle, my Pony and Me ..."

Long John & his Ballroom Kings feiern Dean Martins Geburtstag. Gemeinsam mit Moderator Thomas Bille
Auf Dean! Long John & his Ballroom Kings feiern Dean Martins Geburtstag, gemeinsam mit MDR KULTUR-Moderator Thomas Bille (Mitte). Bildrechte: Juliane Streich / MDR

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im Radio: ► Spezial | 07.06.2017 | 18:05-19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Juni 2017, 11:55 Uhr

Meistgelesen bei MDR KULTUR

MDR KULTUR-Newsletter