Zar Nikolaus II, Russland
Zar Nikolaus II. (1868-1918) Bildrechte: IMAGO

15. März 1917: Abdankung von Zar Nikolaus II. "Der Hass gegen seine Majestät hat die äußerste Grenze erreicht"

Seit 1613 herrschen die Romanows über Russland. Die Zarendynastie hat Napoleons Eroberung Russlands ebenso überstanden wie Intrigen und Aufstände. Zuletzt die Revolution von 1905. Und so nimmt Nikolaus II. die Unruhen in seiner Hauptstadt Petrograd nicht sonderlich ernst und befiehlt der Armee, sie niederzuschlagen. Doch die Soldaten meutern und die Generäle fürchten, der Aufruhr könne auf die Front übergreifen und Russland zwingen, den Krieg zu beenden. So drängen sie den Zaren zum Rücktritt.

von Hartmut Schade

Zar Nikolaus II, Russland
Zar Nikolaus II. (1868-1918) Bildrechte: IMAGO

Gottesdienst, Teetrinken, Spazierengehen, abends Domino spielen - so verbringt Nikolaus II. den 12. März. Es ist der Tag, an dem die Petrograder Soldaten sich mit den Demonstranten verbrüdern. Die verzweifelten Bitt-Telegramme des Duma-Präsidenten Michail Rodsjanko, dem Parlament die Macht zu übertragen, ignoriert er.

Zar Nikolaus II, Russland
Bildrechte: IMAGO

Rodsjanko, dieser fette Kerl, hat mir wieder allen möglichen Unsinn geschrieben, den ich nicht einmal beantworten werde.

Zar Nikolaus II.

Stattdessen reist er aus dem Hauptquartier nach Zarskoje Selo, wo seine Kinder mit Masern das Bett hüten. Der Zug kommt nicht bis zur Zarenresidenz. Revolutionäre haben die Gleise blockiert. Und die Telegramme aus der Hauptstadt klingen immer bedrohlicher.

Eine der furchtbarsten Revolutionen ist ausgebrochen, die sich nicht ohne weiteres niederschlagen lässt +++ Der Hass gegen seine Majestät hat die äußerste Grenze erreicht +++ Ich muss ihnen sagen, [...] dass die dynastische Frage in aller Deutlichkeit gestellt wurde.

Michail Rodsjanko per Telegramm an den Zaren

Zur gleichen Zeit kommen die Generäle im zaristischen Hauptquartier zur Einsicht, dass der Krieg ohne den sofortigen Rücktritt Nikolaus verloren sei. Oberbefehlshaber Michail Aleksejew urteilt:

Eine Revolution in Russland würde eine unehrenhafte Beendigung des Krieges bedeuten. Es ist unmöglich, von der Armee ungerührt zu verlangen, Krieg zu führen, während im Hinterland eine Revolution vor sich geht.

Michail Aleksejew, Oberbefehlshaber der russischen Armee

Die Kommandeure aller Fronten sprechen sich telegraphisch für einen sofortigen Thronverzicht aus. Nikolaus gibt nach. Die Generäle schreiben eine Abdankungsurkunde zugunsten seines Sohnes. Nikolaus II., der befürchtet, ohne seinen Sohn ins Exil zu müssen, ändert den Text. In dem kurz vor Mitternacht des 15. März 1917 unterschriebenen Dokuments heißt es nun:

Zar Nikolaus II. mit Familie
Zar Nikolaus II. mit Familie Bildrechte: IMAGO

Da Wir Uns nicht von Unserem geliebten Sohne trennen wollen, übertragen Wir die Erbfolge auf Unseren Bruder, den Großfürsten Michail Alexandrowitsch, und erteilen Ihm Unseren Segen bei der Besteigung des Thrones des Russischen Reiches. [...] Im Namen der Heißgeliebten Heimat rufen Wir alle treuen Söhne des Vaterlandes auf, [...] dem Zaren im schweren Augenblick nationaler Prüfungen zu gehorchen und ihm gemeinsam mit den Vertretern des Volkes zu helfen, das Russische Reich auf den Weg des Sieges, der Wohlfahrt und des Ruhmes zu führen.

Zar Nikolaus II.

Nikolaus' Bruder Michail, als Ehemann einer bürgerlichen und dazu noch geschiedenen Frau, darf nach russischem Recht den Thron nicht übernehmen und hat auch angesichts der politischen Lage kein Interesse. Er verzichtet am nächsten Tag. Die Dynastie der Romanows endet nach 304 Jahren.

Raum, in dem die Familie getötet wurde.
In diesem Raum wurde die russische Zarenfamilie hingerichtet Bildrechte: IMAGO

Die Zarenfamilie wird nun zum politischen Spielball zwischen Provisorischer Regierung und dem Petrograder Sowjet. Während erstere in England, Dänemark und der Schweiz anfragen lässt, ob der Ex-Zar Asyl erhalten könne, beschließt der Sowjet, die Romanows unter Hausarrest zu stellen. Im November werden sie nach Sibirien verbannt, um im Sommer 1918 für einen Schauprozess nach Moskau zurückzukehren. Angesichts der Erfolge ihrer Gegner erscheint das den Bolschewiki aber zu gefährlich. Die gesamte Zarenfamilie wird in Jekaterinburg erschossen.

Zuletzt aktualisiert: 16. März 2017, 17:18 Uhr

Sendungsinformationen

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Mo-Fr: 6:40 Uhr
Sa: 6:45 Uhr
So: 8:45 Uhr

Wiederholung:
Mo-Sa: 10:40 Uhr
So: 13:45 Uhr

die neuesten Kalenderblätter