Verschiedene Kakteen in Blumentöpfen
Verschiedene Kakteen Bildrechte: Colourbox.de

22. April 1992: Walther Haage stirbt König der Kakteen

Offiziell war Walther Haage nur Leiter der "Brigade Kakteenzucht". Als Autor vieler Bücher, Kakteenzüchter und Botaniker wurde er zur internationalen Legende. Vor 25 Jahren starb er.

von Hartmut Schade

Verschiedene Kakteen in Blumentöpfen
Verschiedene Kakteen Bildrechte: Colourbox.de

"Mein kleiner grüner Kaktus steht draußen am Balkon…", diese Liedzeilen sind bekannt – aber wie ist der Kaktus dahingekommen? Diese Frage beantworten die "Comedian Harmonists" nicht. Vielleicht haben die sechs Herren ihn bei "Kakteen-Haage" bestellt. Der wirbt 1924:

Narkotische Kakteen im Angebot nach einer Expedition. Verschiedene Indianerstämme gebrauchen diese Pflanzen, um Ausdauer, Scharfsichtigkeit und ein langes Leben zu erreichen.

Werbung Kakteen-Haage 1924

Seit 1685 betreiben die Haages Gartenbau in Erfurt in gleich vier Firmen: "Brunnenkresse-Haage", "Samen-Haage", "Haage&Schmidt" und "Kakteen-Haage". Letztere begründet 1822 von Friedrich Adolph Haage. Der lernt die Stachelgewächse während seiner Ausbildung am Dresdener Hof hegen und pflegen.

Das äußerst seltene Blühen der Königin der Nacht (Kaktus)
Nach langem Bemühen ist es einem Bonner Bürger gelungen das äußerst seltene Blühen der "Königin der Nacht", einer besonders schönen Kakteenart, zu erleben. Aufnahme des Amateur-Gärtners mit seiner "Königin" 1963. Bildrechte: dpa

Der Legende nach soll er vom König persönlich einen Steckling der "Königin der Nacht" erhalten haben, mit der Bemerkung, den Kakteen auch künftig ein besonderes Augenmerk zu schenken.

Ilsabe Schalldach in ihrem Buch "Blumenstadt Erfurt"

Die Überlieferung nummero zwei besagt: Die älteste der Haagschen Kakteen hat auch schon Goethe gesehen. Franz Liszt und Alexander von Humboldt bestaunen ebenfalls die Sammlung.

Kakteen sind die Modepflanzen des 19. Jahrhunderts und bei Kakteen-Haage werden sie gehegt und vermehrt. Und gesammelt. Was mitnichten eine harmlose Arbeit ist, wie eine Anzeige für das Buch "Kakteenjagd zwischen Texas und Patagonien" verrät:

Es gibt einen fast unbekannten, aber sehr merkwürdigen Beruf, kein Sport, sondern mühevolle, oft gefährliche Arbeit: Zwischen Tropenhitze und ewigem Schnee die im Kakteenhandel benötigten Pflanzen zu beschaffen. In diesem Buch schildert zum ersten Male ein Kakteenjäger seine Abenteuer.

Curt Backeberg in seinem Buch "Kakteenjagd zwischen Texas und Patagonien"

Autor Curt Backeberg sucht in Amerika nach neuen Kakteenarten für Walther Haage. Der hat 1930 die Familien-Firma übernommen und sieht sich wenige Jahre später dem Vorwurf ausgesetzt, "nicht-arische" Pflanzen zu pflegen.

Während in früheren Jahren vorwiegend aus der Kakteen-Heimat eingeführte Pflanzen den Markt beherrschten, kommen jetzt Sämlinge aus deutscher Kultur erst zu ihrem vollen Recht. Ebenso zieht heute der kluge Käufer die besser keimenden Kultursamen aus meiner Gärtnerei den importierten Samen vor. Ihr gebt deutschen Gärtnern Arbeit, wenn ihr meine Pflanzen und Samen bestellt.

Anzeige Kakteen-Haage

Mit diesem verbalen Kotau und Kürbissen statt Kakteen kommt Walther Haage durchs Dritte Reich. Nach 1945 hilft der Ruf der Firma. Erfurts sowjetischer Stadtkommandant war im Zivilberuf Direktor des Botanischen Gartens in Leningrad und tauscht Kakteen gegen die dringend benötigten Kohlen. So kann die Firma weitergedeihen.

Walther Haage
Walther Haage Bildrechte: Ulrich Haage

Bis zur Verstaatlichung 1972. Da ist Walther Haage schon längst ein weltweit respektierter Züchter und Buchautor. "Kakteen von A-Z", "Schöne Kakteen richtig pflegen" oder "Freude mit Kakteen" sind internationale Bestseller. Auf das jahrhundertelange Fachwissen und die Erfahrung der Haages kann auch die DDR nicht verzichten. Walther Haage bleibt Sortenleiter und Sohn Hans-Friedrich Haage wird Chef der "Brigade Kakteenzucht des Volkseigenen Gutes Saatzucht Zierpflanzen".

1990 wird aus der Brigade Kakteenzucht wieder Kakteen-Haage. Und Vater Walther bekommt den "Cactus d'Or" für seine Verdienste um die Kakteenforschung. Der stachelt nicht, im Gegensatz zu den knapp 20 Arten der Kakteengattung Haageocereus.

Die angeblich älteste Kakteenzucht Europas befindet sich in den Händen der Firma Hans-Friedrich Haage in Erfurt. 1822 gründete der Ur-Ur-Großvater des Gärtners, Friedrich-Adolph Haage, einen Versandhandel und begann die kommerzielle Kakteenzucht mit Pflanzen, die aus Dresden mitbrachte, wo er bei Hofgärtner seidel lernte. In dem 1972 verstaatlichten Betriebt wurde Haage
Die angeblich älteste Kakteenzucht Europas befindet sich in den Händen der Firma Hans-Friedrich Haage in Erfurt. 1822 gründete der Ur-Ur-Großvater des Gärtners, Friedrich-Adolph Haage, einen Versandhandel und begann die kommerzielle Kakteenzucht mit Pflanzen, die er aus Dresden mitbrachte, wo er bei Hofgärtner Seidel lernte. In dem 1972 verstaatlichten Betrieb wurde Haage "Brigadier", bevor er 1990 einen Reprivatisierungsantrag stellen konnte. Heute hat er etwa 1.500 Kakteen und 500 Sukkulenten im Angebot. Hauptkunden sind neben privaten Sammlern botanische Gärten. Bildrechte: dpa

Verschiedene Gegenstände in Form einer Kaktee oder mit Kaktus-Motiven
Kakteen sind auch jetzt wieder schwer in Mode. Bildrechte: dpa

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im: Radio | 22.04.2017 | 06:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. April 2017, 00:00 Uhr

Sendungsinformationen

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Kalenderblätter bei MDR KULTUR - Das Radio

Mo-Fr: 6:40 Uhr
Sa: 6:45 Uhr
So: 8:45 Uhr

Wiederholung:
Mo-Sa: 10:40 Uhr
So: 13:45 Uhr

die neuesten Kalenderblätter

Meistgelesen bei MDR KULTUR