Sechs Fakten, wie das mobile Internet unser Leben verändert "Ohne Smartphone nix los"

Vor zehn Jahren stellte Apple sein erstes iPhone vor und öffnete das Tor zur Welt der Apps. Seitdem haben sich Smartphones rasant weiterentwickelt: Sie sind kleiner, schneller, kompakter - und bestimmen unser Leben.

Bilderstrecke Sechs Fakten, wie das mobile Internet unser Leben verändert

Illustration: Die Schatten von Jugendlichen mit einem Laptop sind vor dem Schriftzug des sozialen Internet-Netzwerks Facebook zu sehen.
Fakt 1: Ein Viertel aller 18- bis 24-Jährigen bezieht seine Informationen hauptsächlich aus sozialen Netzwerken wie Facebook, so der Digital News Report 2016. Die Gefahr: In den Netzwerken tummeln sich auch viele "Fake-News" - und die müssen erstmal als solche erkannt werden. Bildrechte: dpa
Illustration: Die Schatten von Jugendlichen mit einem Laptop sind vor dem Schriftzug des sozialen Internet-Netzwerks Facebook zu sehen.
Fakt 1: Ein Viertel aller 18- bis 24-Jährigen bezieht seine Informationen hauptsächlich aus sozialen Netzwerken wie Facebook, so der Digital News Report 2016. Die Gefahr: In den Netzwerken tummeln sich auch viele "Fake-News" - und die müssen erstmal als solche erkannt werden. Bildrechte: dpa
Eine junge Frau hält ein Smartphone in Händen
Fakt 2: Die dScout-Studie hat herausgefunden, dass ein durchschnittlicher Nutzer ca. 80 Mal am Tag auf sein Smartphone schaut. Bildrechte: Colourbox.de
Landkarte
Fakt 3: Eine Untersuchung der TU Dresden belegt: Wer immer nur nach GPS fährt, wie es zahlreiche Apps anbieten, findet den Weg auf eigene Faust immer schwerer. Kartenlesen beherrscht nicht mehr jeder. Bildrechte: colourbox.com
Ein Mann liegt mit einem Smartphone in der Hand im Bett
Fakt 5: Taschenlampe und Buch haben ausgedient. Laut einer Studie der Universität Koblenz-Landau kommt das Smartphone mit ins Bett. Bei jedem vierten Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren liegt es nachts sogar unter dem Kopfkissen. Bildrechte: Colourbox.de
Alle (4) Bilder anzeigen

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im: Radio | 05.01.2017 | 18:05-19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Januar 2017, 09:17 Uhr